Lesung: „Aus dem Eckhaus“

"Aus dem Eckhaus"
"Aus dem Eckhaus"
Am kommenden Sonnabend liest Peter Biele in der Buchhandlung „LeseZeichen“ aus dem Roman: „Aus dem Eckhaus“.

Jörg Scholz-Nollau von der Buchhandlung schreibt dazu: „Das Eckhaus ist Mittelpunkt der Welt. Zwei Straßen (Priessnitzstrasse/Bischofsweg) kreuzen sich; die eine schwingt von Hang zu Hang, die andere führt auf der Talsohle hin. In diesem Eckhaus, unten im Grunde, wächst Andreas, das Einzelkind, auf.“

Der Schauspieler und Schriftsteller Peter Biele erzählt in dem Roman über eine Familie, die im Krieg zu überleben versucht, und einen Jungen, der seine Erfahrungen und Erlebnisse schildert und vor allem seine Träume mit dem Leser teilt. Der Roman beginnt in der Zeit, in der die NSDAP die Macht ergreift und die Menschen noch ahnungslos ihren Alltag bestreiten.

Das „Eckhaus” befindet sich in der Dresdner Neustadt und ist das zu Hause des kleinen Andreas Papperitz. Sein Großvater besitzt in dem Eckhaus einen Kolonialwarenladen – ein Unternehmen, in dem die ganze Familie tätig ist.

Es geht um das Eckhaus am Bischofsweg/Ecke Prießnitzstraße, in dem Gebäude ist heute die Bar Area29 drin.


Anzeige

Aust-Konzerte

  • „Aus dem Eckhaus“ (ISBN 978-3-932434-29-7) ist im Dresdner Verlag Goldenbogen erschienen.
  • Autoren-Lesung am 26. März, 17 Uhr, Buchhandlung „LeseZeichen“, Prießnitzstraße 56

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.