Nochmal Bonjour Tristesse

Nachdem die Scheune Anfang Dezember ausverkauft war, gibt es eine Wiederholung des Neustadtfilmabends.

Folgende Filme sind geplant:

  • Kinder der Neustadt (Johann Andersson & Stefan Schilling, 1988)
  • Kohlenlothar (Wolfgang Scholz, 1989/90)
  • Auf der Suche nach der verlorenen Stadt (Thomas Claus, 1990)
  • Pilgrim – 1. Szene (Tilo Schiemenz, 1991)
  • Tigerlilli (Tilo Schiemenz, 1993)

7 Kommentare zu “Nochmal Bonjour Tristesse

  1. Dafür abermals ausverkauft, ehe so etwas wie eine Abendkasse überhaupt stattfinden konnte, schade. Ich hoffe, es wird noch ein dritter Termin nachgeschoben, und dann wird das Ticket eben wirklich vorab gekauft.

  2. Der Ansturm war abermals enorm, etwas mehr als 250 Zuschauer ergatterten einen Platz für die etwa 2:45h Programm. Wer 19 Uhr am Einlass war, weiß, dass da bereits gedrängelt wurde – und es sehr wohl eine ganz normale Abendkasse gab.

    Am 19.3. findet die nächste Veranstaltung dieser Reihe statt:
    http://www.scheune.org/index.php?p_datum=2010-03-19

    Mit Ohne Uns! sind wir in Gesprächen, wie wir weitere Aufführungen der Neustadtfilme bewerkstelligen.
    Vielen Dank für den großen Zuspruch, wir bemühen uns, dem Interesse gerecht zu werden.

  3. Naja, als ich oben am Einlass ankam, hieß es nur noch: Einlass nur für Leute mit Karten, weil der Saal schon voll sei. Zuvor ging es seit ca. 19:40 Uhr in der Schlange der Abendkasse nicht wirklich voran. Deshalb mein (eventuell voreiliger) Schluss, dass bereits so viele Karten vorab verkauft worden seien, dass für die Abendkässler kein Platz mehr war. Scheint ja doch nicht so gewesen zu sein.
    Ich fände es wirklich klasse, wenn es noch einmal zu einem dritten Neustadt-Filme-Abend kommen würde.

  4. Zur Info:
    Zukünftig gibt es zusätzlich zur Abendkasse auch einen Vorverkauf. Dieser ist begrenzt (100) und läuft ausschließlich über Saxticket an der Schauburg. Der nächste Filmabend findet am 19.3. statt.

  5. Ei, gabs denn bisher keinen Vorverkauf? Wo hatten denn dann diejenigen ihre Karten her, die letztens reihenweise mit Karten in der Hand an den Wartenden vorbei hineingewunken wurden? Nur mal so interessehalber…

  6. Nein, Jane, bisher gab es keinen Vorverkauf. Diejenigen, die Du mit Karten gesehen hast, waren wahrscheinlich einfach eher da und nochmal schnell an Bar/Raucherecke/Imbiss. Man bekam nach dem Entrichten des Abendkassenpreises einen Stempel und eine Karte – letztere waren von Ohne uns! abgezählt, um sich das Führen einer Strichliste zu ersparen. War der Stapel Karten also abgearbeitet, passte auch keiner mehr in den Saal. Erst beim nächsten Termin (19.3.) werden tatsächlich Zuschauer mit VVK-Karten (nur bei Saxticket) dabei sein.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.