Baufinanzierung: Ihr Traum vom Eigenheim


Was ist es eigentlich genau, das man mit einer Baufinanzierung erwirbt? Eine alte Lebensweisheit bringt es auf den Punkt:

    Vor vielen Jahren kam ein Passant an einer Baustelle vorbei, an der mehrere Männer arbeiteten. „Was machen Sie da?“ fragte er den ersten. „Das sehen Sie doch.“ antwortete dieser mürrisch. „Ich baue eine Mauer.“ Der Passant ging weiter und kam an einem weiteren Bauarbeiter vorbei, der deutlich fröhlicher und gelassener wirkte. „Entschuldigen Sie, was machen Sie hier?“ fragte er wieder. Voller Stolz erwiderte er: „Ich baue eine Kathedrale!“.

Der Traum vom Eigenheim ... Foto: Pixabay
Der Traum vom Eigenheim … Foto: Pixabay

Diese Geschichte zeigt eine Sache auf sehr anschauliche Weise, die wir im Alltag gerne vergessen: Unsere Perspektive ändert alles! Sie entscheidet darüber, ob wir eine Situation als nervtötend oder inspirierend empfinden. Perspektiven helfen uns auch dabei, einen Sinn im eigenen Handeln und sogar in unserem Leben ganz allgemein zu entdecken.
Dasselbe gilt für den Bau oder den Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung.

Der Schritt hin zum Besitzer von Wohneigentum ist in der deutschen Kultur so selbstverständlich, dass man in manchen Kreisen schräg angeschaut wird, wenn man nebenbei erwähnt, zur Miete zu leben.

Um jedoch das meiste aus der Investition für sich selbst und die eigene Familie herauszuholen, ist es besonders wichtig, diesen Schritt nicht nur als nächsten Punkt auf der „Todo-Liste des Lebens“ anzugehen, sondern eben die richtige Perspektive einzunehmen.

Die rationalen Gründe für eine Baufinanzierung

Die typischen Argumente für oder gegen eine Baufinanzierung sind eher rationaler Natur:

  • Bevor ich die Wohnung meines Vermieters finanziere, stecke ich mein Geld doch lieber in mein eigenes Haus.
  • Ich sichere mich damit langfristig ab und nutze mein Wohneigentum als Altersvorsorge.
  • Es lohnt sich gerade ganz besonders, da die Zinsen aktuell so niedrig sind.

Diese Punkte sind natürlich richtig und wichtig zu beachten, um das „Projekt Eigenheim“ möglichst kostenschonend anzugehen.

Wichtig zu beachten ist jedoch auch, dass es bei Perspektiven nie um „richtig oder falsch“ geht, denn auch beide Maurer aus der Geschichte sagten ja die „Wahrheit“. Jeder hat sie für sich jedoch anders interpretiert, was dazu führte, dass der eine genervt und der andere inspiriert war.

Was bedeutet dies also im Zusammenhang mit einer Baufinanzierung?

Dies ist der wahre Traum vom Eigenheim

Was geschieht, wenn wir das Projekt wie folgt betrachten?

Mit einer Baufinanzierung erwirbt man in erster Linie kein Stück Land, keine isolierten Mauern, keine schallgeschützten Fenster und schon gar keinen günstigen Kredit.

Man erwirbt das Gefühl, anzukommen. Und zwar mit allem, was dazugehört:

Man erwirbt die Sicherheit, ein Dach über dem Kopf zu haben, ganz egal, was „da draußen“ auch geschehen mag.

Man erwirbt eine sichere Insel in dem Chaos und der Unbeständigkeit der Welt.

Eine Insel, auf der man alle Masken fallen lassen kann und sich genau so zeigen kann, wie man wirklich ist, nicht verstellt oder gespielt und dadurch ehrlich, echt und endlich entspannt.
Das bedeutet auch, dass man die eigene Kreativität spielerisch entdecken kann: Wo sonst hat man den Raum, sich selbst zu 100% ausleben zu können? Sobald etwas nicht mehr passt, wird umgeräumt oder sogar umgebaut.

Ein Eigenheim ist damit die beste Möglichkeit, sich ein „Außen“ zu erschaffen, das perfekt zu dem eigenen „Innen“ passt.

Darüber hinaus sind auch zwischenmenschliche Beziehungen inklusive: Der Postbote, der sich die Zeit für einen kurzen Plausch nimmt. Die Frau vom Bäcker um die Ecke, die nach kurzer Zeit den eigenen Namen kennt und die Tüte mit den duftenden, warmen Brötchen bereits vorbereitet hat.

All das fügt sich zu einem Gesamtbild zusammen.

Und spätestens, wenn der neue Eigenheimbesitzer mit einem Lächeln auf dem Gesicht wieder durch die Haustüre tritt, die frischen Brötchen auf den Küchentisch legt und den intensiven Kaffeegeruch wahrnimmt, während er sich in der perfekt gemütlich eingerichteten Wohnung umschaut, weiß er, was er eigentlich erworben hat: Ein großes Stück Heimat.

Jeder kann sich Heimat erschaffen

Das Fazit lautet also wie folgt:

Genauso wie man Mauern benötigt, um eine Kathedrale zu bauen, benötigt man einen möglichst cleveren Finanzierungsplan, um sich ein großes Stück Heimat in den eigenen vier Wänden zu erschaffen.

Es gibt Spezialisten, die sich ausschließlich auf Baufinanzierungs-Kredite spezialisiert haben. Es gibt aber auch Spezialisten, die diese Kredite als Mittel zum Zweck zur Erfüllung eines größeren Traums verstehen.

Der bekannte Online-Anbieter „Kredit.de“ bietet persönliche Beratung rund um die Themen Baufinanzierung und „Traum-Erfüllung“ direkt in Dresden an. Bevor jemand jedoch eine Finanzierung mit diesen Spezialisten abwickelt, sollte man sie unbedingt in einem persönlichen Gespräch kennenlernen.

Immerhin findet man nur auf diese Weise heraus, welche Perspektive die potenziellen Partner einnehmen.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.