Anzeige

Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Reisebüro zieht in den Süden

Chefin Antje Hartmann im neuen Reisebüro in der Rothenburger Straße 2
Chefin Antje Hartmann im neuen Reisebüro in der Rothenburger Straße 2
Das kleine Reisebüro „STA-Travel“ ist umgezogen. Von der Rothenburger Straße 46 in den Süden, die Nummer 2. Damit ist jetzt deutlich mehr Platz für die fünf Mitarbeiter. „Die Fläche hat sich verdreifacht“, berichtet die Chefin Antje Hartmann.

Vor zwölf Jahren hatte die „STA-Travel“-Kette Dresden entdeckt und die kleine Filiale auf der Rothenburger Straße eröffnet. Das Unternehmen hat seine Ursprünge in Australien und ist als studentisches Unternehmen gegründet worden, daher auch die Abkürzung, die ursprünglich einmal für „Student Travel Association“ stand. Und Studenten und junge Leute sind immer noch eine der Hauptzielgruppen.

„Unsere Kunden buchen eher seltener einen Badeurlaub, die reisen in die Ferne“, berichtet Antje Hartmann. Zu den stark nachgefragten Produkten gehören Sprachreisen, der sogenannte „working travel“, oder Freiwilligen-Hilfe im Ausland und auch Erlebnisreisen. „Wir sind aber vor allem dann Spezialisten, wenn der Kunde eine komplizierte Reiseroute plant, zum Beispiel auf der Reise nach Australien einen Zwischenstopp in Indien oder Malaysia einlegen will“, erklärt Antje Hartmann.

In dieser Reise-Nische wächst das Unternehmen offenbar ganz gut und kann sich gegen die Konkurrenz aus dem Internet gut behaupten. So war der Umzug in die größeren Räume naheliegend. „Jetzt haben wir genug Platz um noch ein oder zwei neue Mitarbeiter einzustellen“, schmunzelt die Chefin.

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Seit gestern verkaufen die fünf Mitarbeiterinnen nun ihre Fernweh-Träume hier in der Rothenburger Straße 2. Die Räume hier unmittelbar neben dem Fotokabinett standen jetzt eine ganze Weile leer. Für die alte Adresse im Norden kurz vor der Louisenstraße wird jetzt ein Nachmieter gesucht.

Nicht angestellt und doch immer da: Labrador Mailo
Nicht angestellt und doch immer da: Labrador Mailo
Einer der wichtigsten Mitarbeiter ist Mailo, der Labrador gehört fest zum Team und hilft manchmal sogar bei einer Reiseentscheidung, wie Antje Hartmann schmunzelnd berichtet. „Eine Frau konnte sich nicht entscheiden, ob sie bei einem Umwelt- oder einem Tierschutz-Projekt in der Freiwillingen-Hilfe mit arbeiten wollte, dann kam Mailo und die Frage war geklärt.“

sta-Travel

  • Rothenburger Straße 2, 01099 Dresden
    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr
    Sonnabend 10 bis 16 Uhr
  • Am 19. Mai ist ab 19 Uhr große Eröffnungsparty
Artikel teilen

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

2 Ergänzungen

  1. Ornee, das ist zu weit südlich. Mir auch zu heiß da! Obwohl, wir sollen ja weltoffen sein, heutzutage. Ok, vielleicht komme ich die Jahre mal bis dorthin in den Süden. Muß ich nur noch meine Aversion gegen exotische Büro-Kampfhunde ablegen. Ist Doggy schon bei Filmgesichter angemeldet? Bald ist Dreh. Oder macht der eher Security? Ach so, ist „nicht angestellt“. Und wohl auch „nicht angeleint“. Wie ist das mit Leine in öff. zugängl. Privatbüros? Die merken sofort, wer Angstkunde ist…, beim Reisekatalogdieb bin ich mir nicht so sicher. Aber es geht ja um Süden, der gefühlte Äquator liegt schon sehr weit südlich – so ab hinter der Elbe etwa.
    War sonst noch was los? … Ich leg mich mal wieder hin…

  2. Sagenhaft witziger und wichtiger Kommentar… Ich musste mich auch gleich wieder hinlegen, anbetrachts derartigen ***entfernt – siehe Hausordnung***.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.