Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Feuerwehr rettet Frau aus Elbe

Wie Michael Klahre, Pressesprecher der Dresdner Feuerwehr mitteilt, hat die Feuerwehr gestern Abend eine Frau aus der Elbe gerettet. Als die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle an der Albertbrücke eintrafen, befand sich eine etwa 20-jährige, weibliche Person auf dem Landstreifen vor dem vierten Brückenpfeiler auf der Neustädter Elbseite.

Albertbrücke bei Nacht
Albertbrücke bei Nacht

Der Landstreifen vor diesem Elbpfeiler war, auf Grund des niedrigen Elbpegels, über ein ca. drei Meter breites und maximal knietiefes Wasser zu erreichen. Speziell ausgebildete und ausgerüstet Schwimmer der Berufsfeuerwehr begaben sich auf die Landzunge und retteten die Frau an das Ufer. Dort wurde sie dem Rettungsdienst übergeben und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren insgesamt 36 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Striesen, Übigau und Albertstadt, der Rettungswache Johannstadt. Nach Angaben der Polizei wollte die Frau sich offenbar das Leben nehmen.

Hilfe bei Suizid-Gefahr

Bei Depressionen oder Selbstmordgedanken kann die Telefonseelsorge helfen. Die ist kostenlos erreichbar unter 0800 1110111 und 0800 1110222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist kostenfrei und anonym, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt. Ein persönliches Gespräch kann kostenfrei unter anderem beim psychosozialen Krisendienst auf der Ostraallee 9, 01067 Dresden, stattfinden. Es gibt auch Online-Beratung, unter anderem hier www.u25-deutschland.de, dort kann man jederzeit jemanden erreichen und wenn gewünscht, kurzfristig und einfach eine Beratung erhalten.

Das Neustadt-Geflüster berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu schaffen – außer Suizide oder Suizidversuche erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Anzeige

Grüne Klimaschutz

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Piraten

Anzeige

Piraten

Anzeige

Stephan Schumann

Anzeige

Scheune-Abriss ab 15. September

Artikel teilen