Scheibe eingeschmissen

In der HomeCompany wurde die Schaufenster eingeschmissen.

In der HomeCompany wurde die Schaufenster eingeschmissen.

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, haben drei Unbekannte in der Nacht die Schaufensterscheibe auf der Rothenburger Straße eingeschlagen. Das Büro gehört Peter Willweber, der vor knapp einem Jahr bei der Pegida-Bewegung eine Rede gehalten hat.

Ein Anwohner hatte heute gegen 2 Uhr drei Unbekannte beobachtet, die mit einem Feuerlöscher eine Schaufensterscheibe des Büros einschlugen. Anschließend entleerten sie den Feuerlöscher im Büro und versprühten Farbe. Der genaue Sachschaden ist noch unklar. Das Trio trug dunkle Kleidung und war vermummt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Willweber selber ist eher verwundert über die Attacke: „Nach so langer Zeit noch.“ Mit der Entwicklung der Pegida-Bewegung ist er nicht so ganz zufrieden, noch einmal reden würde er nur, „wenn es denn unbedingt sein muss“, zur morgigen Kundgebung geht er aber dennoch hin. „Pegida vergeigt sein Potenzial, es ist ein Jammer“, sagt er und wünscht sich mehr Bürgerbewegung statt der derzeitigen One-Man-Show.

Die Rede von damals hatte für ihn auch berufliche Konsequenzen. Seine Karrikaturen, bis dahin fester Bestandteil des Dresdner Kulturmagazins, werden dort nicht mehr veröffentlicht (siehe Erklärung der Redaktion). Sein Büro in der Neustadt aufzugeben, kommt für Peter Willweber aber nicht in Frage.

linie
linie