Raub und Körperverletzung – Polizeimeldungen

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, wurde heute am frühen Morgen ein Fußgänger überfallen. Ein Tatverdächtiger konnte gestellt werden.

Gegen 1.45 Uhr riss ein 20-jähriger Mann einem 29-jährigen Fußgänger zwei Ketten vom Hals. Der Räuber flüchtete mit einem Fahrrad. Zufällig hinzukommende Polizisten konnten den Mann mit der Hilfe des Beraubten stellen und festnehmen. Das Fahrrad hatte er bei seiner Flucht zurückgelassen. Die Halsketten fanden die Beamten bei ihm nicht. Gegen den Libyer wird nun wegen Raubes ermittelt.

Mann verletzt

Ebenfalls heute morgen, kurz nach 3 Uhr ist ein 28-jähriger Mann auf dem Bischofsweg verletzt worden. Der Verletzte sprach selbst einen Passanten an und bat um Hilfe. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann mit Stichverletzungen in ein Krankenhaus. Aufgrund der medizinischen Behandlung konnte er bislang nicht eingehender befragt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Polizeieinsatz in der Dresdner Neustadt

Die Polizeidirektion Dresden hat gestern in der Zeit von 16 Uhr bis 2 Uhr in der Dresdner Neustadt einen Einsatz zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität durchgeführt. Unterstützt wurde sie dabei von Kräften der sächsischen Bereitschaftspolizei.

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Die Beamten kontrollierten insgesamt 30 Personen und fertigten im Ergebnis acht Strafanzeigen. Zwei Deutsche (34, 36) wurden in Gewahrsam genommen. Sie waren mit rund 2,3 Promille und ca. 2,8 Promille Alkohol aufgefallen. Der Ältere hatte Polizeibeamte beleidigt und wehrte sich gegen die Personalienfeststellung. Der Jünger wollte seinem Begleiter helfen und ging ebenso gewaltsam gegen die Beamten vor.

Gegen beide wird nun wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Ebenso wird gegen einen 31-jährigen Tunesier wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Auch er hatte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen gewehrt.

Wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz wird gegen einen 30-jährigen Deutschen, einen 40-jährigen Kolumbianer sowie gegen zwei 24-jährige Libyer ermittelt. Bei ihnen fanden die Beamten kleinere Mengen Cannabis und Amphetamine. Insgesamt waren 39 Polizeibeamte im Einsatz.

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel