In der Schauburg: Anne-Clark-Doku

Die alte Dame ziert sich. Am Sonntag gibt's aber eine Filmpremiere.
Die alte Dame ziert sich. Am Sonntag gibt’s aber eine Filmpremiere.
Die Bauarbeiten am größten Neustädter Kino ziehen sich noch immer hin. Aber am kommenden Sonntag gibt es einen filmischen Leckerbissen: „Anne Clark – I’ll Walk Out Into Tomorrow“. Bundesstart ist erst nächste Woche, in der Schauburg gibt es die Voraufführung. Auch der Regisseurs Claus Withopf wird da sein. Das Neustadt-Geflüster verlost Freikarten.

Zur Baustelle will Schauburg-Chef Stefan Ostertag am Liebsten gar nichts sagen: „Es ist kompliziert, aber wir sind optimistisch, dass wir im Februar die zwei Säle eröffnen können.“ Beim Umbau des alten Hauses kommt immer mal wieder ein neues Problem zum Vorschein, zuletzt gab es Probleme beim Einbau des Tresens im Foyer. Ostertag freut sich aber, dass die Besucher dennoch auch zu den Veranstaltungen in der Baustelle kommen. Einen genauen Termin will er jetzt nicht mehr sagen, zu oft hat er sich diesbezüglich verschätzt.

Die Veränderungen des Kinos kann man indes schon ganz gut erkennen. Ein schwarzer Kubus steht nun auf dem Dach, dort wird der vierte Saal einziehen, ein fünfter kommt unter die Erde. Insgesamt sollen die fünf Säle dann über 809 Plätze verfügen. Dabei werden der Andrej-Tarkowski und der Fritz-Lang-Saal etwas kleiner. Für die zwei neuen Kinosäle gibt es noch keine Namen. Auch das Foyer wird umgebaut. Die Kasse zieht auf die gegenüberliegende Seite und die Bar gesellt sich dazu. Drei zugemauerte Fenster wurden wieder freigelegt. Die Schauburg öffnet sich so deutlich mehr zum Bischofsweg. Die Eingänge bleiben erhalten, nur ist der zur Königsbrücker jetzt deutlich größer, da der ehemalige Eisladen weggefallen ist.

„Anne Clark – I’ll Walk Out Into Tomorrow“

Anne Clark - I'll Walk Out Into Tomorrow
Anne Clark – I’ll Walk Out Into Tomorrow

Mit Hits wie Sleeper in Metropolis oder Our Darkness rockte sie die 80er Jahre. Die Britin ist immer noch aktiv, beehrte Dresden vor zwei Jahren mit einem Live-Konzert in der Reithalle. Sie hat sich immer wieder neu erfunden, gilt als eine der Mitbegründerinnen der Gattung „Spoken Word“, sie singt ihre Texte nicht, sondern spricht sie rhythmisch. Ihre Einflüsse auf die zahlreichen Generationen der Post-Punk-, New Wave- und Techno-Szenen ist unbestritten.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Der Regisseur Claus Withopf begleitete die Ausnahmekünstlerin insgesamt fast zehn Jahre auf dieser abwechslungsreichen und außergewöhnlichen Reise, die neben vielen Erfolgen auch immer wieder Tiefschläge erleiden musste.

Freikarten

„Anne Clark – I’ll Walk Out Into Tomorrow“, Sonntag, 21. Januar, 20 Uhr, Schauburg, Königsbrücker Straße 55, 01099 Dresden. Das Neustadt-Geflüster verlost zweimal zwei Freikarten für die Doku. Bitte eindeutiges Interesse in der Kommentarspalte angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

24 Kommentare zu “In der Schauburg: Anne-Clark-Doku

  1. Habe auch eindeutiges Interesse.
    Mein Einstieg war damals die „To Love And Be Loved“. Für mich nach wie vor das stärkste Album! Mehrmals live gesehen. War, gerade wegen wechselnder Besetzung und Instrumenten, immer ganz großartig!

  2. Ich würde mich sehr über die Freikarten freuen!
    Sowohl wg Anne Clark als auch weil ich so gern die heiligen Hallen der Schauburg wieder betreten möchte.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.