Großer Polizeieinsatz an der Buche

Polizeieinsatz an der Buche 3Polizeieinsatz an der Buche 2Polizeieinsatz an der Buche 3

Es ging heiß her heute nacht an der mehr als 200 Jahre alten Buche auf der Bautzner Straße. Gegen 1 Uhr tauchte die Polizei auf. Bis 5 Uhr dauerte es, bis alle Robin-Wood-Aktivisten von der Buche und einem daneben stehenden Baum zu holen. Eine Frau hatte sich „angekettet“ (Arme um einen Ast, beide Hände von entgegengesetzten Seiten in ein Metallrohr gesteckt und in dem Rohr mit Handschellen gefesselt – Schlüssel weg) – sie wurde freigeflext. Währenddessen wurde eine Sitzblockade auf der „Bautzner“ aufgelöst – etwa 20 Leute wurden weggetragen, darunter der Landtagsabgeordnete der Bündnisgrünen Johannes Lichdi. Insgesamt demonstrierten bis zu 100 Personen gegen das Abholzen des Baumes. Am Ort des Geschehens versammelte sich ein riesiges Presseaufgebot. ZDF, SAT1 und auch der private tschechische Fernsehsender Nova waren vor Ort.

Zur Stunde laufen die Fällarbeiten. Das dauert eine Weile, da der Baum wegen der nahen Straße nicht im ganzen gefällt werden kann. Ast für Ast und danach der Stamm Scheibe für Scheibe werden abgesägt – und mit jedem Stückchen Baum fällt auch ein Stückchen Weltkulturerbe. Die Rotbuche muss gefällt werden, weil an dieser Stelle der siebenspurige Zubringer zur künftigen Waldschlösschen-Brücke geplant ist.

Weitere Informationen:
Pressemitteilung von Robin Wood
Pressemitteilung der Polizei
www.waldschloesschenbruecke.de

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv am 10. Dezember

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

1 Kommentar zu “Großer Polizeieinsatz an der Buche

  1. Selber noch Betroffen vom Vorgehen der Polizei am Dienstag in Dresden möchte ich auf einen ungeheuerlichen Vorgang hinweisen:

    Beim Lesen der Dokumentation des Einsatzes der Polizei beim Räumen der Buche an der Bautzner Straße ist mir der Hinweis aufgefallen, das Reizgas gegen friedliche Demonstranten eingesetzt worden ist. Schon beim Durchssehen der Medienberichte am Morgen des Räumungstages war mir in einem Video aufgefallen, wie ein Polizist eine Substanz in die Demonstranten sprüht. Nach etwas längerer Suche habe ich den entsprechenden Bericht wiedergefunden. Es lief im ZDF Morgenmagazin.
    Unter folgendem Link finden Sie eine Momentaufnahme aus diesem Video: (Link). Der Polizist, dessen Jacke rechts erkennbar ist, sprüht aus der Hand in Hüfthöhe eine flüssige Substanz auf die am Boden liegenden Demonstranten.
    Etwas weiter links sehen Sie einen Demonstranten, der die Hand zum Schutz erhebt.
    Hintergründe zum Bau der Brücke finden Sie hier.

    Mit freundlichem Gruß

    Peter Müller

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.