Mahl2 schließt nach der BRN

Noch bis Mitte Juni, genauer bis zur BRN, wollen sie weitermachen und bis dahin mit einer „Best of mahl2-Karte“ die erfolgreichsten Speisen, die es bei ihnen je gab, anbieten. Danach ist Schluss für das Feinschmecker-Restaurant auf der Görlitzer Straße.

Die angekündigte Kopfhörer-Disco war ein Gag vor der Eröffnung im Januar 2016.
Die angekündigte Kopfhörer-Disco war ein Gag vor der Eröffnung im Januar 2016.
Im Februar 2016 hatten Robert und Constantin Müller das „mahl2“ eröffnet. Gestern nun gaben sie das Ende des Restaurants auf Facebook bekannt. Dort schreiben die Beiden auch etwas zu den Gründen. So entwickle sich die Neustadt immer weiter weg von ihren gastronomischen und kulinarischen Vorstellungen. Das Restaurant habe nur in der kalten Jahreshälfte funktioniert, im Sommer nur an den Wochenenden. Ein Lied, in das einige andere Neustädter Gastronomen sicher mit einstimmen können.

Weiter schreiben sie: „Wir stellten Konzepte um, passten Öffnungszeiten an und kämpften an vielen Fronten um an den Voraussetzungen etwas zu ändern. Leider hatten alle Maßnahmen nicht den gewünschten Effekt- zumindest nicht in der geplanten Zeit.“ Nun wollen und können sie nicht mehr kämpfen.

Robert und Constantin Müller hatten die Räume in der Görlitzer Straße Anfang des Jahres 2016 übernommen. Vorher gab es hier das vietnamesische Restaurant „Hai Au“ und davor das spanische Restaurant „Copas y Tapas“.

Noch bis zum Stadtteilfest BRN geöffnet.
Noch bis zum Stadtteilfest BRN geöffnet.


Anzeige

Employer Branding

10 Kommentare zu “Mahl2 schließt nach der BRN

  1. Du weisst ja auch so unheimlich wie ich aussehe? Ich haue nicht ab, nur weil du rumfaselst. Es passr einfach nicht in die Neustadt, überteuert und Portionen zu klein. Und das ich recht hab sieht man an der Schließung.

  2. Oh wie schade!!
    Wir waren schon des Öfteren da und ausnahmslos begeistert! Das Essen ist toll und die Atmosphäre echt entspannt, die Portionen keineswegs zu klein…
    Dann werden wir die Zeit bis zur BRN wohl noch nutzen…echt ein Verlust!

  3. Uns hat es überhaupt nicht gefallen. Und da geschlossen wird, scheint es weder bei den Touristen, noch bei den Einheimischen gut aufgenommen worden zu sein.

  4. Schade! Dort gab es endlich mal ein leckeres Essen, was man sich individuell zusammenstellen konnte. Nicht so nullachtfünfzehn, wie in vielen anderen Restaurants der Neustadt. Ich finde auch, dass die Portionen nicht zu klein waren. Der Nachteil des Restaurants ist wahrscheinlich nur, dass es keinen Außenbereich/Biergarten hat. Da wäre sonst im Sommer sicher auch mehr Publikum unterwegs.

  5. Immer das rumgefasel, dass die Portionen zu klein seien… Zum Kopf schütteln. Ich war als mittlerweile Quasitourist zweimal da und war ausnahmslos begeistert. Das Essen, was auf den Tisch kam wurde einem schmackhaft gemacht und auch auf spezielle Wünsche wurde eingegangen beziehungsweise die Tipps, wie man sich das Essen zusammenstellen sollte, waren bei beiden Besuchen goldrichtig.

    Das Essen war spitze, auf den Punkt zubereitet und der Service hervorragend. Meine Frau und ich haben das Restauran zweimal satt und zufrieden verlassen. Schade, dass so etwas nicht besser honoriert wird. Aber wie man an anderen Kommentaren sieht, zählt ja die Masse auf dem Teller und nicht die Klasse. Nur wer kurz vorm Platzen ist, hatte ein gutes Essen.

  6. Wir führen selbst ein Laden-Restaurant-Geschäft in der Dresdner Neustadt ! Kann einiges nur bestätigen: Für viele Dresdner zählt wirklich nur: 1.) Hauptsache Teller SEHR VOLL
    2.) Hauptsache BILLIG !
    3.) Qualität & Frische sind Nebensache 4.) Wir werden in den Westen abwandern…..dort wissen viele, dass Preis mit Qualität zu tun hat ! Das hören wir aber fast nur von Touristen aus dem Westen !
    Hier ändert sich nichts, man hat nach 13 Jahren das Gefühl, es entwickelt sich eher alles zurück !

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.