Anzeige


Neustadt-Kinotipps ab 31. März

Schauburg: Bundesstart: „Bis wir tot sind oder frei!“

Bis wir tot sind oder frei! - in der Schauburg
Bis wir tot sind oder frei! – in der Schauburg

Basierend auf wahren Begebenheiten, die sich in den 1980er Jahren in der Schweiz ereignet haben, wird eine Geschichte über die Freiheit in ihren unterschiedlichen Facetten erzählt.

Hervorragend mit einem gut zusammengestellten Schauspieler-Ensemble besetzt, schafft es Rihs‘ Film im schönsten Zeitkolorit ein Stück Schweizer Justizgeschichte zu erzählen – und gleichzeitig eine turbulente Dreiecksgeschichte. Darüber hinaus wirft er viele wichtige Themen auf, für die heute noch gekämpft wird oder werden sollte.

So ist »Bis wir tot sind oder frei« gelungene Kinounterhaltung mit allem, was dazugehört: ungewöhnliche Charaktere, aktuelle Bezüge und vor allem das richtige Maß an Authentizität, gepaart mit einer guten Portion cineastischer Überhöhung.

Thalia: Bundesstart: „Warum ich euch nicht in die Augen schauen kann“

Warum ich euch nicht in die Augen schauen kann. Im Thalia
Warum ich euch nicht in die Augen schauen kann. Im Thalia

Basierend auf dem Buch „The Reason I Jump“ von Naoki Higashida erforscht Regisseur Jerry Rothwell die Erfahrungen von nicht sprechenden autistischen Menschen auf der ganzen Welt.

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Massage-Laden

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

El Tauscho is back

Der Film gibt Einblick in ein intensives und überwältigendes, aber ebenso sinnliches und bisher eher unentdecktes Universum. Higashida bringt uns die Welt des Autismus näher, die er selbst mit 13 Jahren dokumentiert hat – mit intimen Porträts von bemerkenswerten jungen Menschen aus aller Welt, die sein berührendes Schicksal teilen.

Schauburg: Bundesstart: „A Hero – die verlorene Ehre des Herrn Soltani“

A Hero – die verlorene Ehre des Herrn Soltani. In der Schauburg
A Hero – die verlorene Ehre des Herrn Soltani. In der Schauburg

Die Wahrheit im Zeitalter ihrer technischen Austauschbarkeit: Das meisterhafte Drama des zweifachen Oscar-Preisträgers Asghar Farhadi.

Asghar Farhadi („The Salesman“, Oscar 2017) zeigt in seinem neuen Meisterwerk, wie ein Mensch akribisch versucht, die gesellschaftlichen Konventionen perfekt zu erfüllen, um seine Situation zu verbessern und sich dadurch in immer größere Schwierigkeiten manövriert. „A Hero – Die verlorene Ehre des Herrn Soltani“ ist ein großer humanistischer Film über die Schnelllebigkeit von Narrativen, über Deutungshoheiten und die Macht von Social Media am Beispiel des Iran. Dafür gab es in Cannes den Großen Preis der Jury.

Thalia: Bundesstart: „Come on, Come on“

Come on, Come on - im Thalia
Come on, Come on – im Thalia

Obwohl Radiojournalist Johnny kein gutes Verhältnis zu seiner Schwester Viv hat, bietet er ihr an, zeitweilig ihren neunjährigen Sohn zu sich zu nehmen, denn Viv muss sich intensiv um ihren kranken Mann kümmern. Mit seinem Neffen Jesse tritt er eine Recherche-Reise durch US-amerikanische Metropolen an.

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

El Tauscho is back

Er will Kinder von Immigranten-Familien zu ihrem Leben und ihren Phantasien über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft befragen. Die sanften Schwarz-Weiß-Bilder von Kameramann Robbie Ryan (»Marriage Story«, »The Favourite«) pendeln zwischen dem pulsierenden Treiben in Detroit, Los Angeles und New York und Kammerspiel-Szenen on the road. Nach »Beginners« und »Jahrhundertfrauen« hat Autor und Regisseur Mike Mills einmal mehr ein herausragendes Familienporträt geschaffen. Im Thalia im Original mit Untertiteln.

Schauburg: Bundesstart „Das Ereignis“

Das Ereignis - in der Schauburg
Das Ereignis – in der Schauburg

Verfilmung des gleichnamigen Romans von Annie Ernaux, die auf ihre Erfahrungen in den 1960er Jahren zurückblickt, als sie illegal in Frankreich lebte und zur Abtreibung gezwungen war.

Schauburg: Bundesstart: „Parallele Mütter“

Parallele Mütter - in der Schauburg
Parallele Mütter – in der Schauburg

Zwei Frauen, zwei Schwangerschaften, zwei Leben – Doch ein Zufall wirft alles durcheinander und verändert ihr Leben auf dramatische Weise.

Almodóvar bleibt dabei seinen Mitteln treu, der gewohnt kunstvollen Ästhetik, die keine Abbildung von Babychaos zulässt, dem durchgehenden Hauch Melodram über all den überraschenden Twists und schicksalhaften Wendungen. Penélope Cruz, die bei Almodóvar immer am besten ist, wurde bei den Filmfestspielen von Venedig 2021 für die Rolle der Janis als „Beste Hauptdarstellerin“ ausgezeichnet. Im Thalia im Original mit Untertiteln.

Schauburg: „Grüne Tomaten“

Grüne Tomaten in der Schauburg
Grüne Tomaten in der Schauburg

In perfekt in Szene gesetzten Rückblenden erzählte Regisseur Jon Avnet 1991 eine Geschichte aus dem rassistisch geprägten Süden der USA in den 30er Jahren. In der Schauburg nur am Dienstag in der Reihe „Best of Cinema“.

Neustadt-Kinotipps ab 31. März: Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zwei Freikarten für das Thalia und die Schauburg für die laufende Kinowoche, also bis Mittwoch. Bitte in dem Ergänzungsfeld den entsprechenden Film und das Filmtheater angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung findet am Wochenende statt.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com
Artikel teilen

12 Ergänzungen

  1. Der Film „A Hero – die verlorene Ehre des Herrn Soltani“ in der Schauburg macht mich neugierig.

  2. Würde wahnsinnig gern „Das Ereignis“ in der Schauburg anschauen, spannendes Thema und ich freue mich, den Ort mal wieder zum Film angucken statt zum In-der-Nase-bohren-lassen zu besuchen;)

  3. „Grüne Tomaten“ war sehenswert, wenn ich mich recht erinnere. Ich bevorzuge aber „das Ereignis“ im Frankreich des Jahres 1963.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.