linie

7 Kommentare für “Schild für Schild

  1. Oliver
    17. Januar 2018 um 13:40

    Überall dasselbe: bei uns in der Rudolfstr. seit fast 2 Jahren pures Chaos. Zum Glück hält das OA die Füße still, wenn man mal „unorthodox“ parken muss. Wäre übrigens auch mal einen Artikel wert, der Hochwasserschutz hier, wo seit fast 2 Jahren dauerhaft gebuddelt wird. Kein Ende abzusehen, weil (laut der Baufirma) oft nicht gezahlt wird bzw. keine Gelder eingeplant sind – und das auf Kosten der Bürger, die nicht mal mehr ordentliche Gehwege haben. Kommt mal vorbei und mach euch selbst ein Bild.

  2. Stephan
    17. Januar 2018 um 14:22

    Das ist der blanke Irrsinn, auch auf der Alaunstr.

  3. Cathleen
    17. Januar 2018 um 14:41

    Hättet ihr das nicht veröffentlicht, spätestens heute hätte ich was dazu geschrieben – die Alaunstraße ist auch der reine Wahnsinn.

  4. xyz
    18. Januar 2018 um 10:46

    Kann es sein, dass sie mit den Schildern auch ein wenig durcheinander gekommen sind? Was Anfang (Pfeil zur Straße) und Ende (Pfeil zum Gehweg) anbelangt?!

  5. Prohliser
    18. Januar 2018 um 20:27

    Neustadt ist eh ein unschöner Stadtteil. Wer da wohnt, dem ist nicht mehr zu helfen…

  6. Mohn
    18. Januar 2018 um 21:03

    Warum liest ein @Prohliser das Neustadtgeflüster?
    Heimlich Heimweh?

  7. FRANK
    19. Januar 2018 um 07:52

    @Oliver
    Hör auf zu flennen! Wer parken kann, findet auch was. Musste eben mal’n Meter laufen. Das OA zieht schön weiter durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie