Polizei nimmt Randalierer fest

Binnen Minuten war die Polizei mit vier Einsatzwagen vor Ort

Binnen Minuten war die Polizei mit vier Einsatzwagen vor Ort

Am Abend hat die Polizei auf der Louisenstraße einen mutmaßlichen Randalierer festgenommen. Der junge Mann hatte nach Augenzeugen-Berichten mit einem Knüppel Autospiegel abgeschlagen. Binnen Minuten waren vier Einsatzwagen vor Ort. In Handschellen wurde der junge Mann abgeführt.

Nach der am Handy vor Ort getippten Meldung hier nun der etwas ausführlichere Bericht:

Gemeinsam mit einem Freund war ich auf der Louisenstraße unterwegs. Gegen 21 Uhr wurde es plötzlich hektisch. Ein Toni-Wagen preschte mit Blaulicht heran. Ein Polizist und eine Polizistin sprangen aus dem Wagen, eilten am Kiezklub vorbei und folgten der Armbewegung eines Radafahrers: „Da ist er“. Ein junger Mann, schwarz gewandet, schien den Polizisten förmlich in die Arme zu laufen. Ohne Gegenwehr ließ er sich gegen eine Haustür drücken – die Handschellen klicken.

Zur gleichen Zeit hektischer Funkverkehr: „Wir haben ihn“. Ein Polizei-Kleinbus, auch als Six-Pack bekannt, stoppt am Taxistand, weitere Polizisten drängen in die schon gut gefüllte Party-Ecke. Jemand findet einen armdicken Knüppel, damit soll der inzwischen im Six-Pack verwahrte Delinquent Autospiegel abgeschlagen haben. Ich sehe mich um, die Wagen in der näheren Umgebung verfügen alle noch über ihre Rückblick-Gelegenheiten. Inzwischen sind noch ein weiterer Toni-Wagen und noch ein Six-Pack eingetroffen. Der Zeuge wird befragt und auf der Louisenstraße staut sich der abendliche Parkplatz-Suchverkehr.

Witziges Detail am Rande, trotz der inzwischen massiven Polizeipräsenz lassen sich Neustädter und Besucher nicht davon abbringen, auf dem Fußweg mit dem Fahrrad zu fahren und die Farben der Ampelkreuzung zu ignorieren. Aber dafür haben die Beamten im Moment ohnehin kein Auge.

Nach wenigen Minuten ist alles vorbei und der Einsatz war der Polizei am nächsten Tag noch nicht einmal eine Pressemeldung wert.

linie

10 Kommentare für “Polizei nimmt Randalierer fest

  1. Helena
    9. Mai 2013 um 01:00

    Wann ist das denn passiert? Bevor oder nachdem du gemütlich vor dem Zille saßt? ;)

  2. 9. Mai 2013 um 09:56

    Bevor.

  3. Lars Michel
    9. Mai 2013 um 15:51

    Ja der junge Mann hatte wohl ein augeprägtes Problem mit Spiegeln.Wird wohl mit seinem letzten Frisörbesuch zusammenhängen.Mal den Frisör fragen,welche Strähne falsch gelegt wurde.Wahrscheinlich die Dunkle aus Pech.

  4. S.Ebnitzer
    9. Mai 2013 um 17:55

    „Mutmaßlicher Randalierer“ ist gut. Überlegt man noch, ob die Umstehenden das nur geträumt oder phantasiert haben oder die Autospiegel gar von alleine abgefallen sind?
    Da randalieren als Wort keinen Straftatbestand darstellt, muss man da nicht so vorsichtig sein.

  5. 10. Mai 2013 um 09:34

    „Toni“, „Sixpack“ – die sprachliche Ausrichtung des Textes verwundert etwas.

  6. bernd
    10. Mai 2013 um 09:51

    Auf die Gefahr hin mich völlig zu outen, frage ich trotzdem: was ist ein Toni-Wagen?
    Und warum kommen soviele Polizeiautos für EINEN Randalierer??

  7. Chris
    10. Mai 2013 um 10:31

    “Toni”, “Sixpack” – die sprachliche Ausrichtung des Textes gefällt. ;)

  8. chu
    10. Mai 2013 um 12:40

    bernd, googeln hilft und macht lustig:
    http://www.polizeihistorischesammlung-paul.de/wissenswertes/peterwagen.htm (2. Nachtrag)

  9. Tny
    10. Mai 2013 um 13:06

    Habe gestern noch Blutspuren vorm Lude auf dem Kopsteinpflaster gesehen, außerdem waren im Holfix als ich meinem Bierdrang so gegen halb 11 nachgegangen bin auch ca 4 Poizisten unterwegs, was war da los? wäre auch mal interessant zu wissen

  10. Böhmischer
    12. Mai 2013 um 16:17

    Schade, dass i c h den Typen nicht vor der Polizei erwischt habe, der hätte was erleben können. Mir sind bereits zwei Mal Spiegel abgetreten worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie