Von bewegten Zeiten und bewegenden Aussichten

Bewegte Zeiten durchlebt die Neustadt derzeit. Die Baumaßnahmen auf der Alaunstraße laufen auf Hochtouren, immerhin soll der erste Teil bis Freitag fertig sein, damit kein Baulärm die bunte Republik stört. Auch an der Ecke zur Louisenstraße wird kräftig gewerkelt, der Bauherr des künftigen mexikanischen Restaurants setzt die ersten Betonplatten für das Kellergeschoss. Die sind auch dringend nötig, nicht das am Wochenende der eine oder andere vor lauter Partystimmung in die Baugrube fällt. Diese rein äußerlichen Merkmale der Geschäftigkeit sind aber bei weitem noch nicht alles. Immerhin gab es am vergangenen Wochenende auch Wahlen in Dresden und da sich der Stadtrat nun doch erheblich verändert hat, wird es wohl auch für die Neustadt ein paar Veränderungen geben. Dinge, die schon klar und beschlossen schienen, werden wohl noch einmal auf den Prüfstand kommen.

In der vergangenen Woche hatte ich noch das Glück einen Großteil der Neustädter Kandidaten persönlich kennen zu lernen. Im Biergarten vom Oosteinde hatten die Politiker eine Podiumsdiskussion angekündigt. Mangels fehlenden Moderators kam es aber nicht dazu, so dass die Politiker erst eine Weile miteinander fachsimpeln konnten, bis sie von einigen Neustädtern erkannt und anschließend mit Fragen bedrängt wurden. So war ich als Wähler in der ausgezeichneten Lage mir die Argumente zu so wichtigen Themen wie Parkplatznot, Hundedreck und wirtschaftlicher Entwicklung von den verschiedenen Seiten anhören zu können. Eine solche Information würde ich jedem Dresdner wünschen, denn neben den Fakten, konnte ich so auch den Sympathiebonus der einzelnen Politiker abwägen und da gab es durch die Gespräche schon einiges an Veränderung.

Doch nun ist es vorbei, die Neustädter im Wahlkreis drei haben ihre Stimmen abgegeben. Die konkreteste Folge wird wohl sein, dass es kein Parkhaus auf der Kamenzer Straße geben wird. Nun, ich kenne einige, die sich darüber freuen werden und wie eine autofreie Neustadt auch ohne Parkhaus funktioniert, dürfen Besucher und Einwohner am kommenden Wochenende zur Bunten Republik bestaunen.


Anmerkung 2006: Das mit dem Parkhaus ist noch nicht ausgestanden: siehe hier.
Nachtrag: Am 12. März 2008 wurde der Grundstein für das Parkhaus gelegt.

linie

1 Kommentar zu “Von bewegten Zeiten und bewegenden Aussichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie