Alaunstraße rasiert

Rund um die Scheune ist es nun deutlich lichter.
Rund um die Scheune ist es nun deutlich lichter.
Als wäre ein Wirbelsturm durch die enge Gasse gezogen. Gestern haben die ersten Vorarbeiten für die neue Turnhalle für das Gymnasium „Dreikönigschule“ an der Alaunstraße begonnen (Neustadt-Geflüster vom 9. Dezember 2011). Als erstes wurden nun die Bäume entfernt und der Parkplatz gesperrt. Ob und wann die Bauarbeiten zur Turnhalle jedoch beginnen, steht noch in den Sternen. Denn ein Anwohner hat Widerspruch eingelegt. Nun muss die Landesdirektion entscheiden. Die Stadtverwaltung teilte heute auf Nachfrage mit, dass sie nun auf eine zügige Entscheidung hofft, und die Behörde die Gültigkeit der erteilten Baugenehmigung feststellt, damit es nicht zu erheblichen Verzögerungen im Bauablauf kommt. Dies liege vor allem im Interesse der Schülerinnen und Schüler, die seit langem auf eine eigene Sporthalle warten.
Ob das für die Holzstücke gilt? Eher ein Überbleibsel aus Aluna-Zeiten.
Ob das für die Holzstücke gilt? Eher ein Überbleibsel aus Aluna-Zeiten.
Insgesamt sollen 6,61 Millionen Euro in die Zwei-Feld-Sporthalle investiert werden, davon werden 1,751 Mio Euro Fördermittel des Freistaates Sachsen erwartet. Baubeginn sollte im März 2013 sein, die Fertigstellung war für Oktober 2014 vorgesehen. Nachbarn gehen inzwischen davon aus, dass ein Baubeginn vor dem Sommer sehr unwahrscheinlich ist. Damit könnte es vielleicht doch noch eine Aluna-Bühne zur BRN geben. Die Bäume mussten aber jetzt schon gefällt werden, bevor sie im Frühjahr ausschlagen.
Der Parkplatz ist gesperrt.
Der Parkplatz ist gesperrt.

14 Kommentare zu “Alaunstraße rasiert

  1. Es ist wohl eher der § 25 Abs. 1 S. 5 SächsNatSchG der die Bauherren zum heutigen Absebeln getrieben hat, als das mögliche Ausschlagen der Bäume. Ab Freitag wäre es demnach schlicht verboten gewesen.

  2. das schild gehörte, glaub ich, zur kleinen babos-extention ggü dem dönerhaus. es gab dort ja keine aussenbedienung.

  3. Das ist richtig,
    das fällen von Gehölzen ist nur noch bis Freitag erlaubt. Zumindest gilt diese regel noch in Dresden, nachdem die neue Gehölzschutzsatzung die Fällerlaubnis ohne nötigen Ausgleich für bebaute Grundstücke so derart aufgeweicht hat. Pappeln, Weiden, Obstbäume, Nadelgehölze… alle nicht mehr geschützt und frei zum fällen.
    Es bleibt zu hoffen das es an der Turnhalle doch noch ein ambizioniertes Begrünungskonzept geben wird. Bis jetzt sind die Leute der scheune und Anwohner leider nicht weiter gekommen. Für Grün ist kein Geld da in Dresden. Bis jetzt reicht es nur für eine Efeu Berankung.

  4. @buxi & kanneko: Jetzt, wo ihr es sagt, habe ich es auch wieder deutlich vor Augen. Jammerschade um den wohl schönsten Biergarten der Welt. ;-)

    @Oliver: Danke für die Anmerkung.

  5. Das ist doch scheiße…bäume weg!!! Ich finde schon die gebaute neuanlage bei netto nähe sebnitzer str od so voll schlimm..wohn noch nicht so lange hier und fühlte mich so wohl hier.hier war alles anders gemütlicher und familiärer man hatte stadt aber auch ruhe i habe angst das dresden nach u nach sein charme verliert vorallem in der neustadt.dieses viertel ist magisch u wir müssen alles dafür tun das es so bleibt alle schwärmen von früher u sagen zu mir oha du hättest das mal damals erleben müssen hier wo die straßen noch bunt waren u es das u die veranstaltung gab und die projekte und die rituale usw..klar die zeit ändert einiges aber
    wir können auch neues schaffen und manch altes zurück holen…i wohne auch in der neustadt
    Und liebe sie man muss nicht alles hinnehmen lass uns ein besonderes viertel bleiben bunt gemütlich und familiär aber auch philosophisch und kritisch i weis es geht um bäume u der platz wird gebraucht aber für die zukunft sollte sich jeder mehr mit seinem umfeld und deren gegebenheiten und geschehnissen auseinander setzten sonst verrinnt alles nach und nach u irgendwann ist der zauber weg
    will damit nur sagen das wir zusammen halten sollten i wohm

  6. Auf der Böhmischen wurden im „Lustgarten“ in den letzten Tagen auch einige Bäume entfernt. Sah allerdings eher unprofessionell aus, nicht wie mit der Kettensäge, sondern eher wie abgeknickt. Die eigentlichen Fällarbeiten hab ich aber nicht gesehn, nur das Ergebnis :) Ob da bald die Bauarbeiten losgehen?

  7. Komische Sicherungsarbeiten, wenn die die Bäume abknicken statt abzusägen… Naja aber von mir aus sollen sie machen! Wegen mir brauchen die mir gar nicht die Aussicht verbauen und der Lustgarten kann dann auch weiter stattfinden ;)

  8. Gibt es eigentlich eine Computeransicht davon, wie der Vorplatz der Scheune neu gestaltet werden soll? Ich hoffe es bleibt auch in Zukunft ein gemütlicher Versammlungsort im Sommer!?

  9. Wie an der Bautzner Straße, da werden Millionen verbaut weil man nicht mal mit wochentags 3 Stunden Rush-Hour-Stau umgehen kann in diesem Legoland BRD. Im Effekt wird es nur verschlimmbessert wie z.B. der Umbau der Leipziger Straße, die mal ne schöne Allee war.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.