Baden verboten?

Wie die Stadt Dresden mitteilt, sind die Springbrunnen in Dresden keine Bade- und Planschbecken. Weder die hygienischen noch die baulichen Voraussetzungen seien gegeben. Also nix da von wegen im „Stillen Wasser“ planschen oder mit „Stürmischen Wogen“ kämpfen. Schön draußen bleiben, denn laut Stadtverwaltung
besteht in den Wasserbecken große Verletzungsgefahr durch wassertechnische Elemente oder durch Glasscherben.

Auch die Trinkwasserqualität sei nicht gegeben. Noch nicht einmal die beliebte Zapfstelle des Artesischen Brunnens entspricht Anforderungen der Trinkwasserverordnung.

13 Kommentare zu “Baden verboten?

  1. schade isses für die Kinder, schon weil es auch viel zu wenig Alternativen wie Wasserspielplätze etc. gibt…

  2. Es gibt schon einige Freibäder im Dresdner Umland. Allerdings muss man auch mal hingehen damit dort Geld in die Kassen kommt. Ich bin gestern mal mit dem Rad am Stausee Oberwartha vorbei. Es war fast kein Wasser mehr im Becken aber trotzdem massig Badegäste. Also wen man wegen ein paar Euro in so einem ausgetrockneten Tümpel baden will dann braucht man sich nicht wundern, dass es manchen Freibädern nicht gut geht.

  3. Anton, so langsam mach ich mir Gedanken, erst aus der Neustadt wegziehen, dann noch Klotzsche zum Baden, demnächst wohl noch in die Innenstadt zu shoppen……

  4. Das Waldbad Klotzsche ist leider seit ein paar Jahren geschlossen. Schade, war immer ein netter Ausflug durch den Priessnitzgrund dorthin.

  5. Das ist typisch für Dich, was man nicht zu Fuß oder mit dem Auto erreicht, kennste nicht. Das Waldbad Klotzsche war so was wie die Badestelle der Neustadt, mit dem Fahrrad in ca. 20 min zu erreichen..

  6. Geschlossen ist wohl das falsche Wort. Umfunktioniert trifft es besser. Das Becken und die Bratwurstbude sind weg, stattdessen gibts jetzt dort Kletterseile …

  7. also wir waren immer in bühlau. ist das eigentlich entgültig geschlossen oder tut sich da noch was?

  8. schade! ich erinner mich noch an die blonde schwimmeisterin, die mich meine ganze kindheit bzw. jugend begleitet hat. hach…

  9. Nee, Anton, das kann ich nciht auf mir sitzen lassen, kenn ja noch die Wostra (dar awr ich im ersten Sommer ein paar mal und bin dann Stammkunde in Dölzschen gewesen, so und jetzt kommst du ;)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.