Lina Heil im BRN-Museum

Band "Lina Heil" - Foto: Stadtteilarchiv

Band „Lina Heil“ – Foto: Stadtteilarchiv

Ab kommenden Sonnabend gibt es im BRN-Museum im Stadtteilhaus eine neue Ausstellung: „Die zwei Leben der Lina Heil“. Dabei geht es einerseits um eine Neustädterin, andererseits um eine Punkrockband. Deren Erben, die Musiker der Formation „Faunpalast“, werden zur Vernissage aufspielen.

Ein Freundeskreis, dem verschiedene Musiker angehörten, besetzte 1990 die Louisenstraße 9. In diesem Haus hatte Lina Heil bis 1981 gelebt. Ein Namensschild erinnerte an sie. Als 1990 ein paar Studenten das Haus besetzten, entdeckten sie alte Briefe, Ausweise und Dokumente der Dame. Unter den Hausbesetzern befanden sich auch vier Musiker. Diese gründeten eine Punkband und benannten sich nach dieser Neustädterin. „Lina Heil“ spielte Punkrock und Speedpunk. Die Band ist heute ebenfalls Geschichte. Teile der Band spielten zuvor in der nicht weniger legendären Band „Fehlschicht„. Einer der wichtigsten Hits der Combo war „Happy tim is over“, erschienen als Magnetband-Kassette 1993 auf dem „Striezelbeat-Sampler“.

Die Ausstellung wird am Sonnabend um 19 Uhr eröffnet, die Dresdner Band „Faunpalast“ mit zwei Musikern der Formation „Lina Heil“ wird aufspielen. Das Minimuseum zur Bunten Republik Neustadt hat sonst immer nur jeden ersten Sonntag im Monat von 11 bis 17 Uhr und natürlich während der Republik-Feierlichkeiten im Juni geöffnet.

Vernissage „Lina Heil“

  • Sonnabend, 5. März 2016, um 19 Uhr mit „Faunpalast“, BRN-Museum im Stadtteilhaus, Prießnitzstraße 18, 01099 Dresden, Eintritt: 2 Euro, weitere Infos zur Ausstellung im Stadtteilarchiv Dresden Neustadt.
Namensschild und Tape - Foto: Stadtteilarchiv

Namensschild und Tape – Foto: Stadtteilarchiv

linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie