Fehlende Schilder in Neustädter Hausfluren

Briefkästen in der Kamenzer Straße
Briefkästen in der Kamenzer Straße
Der Postmann, der täglich mit dem gelben Auto die Runde durch die Neustadt macht bat mich auf folgendes Phänomen hinzuweisen. Auf seiner Runde gibt es leider viele Wohnungen und Briefkästen, an denen einfach kein Name oder ein nur schwer zu entziffernder steht. Ich erinnere mich an ein Haus auf der Görlitzer, in dem es niemand für nötig hielt seinen Namen an die Tür zu schreiben. Als ich mal ein Päckchen entgegennahm, hab ich mich von oben nach unten durchgeklingelt. Zum Kennenlernen der Nachbarn ist das ja nett, aber wenn dann draußen vor der Tür das gelbe Auto Stau verursacht …

Der Postmann bittet euch, so „kurz“ vor Weihnachten: „Schreibt doch einfach euren Namen an Briefkasten und Tür, dann findet euch auch die Post.“ Und wer nicht da ist, kann sich das Leben erleichtern, mit einem Hinweis, bei wem das Paket abgegeben werden soll.

An dieser Stelle vielleicht auch noch ein kleines Plädoyer für den Einkauf vor Ort. Die Bücher zum Beispiel, die ihr im Internet bestellt, kann euch auch einer der zahlreichen Buchhändler vor Ort organisieren. Und ein freundliches Gespräch gibt es in der Regel gratis dazu.


Anzeige


5 Kommentare zu “Fehlende Schilder in Neustädter Hausfluren

  1. Zu mir hat der postmann neulich auch gesagt es wäre doch toll wenn ein Name an der klingel wäre….war eigentlich auch immer einer dran….aber scheinbar fand es jemand witzig über Nacht die namensschilder von der klingel zu klauen!!!!!!

  2. Weniger CO2, da wiederspreche ich, aber nicht Lautstark… Mehr E-Books heißt, mehr Speicherplatz wird benötigt, mehr Speicherplatz heißt es müssen mehr Festplatten produziert werden. Mehr Festplatten bedeutet es müssen mehr Server dafür eingerichtet werden. Mehr Server heißt es wird mehr Strom verbaucht. Mehr Strom bedeutet, mehr CO2 Ausstoß ^^

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.