Corona-Fälle in Dresden

In Dresden wurden in der vergangenen Woche 30 Neuinfektion gemeldet, eine Person musste ins Krankenhaus eingewiesen werden. Weltweit sind inzwischen mehr als 26 Millionen Infizierte gemeldet, mehr als 880.000 Todesfälle wurden in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet, Details in der Übersicht der Johns-Hopkins-Universität.

In Deutschland sind die Meldungen in der vergangenen Woche leicht gesunken. Die Quote positiver Fälle pro Test ist in der 35. Kalenderwoche leicht gefallen, von 0,85 Prozent auf 0,74 Prozent. Seit neun Wochen liegt dieser Wert unter 1 Prozent. Zu Höchstzeiten im April lag die Positiv-Quote bei knapp 10 Prozent. Das Robert Koch-Institut (RKI) fasst die Situation so zusammen: „Auch wenn die Fallzahlen weiter abnehmen, muss die Lage weiterhin sorgfältig beobachtet werden.“

Das RKI fordert, dass verhindert werden muss, dass wie zu Beginn der Pandemie wieder vermehrt ältere und besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen erkranken.

Die wichtigsten Zahlen für Dresden

30 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 660 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 48 Infizierte. 5,3 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. 718 bestätigte Fälle insgesamt. 10 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden
30 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 660 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 48 Infizierte. 5,3 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. 718 bestätigte Fälle insgesamt. 10 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden

Am 5. September wurde ein Covid-19-Patient in einem Krankenhaus aufgenommen. Seit dem 8. Juli war das der erste Patient der in Dresden stationär behandelt werden muss. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Dresden 78 Patienten in ein Krankenhaus aufgenommen. Die Stadtverwaltung zeigt auf dresden.de eine sogenannte Corona-Ampel. Dort sieht man auf den ersten Blick, wie viele Fälle es pro 100.000 Einwohner in Dresden in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona-Ampel des Gesundheitsamtes - Stand: 6. September 2020
Corona-Ampel des Gesundheitsamtes – Stand: 6. September 2020

Am Sonntag, dem 6. September zeigt die Ampel weiterhin Grün mit dem Wert 5,3. Zur Verdeutlichung: Bund und Länder hatten sich auf einen Wert von 50 geeinigt, bei dem die Maßnahmen wieder verschärft werden müssen. Dieser Wert wird aktuell bundesweit in keinem Landkreis überschritten. Eine gute grafische Übersicht gibt es auf zeit.de. In Dresden wurde dieser Wert seit Beginn der Pandemie noch nie erreicht.

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Neue Regelungen ab Dienstag

Ab 1. September 2020 gilt eine neue Verordnung zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung). Wichtigste Neuerung: Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften und Läden wird künftig mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro geahndet.

In der neuen Verordnung gibt es auch Regelungen für Groß- und Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern. Diese dürfen stattfinden, sofern eine datenschutzkonforme und datensparsame Kontaktverfolgung möglich ist und ein genehmigtes, auf die Veranstaltungsart bezogenes Hygienekonzept vorliegt. Ab 20 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen vor Beginn der Veranstaltung sind Groß- und Sportveranstaltungen ohne weitere behördliche Entscheidung untersagt.

Die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung gibt es hier als PDF.

Urlaubsrückkehrer

Jede Person, die aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich noch bis zum 14. September innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Einreisende aus Risikogebieten sind seit dem 8. August zu einem Corona-Test verpflichtet. Weitere Informationen dazu, insbesondere, was ein Risikogebiet ist, gibt es auf der Seite des Sächsischen Gesundheitsministeriums.

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Kieferorthopädie

Erläuterungen

  • Fallzahl: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, die der Falldefinition gemäß § 11 Abs. 2 IfSG entsprechen und gemäß § 11 Abs. 1 IfSG an die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen bzw. an das Robert Koch-Institut übermittelt werden.
  • Sterbefall: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, welche laut Totenschein an einer COVID-19-Erkrankung verstarben.
  • Annahmen zur Schätzung genesener Fälle: Die Zahl der genesenen Fälle stellt lediglich eine Schätzung dar. Eine entsprechende Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgt nicht. Die zugrunde liegenden Annahmen entsprechen den Schätzparametern auf Landesebene (Sachsen). Es wird von einer Genesung 14 Tage nach Meldedatum bei Fällen ohne gemeldete Hospitalisierung und von einer Genesung 30 Tage nach Meldedatum bei Fällen mit gemeldeter Hospitalisierung ausgegangen.
  • Annahme zur Schätzung der aktuell Infizierten: Die Zahl resultiert aus den gemeldeten Fällen abzüglich der Sterbefälle und der Genesenen. Somit kann es sich auch hier nur um eine Schätzung handeln.

Interessante Links

  • „Fünf Gründe für Hoffnung in diesem Herbst“ – informativer Text auf krautreporter.de
  • Wie zuverlässig sind PCR-Tests – Bericht im Mitteldeutschen Rundfunk
  • Wie verteilen sich die Todesfälle in Deutschland. Die große Mehrheit der Verstorbenen war über 80 Jahre alt, aber es gibt auch Todesfälle jüngerer Menschen. Alle Zahlen auf statista.de. Von den zehn in Dresden Gestorbenen, waren fünf Personen über 80, die anderen fünf in der Altersgruppe zwischen 60 und 79 Jahren. Den letzten Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gab es in Dresden am 25. Mai. Acht der in Dresden Verstorbenen litten an Vorerkrankungen, etwa an Diabetes oder Herzschädigungen. Bei den Verstorbenen war Covid-19 die entscheidende Todesursache.
  • Lagebericht des Robert Koch-Instituts vom Sonnabend, 5. September.

35 Kommentare zu “Corona-Fälle in Dresden

  1. Danke für das wöchentliche Update. Gibt es eigentlich irgendwo eine Statistik, wieviele Tests in Dresden absolviert wurden? Aus mehreren Vorfällen im Bekanntenkreis ist bei mir der Eindruck entstanden, dass hier nur sehr „zurückhaltend“, man könnte auch sagen widerwillig, getestet wird…

  2. @Uwe, sind mir nicht bekannt. Persönlich kann ich das Gegenteil berichten. Als ich mich am Flughafen testen ließ, reichte eine mündliche Bestätigung, dass ich im Ausland war.

  3. Wie auch im verlinkten MDR-Artikel nachzulesen, ist zurückhaltendes Testen richtig und entscheidend. Ohne entsprechende Vortestwahrscheinlichkeit, wie z.B. entsprechende Symptome, Kontakt mit positiv Getesteten oder Aufenthalt in einem Risikogebiet, wäre ein negatives Ergebniss zwar hochwahrscheinlich richtig, aber ein positives hochwahrscheinlich falsch.

    Auch wenn es keinen kratzt, es überall anders und damit falsch gemacht wird, steht es ganz klar und genau so da drin. Sollte das in Dresden wirklich richtig gehandhabt werden, würde mich das natürlich sehr freuen.

    Wenn Leute sich vorsichtshalber in Quarantäne begeben wollen um andere nicht anzustecken, braucht es dafür keinen Test, sondern man zieht sich bei Verdacht zwei Wochen einfach soweit als möglich zurück, was bei unserem „Infektionsgeschehen“ absolut ausreichend ist. Dafür muss man auch kein Experte sein, es reicht einfach mal zur Kenntnis zu nehmen, das am Arbeitsplatz, wo es keine Maskenpflicht gibt, oder z.B. bei Demos mit Zehntausenden Teilnehmern rein gar nichts passiert.

  4. @philosovieh Zumal bei einem positiven Test ja auch nichts anderes gemacht wird, als die Leute in Quarantäne zu schicken…

  5. @ das Philosovieh

    Ich habe mich schon gefragt, wann an dieser Stelle der nächste Kommentar, die nächste Mischung aus Wahrheit und Fiktion und natürlich die nächste Gleichstellung von Demonstranten, Verschwörungsdeppen, Reichsbürgern und Faschisten von Ihnen erscheint…denn abgegrenzt haben Sie sich ja trotz indirekter Aufforderung von mehreren Kommentatoren beim vorletzten (23.08.20) Update der Corona-Fälle in Dresden von diesen braunen Herrschaften nicht.
    Wie war dieser Spruch von Ihnen:
    „Entlarvt Euch, ihr Guten und Anständigen“
    Und die meisten wissen glücklicherweise inzwischen, welches Spektrum solchen geistigen Dünnsch… ausscheidet …!

  6. @Lucifer
    Ich lese in diesem Post von Philosovieh keine Gleichstellung von welchen Gruppen auch immer. Die Bemerkung zur Einordnung der Tests ist korrekt dargestellt, die Behauptung, dass „es überall anders und damit falsch gemacht wird“ nicht so ganz. Und?
    Wir sind nicht in Catch22, als dass wir vor jeder Handlung eine Loyalitätserklärung abgeben müssten. Ich halte einiges, was Philosovieh bislang geschrieben hat für Quatsch, aber der Reflex, jemanden anzugehen, weil irgendwelche Heinis auch diesen Quatsch schreiben und dann demjenigen zu unterstellen, er teile deshalb deren Weltbild und darum seien seine weiteren Äußerungen auch Unfug, ist auch unschön.

  7. @ Michael Neumann

    Kleiner Tip:
    richtig lesen, dann klappt es auch mit dem Verstehen.
    Das beinhaltet natürlich, ALLE Beiträge zu lesen, bzw. mitzuverfolgen.

  8. @ Lucifer

    Nicht das hier das Missverständnis aufkommt ich würde rumlavieren, ausweichen oder mich unzureichend abgrenzen. Ich grenze mich überhaupt nicht ab und ich distanziere mich von niemandem!

    Ich bin da ganz einfach gestrickt. In einer Demokratie redet man miteinander. Nicht mit den meisten, sondern mit allen. Man toleriert keine Gewalt, aber andere Meinungen. Nicht manche sondern alle. Man begegnet Menschen als Menschen, nicht als moralische Untermenschen. Man unterstellt beim anderen keine Bosheit, sondern Irrtum. Im besten Fall bei gleichzeitiger Reflektion, ob der Irrtum auch bei einem selbst liegen könnte. Man versucht verlorene Menschen zurückzubringen und gibt sie nicht auf. Ich weiß das ist für viele offene und tolerante Leute schwer zu ertragen, aber so bin ich eben.

    Ich habe im letzten Update geschrieben was ich mir von Ballweg gewünscht hätte. Genauso meinte ich das auch. Sie sollen mitlaufen!

    @Michael

    Die Behauptung dass es überall anders und falsch gemacht wird, gründe ich auf die schiere Masse an Tests und der niedrigen Positivqoute. Es ist für mich anders nicht plausibel. Aber ja es ist nur eine Behauptung.

    Keine Behauptung ist das es letzte Woche ganze 30 Covid19 Todesfälle in Deutschland gab. Nimmt man sie alle als solche so hin. Also weiterhin unter 0,2 Prozent der wöchentlichen Sterbefälle. Todesfälle durch Erkrankungen der Atemwege machen fast 8 Prozent aus. Wo sich covid19 unmerklich mit einreiht. Das ist die Situation. Interessiert eben bloß keinen.

  9. Nochmal was zu dieser Distanzierungsache. Gerade auch für dich Lucifer.

    Wir wissen beide, das du mir eine Distanzierung gar nicht abnehmen würdest. Was könnte ich sagen, was nicht schon von mir hier geschrieben steht, was dir das glaubhaft machen könnte. Du hast doch alles gelesen sagst du. Du vermutest bei mir offensichtlich eine Rechtsextreme Gesinnung. Wenn du mir jetzt einfach so eine Distanzierung glaubst, muss ich dich fragen wie man so naiv sein kann. Glaubst du sie mir nicht, muss ich fragen was das dann soll. Also was soll diese Aufforderung wirklich?

    Wie die meisten wirst du es selbst wahrscheinlich gar nicht wissen. Darum helfe ich dir sehr gern. Es geht um Macht. Es geht darum, das du glaubst du und die „verschiedenen Kommentatoren“ welche mich „indirekt zu einer Distanzierung aufforderten“, hätten in irgendeiner Weise überhaupt ein Recht darauf. Du glaubst mein Ignorieren eurer Anmaßung, würde mich schon verdächtig machen. Du willst das ich mich mit einer Distanzierung dieser Rollenverteilung beuge. Ihr die oberen Sittenwächter, ich der untete Verdächtige. Aber ich muss dich enttäuschen. Du hast keinen Anspruch auf eine Auskunft. Und du stehst nicht über mir. Du hast dir ein Bild von mir gemacht. Das ist ok. Ich mir von dir auch. Vielleicht ist der Unterschied nur der, das mir klar ist, das ich rein gar nichts von dir weiß. Ich kenne dich nicht. Oder vielleicht ja doch? Vielleicht sind wir Kollegen oder Bekannte und verstehen uns in Wahrheit super? Egal. Unterm Strich merke dir eins. Du darfst mich gern fragen. Auffordern darfst du mich nicht.

  10. @ das Philosovieh

    Interessant bis erheiternd, was Sie alles zu wissen glauben (zur Erklärung für Sie…Glauben im alltäglichen Sprachgebrauch ist eine Vermutung oder Hypothese etc.),
    Das Sie sich unter den fadenscheinigsten Theorien und Vorhaltungen nicht vom rechten, braunen Spektrum abgrenzen,
    ist natürlich auch eine Position…
    Gerade hier in Sachsen traurig bis jämmerlich.
    Bis zum nächsten Corona-Update…LOL

  11. Du hast mich immer noch nicht gefragt. Frag mich doch einfach. Fühlt sich dann bloß eben nicht so an wie es sollte, oder? Also was ist dir wichtig. Das fordern oder die Antwort? Ich geb sie dir sogar. Komm einfach runter zu mir.

  12. Hallo Philosovieh,
    Toleranz und Meinungsfreiheit, die Kronjuwelen in der Sammlung bürgerlicher Werte. Wenn sonst schon nichts klar ist, soviel ist sicher: tolerant zu sein und die eigene Meinung nicht über die eines anderen zu stellen sind Tugenden, die jedem Bürger gut anstehen. Wenn man die Sache genauer betrachtet stellt man jedoch fest, dass weder das eine noch das andere den Interessen der Menschen, umso mehr aber der Stabilisierung der herrschenden Verhältnisse dient.
    Toleranz… Was heißt das mehr als im Rahmen staatlich vorgegebener Grenzen „jedem Tierchen sein Pläsierchen“ zu gönnen. Was unter der Bettdecken passiert, welche Eßgewohnheiten man hat bis hin zu politischen Ansichten: diese Privatangelegenheiten gehen niemanden was an, sind zu tolerieren. Zumindest solange sie eben sies bleiben: privat. Aber gleiche Rechte bspw. für Schule oder Schwarze sind und werden nicht durch Toleranz erreicht, sondern durch gesellschaftliche Aktion, Kampf, Veränderung, Widerstand! Und da hört die Toleranz ganz schnell auf! Eine Ansammlung sich jeweils tolerierender Blasen zementiert lediglich den Status quo! Ich tolerieren Deinen Lebensentwurf unter der Brücke, also tolerieren auch meinen im Loft!
    Zur Problematik <Toleranz mit Intoleranz hat Popper Einschlägige gesagt.
    Und Meinungsfreiheit? Abgesehen davon, dass unter dieser Flagge noch der größte Unsinn, längst untergangen geglaubter Aberglaube und Wissenschaftsfeindlichkeit Segeln, dient auch sie lediglich der Verkleisterung gesellschaftlicher Widersprüche und verunmöglicht einen zielführenden gesellschaftlichen Diskurs. Wenn jede Meinung gleichberechtigt ist, ist jede relativ. Gibt es kein richtig oder falsch. Ob die Erde eine Scheibe ist oder nicht, Evolution oder Gott den Laubfrosch schufen, 6 Miio Juden umkamen oder nicht… Bis auf Letzteres hierzulande von der Meinungsfreiheit gedeckt.
    Wahrheit, Fakten, Wissen wird beliebig, austauschbar, emotionalisiert, spiritualisiert. Jede Diskussion wird obsolet, denn das ist halt Deine Meinung, ich hab halt meine
    Objektive Argumente werden durch subjektive Gefühle ersetzt. Jeder kann sich frei fühlen seine Meinung heraus zu posaunen. Es geht nicht um Erkenntnisse, denn diese führen unter Umständen zur Infragestellung des Systems.

  13. Hallo Seldon

    Na darauf haste ne ordentliche Antwort verdient. Eine die ich heute nicht mehr zusammen kriege. Du wirst mir langsam sympathisch. Zumindest das Bild was bei mir entsteht.
    Nachdenken – Selbst denken – Querdenken

  14. Hallo Seldon, zu deinem Link

    Wer bei einer Pandemie, oder überhaupt bei durch Viren übertragene Krankheiten, von exponentiellem Wachstum der Infizierten spricht, schießt sich selbst ins aus. Nicht nur weil es falsch, sondern auch weil es völlig egal ist.

    Wir haben Woche für Woche Tausende GEFUNDENE Infizierte. Glaubt man den Testergebnissen. Wir testen in der Woche aber nur rund 1,5 Prozent der Bevölkerung. Wir finden damit logischerweise nur den allerkleinsten Teil. Es müssen jede Woche Zehn-wenn nicht Hunderttausende „Neu-Infizierte“ sein, die nichts davon wissen und nicht in Quarantäne sind. Da redet keiner drüber. Erkläre mir meinen Denkfehler.

    Wo, und das ist das entscheidende, ist das exponentielle Wachstum bei den Toten? Wo sind die Kranken? Wen interessiert’s wie viele sich infizieren?

    Es gibt genau zwei Möglichkeiten. Entweder das Virus ist so gefährlich wie behauptet, dann stimmen die Tests nicht und das Virus ist gar nicht mehr unter uns. Oder es hat sich so angepasst, das kaum noch Menschen daran sterben. Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem.

    Das nennt man dann eben Grippewelle. Es verbreitet sich rasend schnell, aber wie alle Viren, vorallem Grippeviren wie Corona, verschwinden sie weitestgehend auch wieder. Bis zur nächsten Saison als neu mutierte Variante. Es gibt in der Natur kein endloses exponentielles Wachstum.

    Jetzt zum zweiten

    „Objektive Erkenntnisse werden durch subjektive Gefühle ersetzt“.

    Mhm, eigentlich bin ich hier der Zahlenmann. Meine Gefühle Virologen und Epidemiologen gegenüber war bis vor kurzem recht neutral muss ich sagen. Ich bin an dieses Thema nicht emotional gebunden. Ich habe schlicht und ergreifend ein großes Problem damit, Dinge, die ich beim besten Willen nicht verstehen KANN, einfach hinzunehmen. Elementarste Sachen, wie der oben von mir geschilderte Widerspruch, kann mir keiner erklären. Bis jetzt hat es hier auch niemand versucht. Ich gebe dir mit deinem obigen Ausspruch absolut Recht. Ich glaube ehrlich gesagt nur nicht, das das MEIN Problem ist.

    Toleranz ist ein Kampfbegriff. Er klingt nach Frieden, bedeutet aber, da in der Realität vornehmlich vom ANDEREN verlangt, im Grunde Krieg. Man versucht den anderen zum Unterlassen und hinnehmen zu nötigen. Aber sei ehrlich. Welches Clientel bedient sich diesem Mittel am meisten? Du hast in der Sache natürlich völlig Recht und ich bin keiner der für alles Toleranz und Nachsicht fordert. Aber ich bin für den Streit. Ich bin eben nicht für „nebeneinander zementierter Blasen“. Wer anderen das Maul verbietet, nur weil er nicht hören will was der andere sagt, der will in seiner Blase in Ruhe gelassen werden. Wer sogar noch andere dazu auffordert, sich von irgendjemandem zu distanzieren, will das die Blasen, und damit der Status Quo, bestehen bleiben. Man darf sich auf keinen Fall zu nahe kommen. Könnte ja sein der andere hat mal mit was Recht. Das geht natürlich nicht und wenn’s ums Wetter geht!

    Dabei will ich’s mal belassen. Tiefgang ist was feines, aber objektiv beim Thema bleiben auch. Das ich „das System nicht infrage stelle“ kann man aber wohl eher nicht behaupten…

  15. Hallo Philosovieh,
    vielleicht hilft beim Verständnis zum „Exponentialparadox“ ja folgendes: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/corona-pandemie-statistik-prognose-unstatistik-verbreitung-infizierte-covid-19
    Exponentielles Wachstum heißt Verdopplung alle x Tage, x abhängig vom R-Wert. Dieser wird versucht mit AHA so klein wie möglich zu halten…offenbar mit Erfolg.
    Macht aus meiner Sicht schon nen Unterschied, ob wir 100.000 Infizierte nach 10 oder 30 Tagen haben, mit den entsprechenden Weiterungen bzgl. Krankenhauskapazitäten und Sterblichkeit…
    Von unendlich hat bisher auch niemand gesprochen…Das Schachbrett ist auch mit nur 64 Feldern schon gut mit Reiskörnern bedeckt.

  16. Nochmal @Philosovieh,
    Du hattest ja von Tolerieren anderer, und wörtlich „nicht manche(r) , sondern alle(r) Meinungen gesprochen… Ganz ehrlich (und ohne Dir persönlich zunahe treten zu wollen) fällt mir dazu der Spruch ein“ Wer in alle Richtungen offen ist, kann nicht ganz dicht sein. “
    Fragen zu Einzelheiten der Pandemie, Zweifel an der Wirksamkeit bestimmter Maßnahmen, Ärger über Fehler bei Umsetzung und Kommunikation… meinetwegen. Daraus lese ich aber noch lange keine Systemkritik. Im besten Falle wird eine andere, bessere Regierung gefordert (Merkel muß weg), im schlimmsten Fall werden Kinderblut saufende Eliten halluziniert.
    Kaum jemand stellt Rettungspakete für Banken, Autohäuser und Fluggesellschaften in Frage, Arbeitsbedingungen im Pflege-, oder Kulturbereich, noch weniger gibt es hierzu kritische Fragen zu ökonomischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen oder gar radikale Forderungen nach einem Systemwandel… Wo denn?

  17. Das stimmt, ich habe gesagt das man alle Meinungen zu tolerieren hat. Nur meinte ich das wahrscheinlich etwas anders als es bei dir ankam. Es geht mir einzig darum, andere sie überhaupt artikulieren zu lassen. Nicht weil es einem egal ist, man darf ruhig schnaufend und schäumend zuhören, aber man muss trotzdem zuhören. Es ist zutiefst irrational permanent das Kind mit dem Bade auszuschütten, indem man nur darauf schaut wer etwas sagt. Nicht was gesagt wird. Man kann natürlich auch darüber streiten. Sehr gern, nur streitet man dann um den Demokratiegedanken Ansich. Mein Problem ist, wenn sich dann gerade solche Leute als Wächter der Demokratie aufspielen. Indem sie andere am sprechen hindern wollen. Schon das nicht hinhören wollen ist für mich zutiefst antidemokratisch. Darum habe ich mich auch zu dem „Entlarvt euch“ Spruch hinreißen lassen.

    Was die Zusammensetzung und Ziele der Demonstranten angeht, ist das natürlich ein bunter, chaotischer Haufen. Es ist keine Partei und es gibt kein Manifest. Ich kann auch nicht sagen für was zehntausende unterschiedliche Menschen stehen. Ich kann nur für mich sagen, das ich nicht bereit bin den Schwachsinn, für den auch du anscheinend nicht die geringste Begründung hast, einfach zu schlucken. Also nochmal. Übergehe es nicht. Blöd bist du ja nicht. Erklär mir die Aussagekraft der wöchentlichen 1,5 Prozent. Was ist mit den 98,5 Prozent nicht Getesteten? Nimmt man nur 0,1 Prozent, statt die knapp 0,8 der letzte Woche Getesteten, als Positivquote an, sind das jede Woche über 80000 unbemerkte (nicht Kranke) Infizierte. Darauf baut schließlich alles auf. Der Spuk hier mit mir könnte ganz schnell vorbei sein. Man erkläre es mir.

  18. Hallo Philosovieh,
    Ich geb zu, ich versteh Dein Problem nicht ganz: 1,5% werden getestet? Das ist zuviel? Zuwenig? Hat mit Maskenpflicht genau was zu tun? Haste vllt früher schon mal gesagt, aber ich find jetzt nix…
    Zu den verlinkten Aspekten sagst Du leider nicht, nur zum Thema Exponentialfunktionen. Wenn ich mit auf Statist die Entwicklung der Fallzahlen ansehe, sieht das durchaus nach einer Exponentialfunktionen aus…
    Ansonsten, falls Du darauf hinaus willst, dass zuwenig getestet wird: es wird in erster Linie dort getestet, wo das Risiko besonders groß scheint: Reiserückkehrer, im Umfeld positiver Fälle… Um genau dort die Ausbreitung (die roten Teiche) einzudämmen…
    Gelingt dies, gibt es in der Folge eben weniger Fälle und damit auch Tote… Was genau ist da unklar?

  19. Es geht darum das jede Woche 98,5 Prozent nicht getestet werden. Ja die 1,5 Prozent die Getestet werden, haben ein erhöhtes Risiko. Theoretisch. Darum bin ich bei den Nichtgetesteten nicht von 0,8 sondern von 0,1 Prozent Positivqoute ausgegangen, HÄTTE man sie alle getestet. Wir können auch von 0,01 Prozent ausgehen, was eine 80-mal geringere Positivwahrscheinlichkeit wäre. Es wären immer noch über 8000, also fast genauso viele, unentdeckt Infizierte wie gefundene. Mit dem Unterschied das sie nicht isoliert würden, keinerlei Maßnahmen eingeleitet würden und, wenn die exponentielle Wachstumstheorie stimmen würde, somit auch die Zahl der GEFUNDENEN ohne irgendwelche Wellen, sondern gnadenlos nach oben schießen müsste. Wäre das Virus so gefährlich wie behauptet, müssten auch die Krankenhäuser schon lange voll sein. Es macht einfach keinen Sinn.

    Zur Maskenpflicht hab ich mich ja ausreichend geäußert. Hat jetzt damit nur bedingt zu tun. Für mich ist sie nur ein Mittel die Folgsamkeit der Bevölkerung abzuschätzen. Man braucht weder Umfragen noch irgendwelche Analysen. Man schaut einfach nur ins Heer der Gesichtslosen und weiß Bescheid. Einen besseren Gradmesser gibt es gar nicht. Die widerspenstigen, sich weigernden Volksschädlinge sind auch gleich für alle auszumachen. Oft finden sich auch schon aufmerksame Bürger, die geflissentlich beim Verkaufspersonal auf die zersetzenden Elemente aufmerksam machen. Läuft mal wieder.

    Es stimmt ich bin nicht auf alles eingegangen. Ist einfach zuviel. Lass uns das oben erstmal klären.

  20. Ach und noch was zum Ruhigstellen usw… Da reichen doch auch ohne Corona schon die drei großen F: F*cken,Fressen, Fernsehen…

  21. Das Philosovieh

    Also ich denke beim Lesen ja: die Möblierung im Oberstübchen hat sich verschoben…aber für‘n herzhaften Lacher super!

  22. Grundsätzlich amüsiert mich durchau, wie sehr man sich an den vergleichsweise harmlosen „Corona“-Maßnahmen hochziehen kann, während andere viel mehr im Argen liegende Dinge keinerlei Reaktion erzeugen. Die Zeit, die manche Kollegen mit Aufregen über Lappalien verbringen + die Zeit, die man wahrscheinlich vorher in Telegram-Blasen verbracht hat, um sich so aufregen zu können – schon erstaunlich…

    Sehr wahrscheinlich sind manche Maßnahmen überzogen, aber dass es ganz schnell umschlagen kann, zeigen uns Frankreich (die ab Ende Juli erstaunlich diszipliniert damit umgegangen sind) und Tschechien, die es ganz, ganz locker gesehen haben und im Augenblick nicht so toll dastehen. Beide Länder aus ganz persönlicher und längerdauernder Erfahrung.

    Wirklich einschätzen und vergleichen können wird man das erst in 2 bis 3 Jahren, wenn längerfristige Sterblichkeitsraten vorliegen und die einzelnen Ansätze vergleichbar machen. Schweden wird sicher sehr interessant…

    Solange wir aber so wenig über diesen Virus wissen, bleibt Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. Wenn es dann nämlich doch anders kommen sollte, als von Kritikerseite gern propagiert wird (und mit den bisherigen Entwicklungen ist die Kritik auch durchaus verständlich), wird das Geschrei erst groß sein…
    Die politischen Entscheider in Deutschland tun das offensichtlich aus der Perspektive der „worst case scenario“.

    Die Kritik an schlapper Kommunikation durch die jeweiligen Regierungen bei allen Krisen der letzen 15 Jahre bleibt davon unbenommen.
    Ein Rangehen an die wirklichen Probleme erwarte ich sowieso nicht. Warum erzeugt das Vernebeln von Lobbyarbeit, ein Verhindern von effektiver Spekulationsbesteuerung usw. überhaupt so wenig Widerstand in der Bevölkerung? Schon solche kleinen Dinge, die noch nicht mal das System an sich in Frage stellen.
    Aber wegen Mund-Nasenschutz im Supermarkt rumheulen…

  23. Hallo Seldon

    Im Bus oder im Supermarkt mag das noch halbwegs stimmen. Aber nahezu jeder Infizierte hat doch Familie, Freunde, Arbeitskollegen oder Sportkameraden. Nix mit Maske und Abstand. Die Realität ist doch auch das es die meisten mit dem Abstand und dem Händewaschen gar nicht so genau nehmen. Von den nicht stattfindenden Massenveranstaltungen abgesehen, hängt es also fast nur an den manchmal getragenen Masken. Diese wiederum können, mit sehr viel gutem Willen, einen Ausbruch eventuell ein klein wenig abbremsen. Sie können ihn aber nicht verhindern. Nichts was wir hier tun könnte ihn verhindern. Er findet schlicht nicht statt. Warum kommen die positiv Getesteten denn in Quarantäne, wenn es wegen den tollen AHA-Regeln angeblich gar nichts ausmacht das nochmal soviele unbemerkt draußen rumlaufen? Bei einer viel zu niedrig angesetzten 0,01 gegen 0,8 Quote wohlgemerkt. Es werden wohl eher auf jeden Gefundenen mindestens fünf, eher zehn Unentdeckte kommen. Wo sind die Kranken und wo sind die Toten? Wieso muss ich das bei einer Pandemie die unser bisheriges Leben, so wie wir es kannten beendet hat, überhaupt fragen?

    Und wieso verkündet unsere Kanzlerin, das die Pandemie erst mit dem Impfstoff vorbei sein wird? Warum so sicher und festlegend? Die Möglichkeit das es sich irgendwann von selbst erledigt, wie es auch bei der spanischen Grippe war, gibt es gar nicht.

    Sharp

    Ja man kann sich immer über was noch schlimmeres aufregen. Zum Beispiel kann man sich übers aufregen aufregen.
    Das hier ist der Kommentarbereich zum Coronathema. Aus irgendeinem Grund scheint manchen hier sehr wichtig zu sein wie ich meine Zeit verbringe. Es gibt Leute die werden richtig bockig, wenn sie den Eindruck haben ich würde sie hier verschwenden. Das mein Lieber finde ich wiederum erstaunlich. Du hättest in der Zeit sicher auch einen Kommentar in einem Thread deines Interesses verfassen können. Etwas bohrendes, aufklärendes, konstruktives vielleicht. Bei etwas was dir wichtig ist. Aber es steht dir natürlich auch frei weiter meinen Zeitvertreib zu kommentieren.

    Du schreibst, wenn auch in Klammern, das die Kritik bei den bisherigen Entwicklungen verständlich ist. Nun diese Entwicklungen wurden aber vorhergesagt. Die Kritik ist älter als die Entwicklung. Es entwickelt sich nur zum Leidwesen vieler geltungssüchtiger und zum Teil schon mit Preisen ausgestatteter Virologen eben nicht zur Jahrhundertseuche. Wie gern hätte man als weiser Ratgeber im Geschichtsbuch gestanden. Hat schon mit der Schweinegrippe nicht geklappt. Nächstes mal vielleicht, wenn wieder alle an ihren Lippen kleben.

  24. Hallo Philosovieh,
    auch jeder im Supermarkt nicht angesteckt drückt den R-Wert. Ansonsten guck doch selber, z. B. bei Statista:
    Der erste Fall des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) wurde in Deutschland am 28. Januar in Bayern registriert. Bundesweit stieg die Zahl der Corona-Infektionen bis zum 11. September 2020* auf über 258.000 Fälle. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Virus beläuft sich auf 9.347. Weltweit beläuft sich die Zahl bestätigter SARS CoV-2-Infektionen derzeit* auf mehr als 28,1 Millionen. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Virus beläuft sich aktuell auf mehr als 909.000.
    Also Sterblichkeitsrate wat um die 3%…
    Und wenn der eine oder andere sowieso in den nächsten Tagen gestorben wäre oder über 80 ist, ist es eher eine Frage des Anstands als der Statistik, auch diese Tode vermeiden zu wollen.
    Die Zahl der Infizierten steigt in verschiedenen Regionen rasant, was dass mit der Sterblichkeit macht, werden wir sehen… Ich sach mal, wenn einer nicht stirbt, weil, sagen wir, 10000 ne Maske tragen, ist das ne faire Sache…
    Und wenns nicht so schlimm kommt wie mit der spanischen Grippe, umso besser. Übrigens gab’s damals Jahre später noch schwere Nachwirkungen in Form von Nervenschäden… Kann man sich auch fragen, ob mal das will…(und im übrigen hat man da auch schon die eine oder andere Schutzmaßnahmen ergriffen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe

  25. @Philosovieh
    Starker Text, welcher schwer diskutiert werden kann!
    Das schöne ist, dass Du ja nicht einfach nachplappern kannst, sondern weitergehende Gedanken gegen die aktuelle Situation finden musst. Das führt dann am Ende zu fast schon genial, logischen EIGENEN Gedanken und Schlussfolgerungen.

    aus meiner bubble
    https://m.youtube.com/watch?v=3QmFLgCNQsc

    05:43 und an Schlaf ist nicht zu denken…jeden Tag ein anderes Arschl…was hier Leute um den Schlaf bringt!

  26. Hey Seldon

    Du weißt doch selbst das die 3 % Letalität nicht stimmen, da sie sich logischerweise nur aus den gefundenen und nicht aus allen Infizierten errechnet. Darum sinkt diese Rate weltweit auch immer weiter da durch das massenhafte Testen immer mehr gefundene „Infizierte“ auf Gestorbene kommen. In Deutschland müssten bei 3% Letalität auf die täglich positiv Getesteten, am Tag etwa 40 Menschen sterben. Es sind aber nur 4. Das macht aus den 3% schonmal 0,3%. In dem Wissen, das es weitaus mehr Infizierte als gefundene Infizierte geben muss, macht das aus Corona hierzulande entweder einen grippalen Infekt mit einer Letalität unter 0,1% , oder die Tests stimmen nicht und wir haben fast ausschließlich falsch positiv Getestete und kaum Infizierte. Eine andere Möglichkeit gibt es rein rechnerisch einfach nicht. Was wir definitiv nicht haben können, ist eine hochgefährliche, uns alle ganz schlimm bedrohende Krankheit die aber kaum jemanden krank macht und fast niemanden tötet.

    Ich verstehe die Haltung im Zweifel doch einfach vorsichtig zu sein und lieber zuviel als zuwenig aufzupassen. Das legt aber zugrunde, das es dabei niemandem schadet. Was die Welt sich hier antut wird aber wirtschaftlich und menschlich sehr viel Elend bringen. Ich meine das jetzt warnend, nicht böse.
    Wenn jemand es für eine gute Idee hält 10000 Menschen, darunter viele kleine Kinder denen man noch erzählt, daß sie für viele Tote verantwortlich sein werden wenn sie sich nicht daran halten, zu zwingen eine Maske zu tragen, damit vielleicht einer im hohen Alter nicht an etwas NATÜRLICHEM wie einer Virusinfektion stirbt, die doch wie soviele andere Erreger auch nur das Fass zum Überlaufen brachte, dann schrillen bei mir alle Alarmglocken. Wenn sich dieser Gedanke gesellschaftlich festsetzt, dann wird sie für immer bleiben. Die neue Normalität.

    Hey Oha

    Ja sie können es sich leisten. Niemand wird sich groß daran stören. Es ist bei sovielen offensichtlich das sie es wissen. Sie haben keine Angst. Nicht um sich und nicht um uns. Vielleicht vor uns. Eines Tages.

  27. Hallo Philosovieh,
    jetzt wirst Du aber polemisch mit Deinen kleinen Kindern… Ersten gibt es für diese keine Maskenpflicht und zweitens erzählt denen niemand solche Schauergeschichten. Zumindest nicht von „offizieller Seite“
    Deine Rumrechnereien sind doch auch müßig: die Quote unerkannt Positiver ist völlig willkürlich, die Testquote fraglich. Sterben tun eben nicht nur Alte und jede Krankheit ist „natürlich“.
    Gerade das weltweit „die Wirtschaft“ in Mitleidenschaft gezogen wird, scheint mir eher gegen eine konzertierte Aktion zu sprechen und das Argument, es ginge um Testen der „Leidensfähigkeit“ der Menschen ist aus meiner Sicht komplett daneben, da die Majorität doch bisher auch schon jeden Scheiss unhinterfragt mitträgt… Parlamentarische Vertreterdemokratie ist doch die weit schmerz- und problemlosere Sedierungsmethode…

  28. @Seldon

    1. Es gibt für NIEMANDEN eine MaskenPFLICHT!
    2. https://www.google.de/amp/s/amp.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html
    Das es nicht nur bei Empfehlungen geblieben ist, siehst Du daran, dass viele grundlos alles mitmachen! Die Empfehlung mit den Kindern wird auch gemacht, google einfach! keine Lust Zeit zu verschwenden.
    3. „Parlamentarische Vertreterdemokratie ist doch die weit schmerz- und problemlosere Sedierungsmethode“
    Dauert zu lange in dessen, dass uns die VERSCHULDUNG der Staaten bald um die Ohren fliegt. Spätestens wenn das passiert muss hier Zucht, Angst und Ordnung herrschen. Ich glaube nämlich kaum das sich die Menschen für diese Form der Demokratie interessieren, wenn es nix mehr zu fressen und zu arbeiten gibt.
    Warum wir jetzt Deutschlandweit wieder Sirenen brauchen ist mir auch nicht klar? Angst machen oder erziehen? Vielleicht gehen auch irgendwann alle geordnet nach Hause, wenn die Sirenen kommen…
    Dieser Virus ist keine Gefahr meiner Meinung. Vielleicht der nächste!?

  29. Ja ein wenig polemisch war das schon. Das Totschlagargument das jedes Leben, egal wie alt und krank, auch schützenswert ist jedoch auch. Und soweit hergeholt ist das nicht, auch wenn ich nicht weiß ob das alles noch so gilt.

    https://www.bussgeldkatalog.org/maskenpflicht-kinder/

    Oder schau mal hier. Was glaubst du denn was das mit kleinen Kindern macht? Man soll die Kinder „sensibilisieren“ und ihnen erklären, warum sie diese Maske tragen müssen. Kinder sind zu clever um sich dabei nicht selbst als Gefahr für andere zu begreifen. Das ist keine Lapalie. Das macht was mit einem.

    https://m.youtube.com/watch?v=u3IWhU_eEJM

    Aber das ist einfach eine Frage der Gewichtung. Ist es wirklich nötig den Kindern mit sowas auf die Pelle zu rücken? Sollte das nicht das wirklich allerletzte Mittel sein? Es gibt keine Maskenpflicht am Arbeitsplatz, aber in der Schule.

    Vielleicht machen wir auch erstmal Schluss hier. Es geht ja nicht ums gewinnen und ich denke mal es ist soweit klar geworden, was deine und was meine Meinung ist. Vorallem auch warum. Warum ich meine Rumrechnerei nicht für so willkürlich halte, brauche ich ja jetzt nicht schreiben. Mit der Natürlichkeit meinte ich nur das wir nunmal todbringende Erreger um uns herum haben. Damit haben wir uns abzufinden und für niemanden ist das neu. Das Corona tötet streitet niemand ab. Es tötet nur einfach nicht mehr, als andere Viren. Was da am meisten untergeht, ist ja die Tatsache das nicht wirklich die Viren uns töten, sondern unser Immunsystem aus vielerlei Gründen mit dem Erreger nicht fertig geworden ist. Wo sind sie die MAßNAHMEN zur Stärkung des Immunsystems? Keimlappen vorm Gesicht?

    Restlos „klären“ können wir beide das wohl sowieso nicht. Es wäre einfach wünschenswert solche Diskussionen unter Experten zu erleben. Wo sind sie in den Talkshows? Die Kritiker und Zweifler? Wo im Bundestag? Es gibt keinen Konsens. Wenn es so wirkt, dann nur weil es das soll.

    Ich merke ja auch das dir andere Themen viel wichtiger sind. Das ist doch auch ok. Glaube nicht das Corona MEIN Thema ist. Es ist nur das Thema hier. Die Welt hat viel zu ertragen und man sollte alles auf den Tisch bringen. Aber das wird nicht passieren solange jede Bewegung, egal worum es gerade geht, von den anderen als unwichtig, nutzlos oder einfach nur aus der falschen Richtung kommend, platt gemacht wird.

  30. Hallo Oha,
    es gelten die jeweiligen Allgemeinverfügung en der Länder mit entsprechenden Bußgeldkatalogen. Kannste Pflicht nennen oder nicht…
    Dass der Kapitalismus uns immer weiter Richtung Abgrund treibt ist ja richtig! Welches dystopische Szenario da nun letztlich eintritt, ob wir die Luxemburgsche Alternative „Sozialismus oder Barbarei“ noch positiv beantworten oder in Klima Katastrophe, Zombieapokalypse, dritte Weltkrieg oder allgemeiner Verblödung eingehen,wird sich zeigen. Ich plädiere ja für Anstrengungen, um ersteres zu schaffen.
    Für den Fall größerer Unruhen stehen den Staaten Polizei und Armee zur Verfügung. Hier wird regelmäßig aufgerüstet, dem Einsatz der Armee im Inneren versucht Vorschub zu leisten usw. Das ein zufällig auftretender Virus hier zum globalen Probelauf genutzt wird und sich die Herrschenden so ziemlich jeder Couleur zu ähnlichen Maßnahmen versteigen, scheint mir doch ein wenig weit hergeholt.
    Dieser Sirenentest ist schon langfristig geplant und ist als ISF Projekt seit 2016 von der EU mitfinanziert (Fond Innere Sicherheit der EU), hat also mit Corona nix zu tun, aber wer will, entdeckt überall zu beraunende Zusammenhänge…

  31. Hallo Philosovieh, Maskenpflicht am Arbeitsplatz regelt der Arbeitgeber, in Behörden und Schulen usw eben der Staat/das Land… Es gibt Maskenpflicht auch an Arbeitsplätzen!
    Warner, Mahner, Andersdenkende werden doch zu Hauf durch den Blätterwald getrieben, Bundestagsdebatten kannst Du Dir zum Thema auf Youtube reinziehen… Was nicht passiert, richtig, ist, dass jedem Unsinn, jeder abseitigen Meinung, jedem aufgeregten Bürger gleich viel Aufmerksamkeit gewidmet wird…
    Damit wir uns nicht falsch verstehen: ich bin weit davon entfernt, diesen Staat, seine Medien oder die bürgerliche kapitalistische Gesellschaft loben zu wollen. Es gibt weiß Gott genug kritikwürdige und abzuschaffen Mißstände… Aber diese Aufregung um Taschentücher vor der Nase und den Untergang des Abendlandes aufgrund von Präventivmaßnahmen, meinetwegen auch überzogenen, nicht genug durchdachten usw…, ist mir echt schleierhaft…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.