Anzeige

Innenstadtverdichtung in Dresden, Diskussion im Umweltzentrum

Neue Randalespuren

Neue Schäden am Fahrradzaun vor der Scheune.
Neue Schäden am Fahrradzaun vor der Scheune.
Die Zerstörung geht weiter. Vor knapp einer Woche fehlte plötzlich ein Teil des Fahrradzauns vor der Scheune.  Das Neustadt-Geflüster berichtete am 28. März und dabei war zu erfahren, dass das mittlere Fahrrad aus Sicherheitsgründen vorübergehend entfernt wurde. Nun haben Randalierer wieder ein Stück Fahrrad entfernt, gewiss nicht aus Sicherheitsgründen. Außerdem wurde das Zweirichtungstandem im Hintergrund weiter zerstört.

Ob nun in der Neustadt oder anderswo – wer solche Schäden anrichtet, benimmt sich schlicht und einfach asozial!

Artikel teilen

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Brandt Brauer Frick im Kleinvieh Dresden

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

28 Ergänzungen

  1. Das is doch echt zum Kotzen…Fand den Fahrradzaun echt total cool und sehr passend für die Neustadt! Echt schade das es Idioten gibt, die solche Kunst nicht zu schätzen wissen :(

  2. Auch auf anderen Neustadt-Straßen sieht es heute übel aus – Scherben, Kotze, Grillmüll wohin man blickt. Kann man nicht mal Party machen ohne seine Umwelt zu belasten und seinen Promillepegel durch Zerstörungswut zu dokumentieren?

  3. Neustadt ist alternativ, das muss Dreckig sein.Wenn es euch nicht gefällt geht nach Gorbitz dort ist es sauber.

  4. ich denke ja, dass zwischen „alternativ“ und „muss dreckig sein“ schon ein Unterschied besteht… ein verdammt deutlicher Unterschied

    Und so etwas, was da vor der Scheune passiert ist echt unter aller Kanone. Vllt. sollte man für das kommende Woche aktive Beobachter stellen. Ich hatte meine Schicht gestern schon zwischen 0-2 Uhr ^^

  5. Alternativ bedeutet ja nicht gleich das es überall dreckig sein muss und Vandalismus gehört für mich auch in ne andere Abteilung….

  6. @ hermann: sooo alternativ ist die neustadt gar nicht (mehr) und alternativ/dreckig hat m.E. nix mit sinnlosem vandalismus zu tun. und den findeste auch in gorbitz.

  7. der Gewinner der Rubrik – neue Randalespuren – ist: Nick :“mehrlicht“ jaaaa cool :) :)

  8. @Hermann: Also solch Aussagen sind ja mal voll daneben, nur weil die Leute in der Neustadt etwas anders sind muss es dort nicht gleich dreckig sein! Als Neustadtbewohner wird man vom Ordnungsamt angegangen wenn man seinen Pappkarton neben den Entsorgungscontainer stellt, weil dieser ja wie so oft wieder völlig überfüllt ist… Leute die am Wochenende in die Neustadt kommen sich wie der letzte Dreck aufführen dürfen das gut und gerne weiterhin tun?!
    Echt traurig zu sehen was aus der schönen bunten Neustadt wird…

  9. ich kann nicht verstehen, dass einige hier die Auffassung vertreten, dass so etwas dazu gehört und so sein muss.

    „Alternativ“ und „dreckig“ für das Selbe zu halten eieiei, Bewusstsein eines 12-jährigen…

    Und abzuwinken mit „so isses halt“ tut auch ganz schön weh.

    Ich glaube nicht, dass wir, die Anwohner den Vandalismus und Dreck verursachen, sondern die, die nur zum Feiern da sind.

  10. Die Randale ist durch nichts zu entschuldigen, weder als „alternativ“ noch „gehört zur Neustadt dazu“.
    Ein klein wenig liegt der neuerliche Unfug allerdings auch am Eigentümer der Installation. Leider ist es das Wesen des Menschen, Dinge zu zerstören, die schon einen Kratzer haben oder Müll dort abzuladen, wo es eh saumäßig aussieht.
    Und so fällt es dem Neustadttouristen wohl auch leicht, einem kaputten Tandem einen Tritt zu versetzen, wenn es in seinen Augen bereits das Zeitliche gesegnet hat.

    @Anton: was hat es denn nun eigentlich mit den Kameras vor der Scheune auf sich – gibts welche, funktionieren die, wem gehören die, was zeichnen die auf, können die Randalierer damit überführt werden?

  11. ach…

    ein bissl mehr Vandalismus… ein bissl mehr Assi… ein bissl mehr Kacke auf der Straße…

    dieses hält die Mietpreise unten… und die Deppen aus dem Viertel…

    zudem würde ich mich über mehr pöbelnde und pissende Punks auf der Alaun froien…

  12. Also das mit den Mietpreisen is ja wohl auch net ganz so richtig…ich finde ca.10€ pro m² nicht grade wenig!! Das war vielleicht mal so, dass man in der Neustadt günstig wohnen konnte, aber dafür muss man jetzt wohl wirklich eher Richtung Gorbitz oder Prohlis ziehen!

  13. Ja ja son Pappkarton mit Adressaufkleber kann so manchem teuer zu stehen kommen… macht man auch nicht!

  14. @maracus: ich hab den Eindruck, dass sowas die Deppen erst richtig anzieht.

    Oder sind es gar die Neustädter selbst, die mit kleinen kreativen Umgestaltungsmaßnahmen für ein alternatives Flair sorgen?

  15. meiner meinung nach is vandalismus noch das,was am wenigsten in so ein (mitlerweile nicht mehr ganz so)alternatives viertel gehört!es geht ja eben grade darum,das sachen die nicht alltäglich sind respektiert werden und die leute eben nicht alles zerstören was ihrer meinung nach nicht dort hin gehört oder einfach nur auf ihrem heimweg liegt!
    wobei diejenigen die dort ihrem pegel ausdruck verliehen haben,mit sicherheit nicht aus der neustadt kommen,geschweigen denn dort hingehören!

    grüße,erik

  16. Also ich bezahle für meine 32m³ 1-Zimmerwohnung 355€ ohne Strom und ich weiß das das bei Freunden von mir nicht anders ist…es gibt sicherlich auch günstigere, aber die sind halt selten. Hoffe das es, wenn ich bald umziehen will, nen paar gute Angeborte gibt ;)

  17. Klar war mein Beitrag polemisch.Die Rhetorik hat aber seinen Dienst getan, die Reaktionen sind famos.“Alternativ ist net drekisch“ und „Vandalismus geht ja ma ganischt“.
    UND ja Dreck und Vandalismus ist eine Alternative zu Law and Order des Rest Dresdens, sowohl auch die „Kunst und Kultur“, wobei die genau so tot mit dem wegfallen der Freiraume ist wie schon das zuvor erwähnte Dresden.
    Um zur Sache zur kommen, ist dieser Akt des Vandalismus ein verzweifelter Versuch der Kommunikation mit den eingebildeten Bewohner der Neustadt gewesen.Ein infantiler Versuch sich ein Stücken der alten Neustadt zurückzuhalten und seinen Unmut gegenüber des Vorhandenen zum Ausdruck zu bringen. Das dies ein Kampf gegen Windmühlen ist, ist klar.

  18. @Herrmann
    „verzweifelter Versuch der Kommunikation“ – Versuch triffts ;)

    Nicht jeder umgekippte Mülleimer ist ein Aufschrei gegen das Establishment. Manchmal wollen einige einfach mal was zerdreschen, weil „issübelstgeilwemmannbesoffenissshähähä“.

    Dummvögel.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert