Anzeige


Armenische Dokumentarfotografie

Die Sommerausstellung der Galerie „nEUROPA“ beschäftigt sich mit der Bedeutung von städtischer Architektur als Teil des kulturellen urbanen Gedächtnisses und um die Auseinandersetzungen, welche sich durch unterschiedliche wirtschaftliche und politische Interessen ergeben.

Szene aus Jerewan - Foto: Hayk Bianjyan
Szene aus Jerewan – Foto: Hayk Bianjyan

Am Beispiel des unrechtmäßigen Abrisses einiger markanter und weniger bekannter Bauwerke Jerewans1 zeigt der armenische Fotograf Hayk Bianjyan wie diese Auseinandersetzung mit dem nationalen und sowjetbeinflussten architektonischen Erbe die städtischen Teilgesellschaften spaltet. Außerdem erzählt er in seinem Fotoessay „Ciao USSR“ vom verschwinden sowjetischer Alltagsgegenstände aus dem privaten und öffentlichen Leben und damit auch den Erinnerungen der Stadt.

Hayk Bianjyan ist Dokumentarfotograf (geb. 1977) und lebt in Jerewan, Armenien. Er machte seinen Abschluss an der Armenischen Staatlichen Pädagogischen Universität, Schule für Bildende Kunst und Zeichnen im Jahr 2000. Seine Leidenschaft für die Fotografie entdeckte er 1998. Seit 2003 dokumentiert Hayk Bianjyan die Verletzung von Eigentumsrechten in Jerewan, wo laufende Sanierungsprojekte zur großflächigen Zerstörung historischer Gebäude und zur Vertreibung ihrer Mieter und Eigentümer geführt haben.

Im Jahr 2004 erhielt er ein Stipendium des Caucasus Media Institute und 2009 ein Stipendium der Open Society Foundation (OSI) für seine Dokumentation. Sein Essay “Old Yerevan” wurde erstmals 2005 ausgestellt. Bianiyans Fotografien sind Teil eines größeren, laufenden Dokumentations- und Archivierungsprojekts, das Audiointerviews, Videos, historische Fotografien sowie persönliche Gegenstände und architektonische Details aus den zerstörten Häusern umfasst. Sein Film “Disappearing memories” wurde erstmals im Juni 2011 in Jerewan und später in Berlin gezeigt.

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Weinberg-KulTour am 17. Oktober 2021

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

10 Jahre Neueröffnung

Hayk Bianjyan (Armenien) – Disappearing Memories

Ausstellungsdauer: 13. August bis 28. September
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr, sowie nach Vereinbarung
Vernissage 12. August 2021, 20 Uhr
Galerie „nEUROPA“, Bautzner Straße 49, 01099 Dresden, weitere Infos auf der Seite des Vereins Kultur Aktiv.


1 Jerewan ist die Hauptstadt und größte Stadt Armeniens, einem Land in Vorderasien zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer.

Artikel teilen

Anzeige

10 Jahre Neueröffnung

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.