Güllenbuch – eine Bausoldatengeschichte

Begleitend zur aktuellen Ausstellung findet am Donnerstag, dem 18. März um 20 Uhr in der Galerie bautzner69 eine Autorenlesung statt. Holger Richter liest aus seinem Werk: „Güllenbuch – eine Bausoldatengeschichte“.

Aus der Ankündigung der Galerie: „Bausoldaten waren die Möglichkeit in der DDR, den Dienst mit der Waffe zu verweigern und sich so dem Herrschaftsanspruch des Staates auch zu entziehen und gleichzeitig in ihm gefangen zu sein. Holger Richter erzählt in seinem ‚Güllenbuch‘ eigenes authentisches Erleben aus den letzten Tagen der DDR-Armee.“

Lesung zur Ausstellung:
Was macht der Mensch – Fotoobjekte und Projektion von Thomas Bachler
noch bis zum Samstag den 20.03.2010
Öffnungszeiten: Di 10-12 Uhr, Do 18-20 Uhr und Sa 15-18 Uhr
Weitere Informationen


Anzeige

Employer Branding

1 Kommentar zu “Güllenbuch – eine Bausoldatengeschichte

  1. schön vom datum her, der 18.3. ist der „tag des politischen gefangenen“ und er (ich auch) war damals einer, ohne im knast zu sein! es gibt zu dem thema auch noch andere veranstaltungen wird euch aber wohl nicht so interessieren.
    knäste zu baulücken!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.