Turnhalle muss warten …

Modell Turnhalle - Anklicken, um das Bild zu vergrößern.
Das Modell der Turnhalle wurde 2011 im Ortsbeirat vorgestellt.
2010 hatte der Stadtrat entschieden, die Turnhalle für das Gymnasium Dreikönigschule soll gebaut werden (Neustadt-Geflüster vom 28. Oktober 2010). Damals war der Baubeginn für den Februar 2013 angesetzt worden. Wie man derzeit gut sehen, ist außer den dafür nötigen Baumfällungen (Neustadt-Geflüster vom 27. Februar 2013) nicht viel passiert.

Turnhalle auf der Alaunstraße
Visualisierung der Turnhalle auf der Alaunstraße
Der Hintergrund: Ein Anwohner hat Widerspruch gegen das Bauvorhaben eingelegt. Den Widerspruch hat die Landesdirektion Dresden Anfang April abgelehnt, daraufhin hat der Anwohner gegen den Bescheid geklagt. Nun ist vor dem Verwaltungsgericht ein vorläufiges Rechtsschutzverfahren anhängig. Der Anwohner wehrt sich gegen den Sofortvollzug der durch die Stadt Dresden erteilten Baugenehmigung. Nach Auskunft der Pressestelle des Gerichts ist mit einer „zeitnahen“ Entscheidung zu rechnen. Das Gericht entscheidet in solchen „Eilverfahren“ durch Beschluss ohne mündliche Verhandlung.

10 Kommentare zu “Turnhalle muss warten …

  1. Wie beim Parkhaus hat sich auch hier der Architekt wirklich einen Kopf gemacht, wie er die Turnhalle sensibel in das Gründerzeitumfeld der Neustadt einbettet. Lange vorbei sind die Zeiten von quadratisch-praktisch-gut und ich-hau-mal-einen-Karton-ins-Areal der richtig cool und tough rüberkommt. Dann noch das Modell in Geschenkpapier einwickeln damit es richtig spannend wird und flux dem Ortsbeirat vorgestellt, welcher in der Tat Klötzer staunen durfte, ob dieser kecken und raffinierten Formensprache.
    Und natürlich sollte eine Turnhalle eben auch wie eine Turnhalle aussehen sonst käme am Ende ja noch sowas dabei heraus…

    http://www.winterthur-glossar.ch/app/default/pub/fw.action/wine.article?ce_id=327&ce_name=Building

  2. Naja – so trivial dürfte es nicht sein, eine ZWEI-Feld-Halle nicht klobig aussehen zu lassen. Da hat man also die Länge und Breite sowie die Höhe als harte Vorgaben. Die Option, die Halle halb im Boden zu versenken (siehe RoRo) kann nicht gezogen werden, weil ins UG das Parkdeck soll…

  3. Ist doch sinnvoll, dass man dem Bau seine Funktion ansieht. ich möchte nicht, dass wegen Sandsteinverblendung und Plaste-Fensterkreuzen mehr Geld ausgegeben wird um die Turnhalle als Ballhaus Alaunstraße zu tarnen.
    Sie muss sich außerdem nicht in eine bestehende Bebauung optisch einfügen, weil er nicht an einer Straßenfront steht. Und besser als die Legobarock-Bauten am Altmarkt und was da sonst noch so durch Dresden historisiert ist sie auch.

  4. Hoffentlich wird mit dem Bau der Halle endlich begonnen. Die Zustände, die den Schülern momentan in der alten Halle zugemutet werden sind doch recht katastrophal. Aber, es findet sich bestimmt wieder jemand, der sich auf dem Gerichtsweg den ruhigen Sommerabend auf der neuen Terrasse bewahren möchte.

  5. Naja, wie man eine Turnhalle besser einpasst kann man an der Turnhalle der Grundschule sehen, aber die wurde ja auch eingebuddelt. Dieses tolle Exemplar hier ist ja ein ebenerdiges Parkhaus mit Turnhalle oben drauf. Und wenn das mit dem Parkhaus drunter nicht in einer Nacht und Nebel Aktion, gegen den Willen des Ortsbeirats, mit falschen Zahlen zur richtigen Zeit von CDU, FDP und einer Wankelfraktion durchgewunken worden wäre, dann stünde die jetzt schon. Ohne Parkhaus wären es nämlich 4,5 Mio gewesen und hätte nicht wie mit Parkaus (6,5 Mio) Europaweit ausgeschrieben werden müssen und wäre somit schneller gegangen. Aber für 46 Parkplätze mal eben 2 Mio mehr ausgeben ist ja kein Problem…

  6. @ Michi – ich dachte es handelt sich um einen Baumarkt.Dank Dir weiß ich jetzt aber das es eine Turnhalle ist. Nur das mit der Funktion, welche man von außen sieht, mußt Du mir nochmal erklären.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.