Leserpost zum Winter

Marie schreibt mir: „Ruf doch mal zu einer Schneeschippaktion in der Neustadt auf, wenn die Stadt den Winterdienst hier schon spart!“

Liebe Marie, das kann ich gerne tun. Jedoch möchte ich Dir widersprechen. Allein heute vormittag ist der Winterdienst auf der Prießnitzstraße dreimal vorbeigekommen. Ich hab schon fast mehr orange als weiß gesehen. Außerdem erlebt man im Winter plötzlich ganz neue Zwischenmenschlichkeit. Fußgänger haben Erbarmen mit Autofahrern und helfen beim Schieben. Entgegenkommende Autofahrer drängeln nicht noch schnell durch, sondern winken großzügig. Herrlich solch Winter.

Aber gemeinschaftliches Schneeschippen wäre sicherlich auch eine hübsche Aktion. Aber besser wäre es natürlich noch, wenn eine von der Stadt bezahlte Plakat-Kampagne dazu animieren würde.

8 Kommentare zu “Leserpost zum Winter

  1. Plakatkampagne find ich immer gut :-) Könnt man auch gleich ne Imagekampagne für / gegen den Winter draus machen.

  2. Schön wenn die Fußgänger erbarmen mit den Autofahrern haben. Die Autofahrer hingegen ignorieren weiterhin die Fußgänger und fahren risikobereit und rücksichtslos. :/

  3. Anton, was machen denn die Vorbereitungen zum Skispringen im Alaunpark? Besser könnten doch die äußeren Bedingungen kaum sein. Vielleicht schon mal die Qualifikationsrunde starten?

  4. Also ich fand ja ungeräumte Gehwege und Straßen auch bis gestern herrlich… überall kommt man mit dem Knirpsen auf dem Schlitten perfekt durch… auf das Auto wird auch einmal mehr verzichtet und außerdem sieht so eine Schneedecke doch sooo schön aus. Sogar mit den fluchenden Müttern, die nicht mehr mit den Kinderwagen durchkamen, hatte ich kein Mitleid, da ich der Meinung bin, Tragetücher sind doch so viel praktischer. Ein Hoch auf die umgeräumten Wege.
    Gestern Nacht habe ich jedoch einen Rollstuhlfahrer geholfen, dessen Gefährt bei den schlech geräumten Wegen der Neustadt kapitulierte. Seitdem finde ich die geschlossene Schneedecke doch nicht mehr ganz so schön und rege mich auch nicht mehr über die geräumten Gehwege auf.

  5. Also die Alaunstraße von Timaeusstraße (dito!) bis Louisenstraße hat nach meiner Einschätzung diesen Dezember noch keinen Straßenwinterdienst gesehen…

  6. dann kann doch jetzt schon der schnee zum alaunplatz gebracht werden, damit man dann auch wirklich genug hat. also pro schneeschieben!

  7. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Mitanwohnerin der Prießnitzstraße, die mir gestern früh mit nem großen Stubenbesen das Auto abgekehrt hat :-)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.