Demo und Kundgebungen

Kurz nach 15 Uhr erreichte die Nopegida-Demo den Alaunplatz

Kurz nach 15 Uhr erreichte die Nopegida-Demo den Alaunplatz

Stand 17.30 Uhr – die befürchteten Randale blieben aus. Derzeit befindet sich die Pegida-Kundgebung am Königsufer in Auflösung. Zuvor hatte es eine Nopegida-Demonstration durch Teile der Neustadt gegeben. Von ein paar kleineren Rangeleien abgesehen, blieben alle Veranstaltungen bislang friedlich.

Die Studentengruppe „durchgezählt“ ermittelte am Königsufer etwa 6.000 bis 8.000 Teilnehmer, auf dem Theaterplatz um 14.15 Uhr etwa 2.500 bis 3.000 Gegendemonstranten. Außerdem gab es noch verschiedene andere Kundgebungen gegen eine „Festung Europa“, so zum Beispiel am Goldenen Reiter, am Bahnhof Neustadt, am Albertplatz und auf dem Alaunplatz. Um 18 Uhr will Gepida am Königsufer eine Kundgebung abhalten.

Nachtrag: Am Abend meldete die Polizei noch einen Vorfall: Kurz nach 16 Uhr beschädigten Unbekannte einen Funkstreifenwagen auf der Louisenstraße. Die Beamten nahmen zu diesem Zeitpunkt einen Einbruch in der Nähe auf.

Hier ein paar Eindrücke vom Demonstrationsgeschehen.

Am Albertplatz trafen sich zwei Nopegida-Demonstrationen

Am Albertplatz trafen sich zwei Nopegida-Demonstrationen

Aus dem Vogtland zu Pegida.

Aus dem Vogtland zu Pegida.

Polizei sperrte Carolastraße

Polizei sperrte Carolastraße

Pegida an der Elbe

Pegida an der Elbe

Nopegida-Demo auf der Königsbrücker Straße

Nopegida-Demo auf der Königsbrücker Straße

Regierungsfeindliche Parolen

Regierungsfeindliche Parolen

Eisen-Kreuz-Fan bei Pegida-Demo

Eisen-Kreuz-Fan bei Pegida-Demo

linie

11 Kommentare für “Demo und Kundgebungen

  1. abgewatscht
    7. Februar 2016 um 12:14

    16:39 Uhr: Nach Angaben der Studentengruppe Durchgezählt nehmen heute bei Pegida schätzungsweise zwischen 6000 und 8000 Menschen teil. SZ-Reporter vor Ort schätzen aber deutlich mehr.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/tickerprotokoll-die-demos-am-6-februar-3316775.html

    Würde ich auch denken. Wenn bei Roli das Königsufer so voll ist,
    sind 20.000 da.

    • zwergspitz
      7. Februar 2016 um 13:34

      „SZ-Reporter vor Ort schätzen aber deutlich mehr.“

      Huch, abgewatscht, sollen wir denn jetzt plötzlich doch der pösen „Lügenpresse“ trauen?!?

    • _
      7. Februar 2016 um 16:18

      Wenn Roland K. singt, dann passen da nur 12000 Leute hin. 20000 ist eine totale Fehleinschätzung und so weit wie die daneben liegt könnte man schon fast sagen „typisch Lügenpresse“.

    • 9. Februar 2016 um 09:45

      @abgewatscht: Die Studentengruppe hat ihre Schätzung nach Auswertung der Panorama-Bilder korrigiert, neue Zahl: 8.300 bis 9.200 Menschen.

      http://durchgezaehlt.org/2016/02/09/analyse-der-teilnehmerzahlen-bei-pegida-am-06-02-2016-in-dresden/

  2. Ratscha
    7. Februar 2016 um 16:13

    Den Zählquatsch der Studenten gibt’s ja nun schon länger ;-) Nach den Bildern des Theaterplatzes beim Sempernopernball sind die nun auch klar entlarvt. Zählen bis die Zahlen ins Weltbild stimmen. Wird leider alles nichts nützen, außer Mathe 6. Setzen! Trotz der Rechenschwäche ist es gut, dass es gestern wohl weitestgehend friedlich blieb…

  3. tk
    7. Februar 2016 um 22:01

    regierungsfeindliche parolen? soll ich jetzt mitleid bekommen?

  4. Lenbach
    7. Februar 2016 um 23:08

    Dieser Vorfall ist nicht erwähnenswert?

    Gegen 14.00 Uhr ist ein Mann von Unbekannten am Bahnhof in Priestewitz (nahe Großenhain) unter anderem mit einem Teleskopschlagstock angegriffen worden. Der 35-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war auf dem Weg zur Pegida-Veranstaltung.

    http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_40855.htm

    • 8. Februar 2016 um 06:49

      @Lenbach: Ich wusste nicht, dass vom Neustadt-Geflüster jetzt erwartet wird, über Vorfälle aus Ostsachsen berichten soll. Da muss ich Dich leider enttäuschen, das wird auch künftig nicht passieren.

    • rudi
      9. Februar 2016 um 02:16

      Mensch Lenbach, der Strehlen-Blog ist immer noch nicht online? Wie lange willst du noch auf der ‚guten‘ Seite rumnerven?

  5. Franzl Lang
    8. Februar 2016 um 12:08

    Ich finde die Bildauswahl tendenziös. Man bekommt ja fast vor den dunklen Gestalten auf der Königsbrücker mehr Angst als vor den Rentnern am Ufer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie