Rossmann-Eröffnung verzögert sich

Von außen ist das Gebäude auf der Alaunstraße schon fertig, aber das Gitter wird wohl noch eine Weile geschlossen bleiben. Wie mir eine Mitarbeiterin erzählte, wird es mit dem Umzug noch eine Weile dauern, weil der Innenausbau noch nicht fertig ist. Ich hoffe, in den nächsten Tagen mehr Informationen zu erhalten. Die Eröffnung war ursprünglich schon für den August vergangenen Jahres geplant (siehe hier). Der Umzug hatte sich wegen archäologischer Funde verschoben (siehe hier).

16 Kommentare zu “Rossmann-Eröffnung verzögert sich

  1. Pingback: Dresden Neustadt
  2. … das ‚ding‘ ist ja soooo hässlich geworden. enttäuscht. wollen wir ne wette abschliessen wie langes es dauert bis das erste grafiti drauf ist! t<1 woche. hier zurecht, während ich die schierereien an der ecke alaun/böhmische strasse als vandalismus bezeichnen würde!

  3. Das Ding sieht so *beep* aus, wirklich. Wie die Bankencontainer, die Anfang der 90er überall in der Stadt wie Pilze aus dem Boden schossen.
    Außerdem sah der Flachbau dort schon immer aus, als wäre dort nur notdürftig eine Baulücke geschlossen worden. Da hätte ich mir – wenn schon neu gestaltet wird – mehr erhofft.

  4. oh ja das geht ja gar nicht, ist aber eine sehr schöne fläche für unsere streetartkünstler gewurden;) und sowas am „neustadt-eingang“ die sollten sich schämen, die das verbrochen haben

  5. Was ist den aus den archäologischen Funden geworden?

    Kann ich bei Rossmann zukünftig im restaurierten Kellergewölbe einkaufen, oder steht uns da evtl. sogar eine neue Party Location in Haus…? Fragen über Fragen… ;-)

  6. langsam nervt das Dresdner „Disneyland“-Gehabe!!! Geschmack ist nun mal relativ. Finde es, lockert die sanierten Altbauten ein wenig auf!

  7. Ich finde auch, dass der sehr schöne Bau die Neustadt ähnlich auflockert wie die Waldschlösschenbrücke die Elbwiesen…

  8. Übrigens wurder der „sehr schöne Bau“ bereits noch weiter „verschönert“ – mit den „sehr schönen“ Blockade-Aufruf-Plakaten von „Dresden nazifrei!“, die seit gestern – und noch vor den ersten Graffiti – auf der Fassade prangten.

  9. Plackate sind ja in Ordnung, aber warum immer alles angemalt werden muß. Ich hab damals einem befreundeten Spray mal sein Rad in der Schule mit Edding bemalt, der fand das überhaupt nicht gut, als es gegen das eigene Eigentum ging…

  10. @Jane: Na wenn die Fläche für solche Plakate genutzt werden kann, dann ist doch alles in bester Ordnung. Anyway, man hätte was „optisch passendes“ dort hin bauen können

  11. Im Vergleich zu den architektonischen Verbrechen in der Neustadt in den 1990er Jahren, ist die neue Kaufhalle geradezu optisch wohlwollend gestaltet. Ganz im Ernst.

  12. grübler:

    Ja, die Betonung liegt auf „solche“. Plakate, die zur Blockade einer Demo aufrufen, die längst verboten wurde – ebenso wie die Blockade selbst übrigens, ergo völlig überflüssige Plakate :D

  13. Ach, mir ists völlig egal wies von außen aussieht …neustadt halt :-D Hauptsache es gibt mehr Angebote als bisher ….denn wegen Kleinigkeiten immer nochmal extra in die Stadt zu müssen nervt auf Dauer gewaltig

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.