Schmierereien auf dem Alaunplatz

Keine 24 Stunden hat es gedauert, bis die neue Tafel am Alaunplatz mit Farbe beschmiert war. Zwar lassen sich die taktilen Punkte noch ertasten, aber der Sichtbarkeit ist nun für Sehschwache stark eingeschränkt. Das A mit dem Kreis drumherum ist in der Regel ein Symbol für Anarchismus, die Zahlenkombination 161 steht für AFA, die Abkürzung von Antifaschistische Aktion.

Beschmierter Plan am Alaunplatz
Beschmierter Plan am Alaunplatz

Die Tafel soll Behinderten und Sehschwachen ermöglichen, sich besser auf dem Alaunplatz zurecht zu finden. (Neustadt-Geflüster vom 1. Oktober)

Rettungswagen wird von Unbekannten beschmiert

Wie Michael Klahre, der Pressesprecher der Dresdner Feuerwehr mitteilte wurde gestern zum wiederholten Male ein Rettungswagen der Rettungswache Neustadt während eines Einsatzes von Unbekannten beschmiert. Als die Kolleginnen und Kollegen bei einem Notfalleinsatz im Alaunpark einen Patienten versorgten, wurde der Rettungswagen auf der rechten Seite des Aufbaus mit schwarzer Farbe bzw. einem schwarzen Stift beschmiert.

Das Fahrzeug musste nach der Abarbeitung des Einsatzes zur Aufnahme sowie zur Beseitigung des Schadens außer Dienst gestellt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ermittlung der Täter aufgenommen.

Beschmierter Rettungswagen
Beschmierter Rettungswagen

Anzeige

Großer Räumungsverkauf im Medimax

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv am 10. Dezember

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

20 Kommentare zu “Schmierereien auf dem Alaunplatz

  1. Das bis Weihnachten nichts mehr auf der Tafel zu lesen sein wird, war wohl eine zu optimistische Vorahnung.
    Die Idioten sind schneller…

  2. Ich saß gestern Mittag auf der Bank neben der neuen Tafel und dachte so „Mal schauen, wie lange es dauert.“.

    Ich habe meine eigene Wette verloren. Ich hatte gehofft, dass es erst am Wochenende soweit ist.

    Asoziale Tüpen!

    Beste Grüße
    Peter

  3. Was für kranke W… müssen das sein, die nur zerstören können.
    Vorschlag für eine Strafe wenn sie gefunden werden: 100 Stunden Hilfsarbeit in einer Behindertenwerkstatt.

  4. „Auf dem Wege zur Revolution muss es eben auch Opfer geben…‘

    …lieber hätten sie ein Haus besetzt, oder Autos angezündet, hatten aber nur eine Dose Sprühlack zur Verfügung. ;-)

    Die Vernichtung eines „Imperialen Denkmals“ im Wert von 22.000€ war sicher ein würdiger Anfang.

    ..sollte es zu Verwechselungen gekommen sein wird gebeten dies zu entschuldigen… ;-)

    Die Antifa muss ihr ‚Aktionspotenzial‘ ausschöpfen, koste es, was es wolle…

  5. …mal ehrlich, es war zu erwarten. Außerdem ist zubezweifeln, dass dieses „einladende“ Schmuckstück eine Hilfe für behinderte Menschen darstellt. Wer eine Banane in den Affenkäfig wirft, braucht sich nicht wundern…

  6. Wir werden der Sache nachgehen. Hier liegt ein eindeutiger Missbrauch des eingetragenen Warenzeichens 161 vor. Anwältin ist verständigt.

    Mfg Antifa UG

  7. Kein Fan von der Sache, möchte jedoch trotzdem anmerken, dass „161“ zwar für „AFA“ steht, dies wiederum aber in der Regel als Akronym für „Antifaschistische Aktion“ verwendet wird.

    LG

  8. @AL
    „die Zahlenkombination 161 steht für AFA, die Abkürzung von Antifa-Area“
    Ich dachte immer 161 steht für antifaschistische Aktion.

  9. Ich find‘s ganz schön.
    Die Farbe gefällt mir. Und die Handschrift.

    Den Hinweis auf die Autoritäts- und Hierarchienbefreiten Bereiche hatte der Hersteller ja eh vergessen. Das haben aufmerksame Mitparklinge bemerkt und flink nachgeholt.

    Auf jeden Fall ist die Karte jetzt eingeweiht.

  10. Ist leider nicht barrierefrei der Schriftzug. Hier wurde seitens der AFA mal wieder geschlampt. Inklusiv denken, ja das können sie, die KameradInnen, aber wenn es an die Umsetzung geht, werden Menschen mit visuellen Einschränkungen von ihnen genauso behindert, wie, von jede*Rm anderen dahergelaufenen VertreterIn des Fascho-Staates.

  11. Anscheinend ist hier grad eine neurologisch besonders beeinträchtigte Spezies unterwegs. Heute nacht ist das kleine Kellerschaufenster an der Sebnitzer Straße zerdeppert worden. Da kommt man auch nicht aus Versehen dran.

  12. Lobster: Die Hummerartigen, eine Familie aus der Ordung der Zehnfußkrebse.
    Es ist zu bezweifeln das ein Krustentier eine Alltagshilfe für sehschwache Menschen darstellt. Satt und zufrieden macht der Lobster den Blinden allerdings trotzdem. Zumindestens solange der Blinde vor dem Verzehr der Hummerartigen beim auslösen der Delikatesse (bei Bedarf) unterstützt wird. Soweit verstanden @Lobster?

  13. Munkel: Im Dunkeln ist gut munkeln und dort fischt Munkel auch. Nur den Lobster wird mensch dort nicht fangen, denn der interessiert sich nicht für leicht durchschaubare Reusen.

  14. Anton, nun musste auch das schöne, neu gebaute Haus auf‘m Bischofsweg / Tram Haltestelle Bischofsplatz dran glauben. Eine riesengroße Schweinerei !!! Fotos konnte ich keine fertigen heute früh.

    PvZ

  15. … jetzt ist so viel drangeschmiert dass Anarchie-A und die 161 nicht mehr zu lesen sind..
    Erledigt sich also von alleine.. ;-)
    ?

  16. @Torsten: Also wenn schon Kamerad:innen oder Kamerad_innen oder Kamerad*innen.

    Aber auch die finden Sie nicht bei Der Antifa™ (Polizeispitzel ausgenommen, die kennen das noch aus ihrem Engagement bei der Christnationalen Jugend, Görlitzer Burschenschaft oder Kampfsportgruppe Chemnitz).

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.