Scheiben-Döner von Familie Bey

Familie Bey bei der Arbeit
Familie Bey bei der Arbeit
Seit ein paar Tagen gibt es auf der Bautzner Straße ein neues Döner-Geschäft: „Bey Kebap“. Früher war hier mal eine Filiale der „Bäckerei Eisold“ drin. Teile des Mobiliars stehen noch. Hinterm Tresen begrüßt mich Familie Bey, mir wird berichtet, dass sie schon seit gut einem Jahr hier sind, bislang aber hauptsächlich als Zulieferer für andere Döner-Läden gearbeitet habe.

Das sei auch jetzt noch das Hauptgeschäft, hier wird auch gebacken und gegrillt, wenn gar kein Kunde da ist. Deswegen macht ihnen auch die Baustelle vor der Tür nicht so viel aus. Fertig eingerichtet ist das Lädchen auch noch nicht, aber das wird schon noch. Während wir plaudern, füllt sich auf einmal der Laden. „Döner“, „Döner“, „ein Dürüm, bitte“, hm, für den frühen Nachmittag nicht schlecht.

Bei Gelegenheit werde ich den Imbiss mal einem genaueren Test unterziehen, erstmal lasse ich mir erklären was es mit dem Scheiben-Döner auf sich hat. Denn das ist das eigentliche Original, Fleischscheiben werden übereinander aufgespießt und dann mit einem scharfen Messer abgesäbelt. Diese Variante gibt es bei Bey mit Rind-, Puten- und Schweinefleisch. Einzigartig sei der Grill-Döner, erklärt mir Frau Bey, bei dem wird das Fleisch in der Pfanne angebraten.

Hinterm Bauzaun versteckt: Bey Kebap
Hinterm Bauzaun versteckt: Bey Kebap

Informationen und Öffnungszeiten

  • Bey Kebap, Bautzner Straße 71
  • täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet


Anzeige

Marc-Uwe Kling

6 Kommentare zu “Scheiben-Döner von Familie Bey

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.