Pappe und Papier

gesehen auf der Talstraße
gesehen auf der Talstraße

9 Kommentare zu “Pappe und Papier

  1. Chhh, der Pappkamerad lag eines Sommermorgens mal auf der Straße auf seiner linken Tür. Man erkennt es noch an der Spachtelmasse rund um den Griff… Ob und wie der Fahrer ausstieg, ist nicht überliefert :-)
    M.

  2. nicht dass die hier den trabi aus versehen mitnehmen.
    hab erst vor kurzem ein nachwendebild gesehen, wo die pappe ausgeschlachtet oben in einem bauschuttcontainer auf abfuhr wartete.
    der notstand an den sammelstellen in den letzten zwei wochen wurde seit dienstag erstmal wieder behoben. zumindest auf der sebnitzer.

  3. fährt von A nach B und hat Kultstatus. was will man mehr?!
    …Da wirken die Mercedes‘ und BMWs hier in der Neustadt umso skuriler und unpassender.

  4. Bei solchen Bildern schwillt mir immer der Hals. Was bewegt Parkende in der Parkplatzwüste Neustadt dazu einen halben Meter Platz nach hinten zu lassen wenn er am ende einer Parkbucht steht?

    – Dummheit
    – Fahrerisches Unvermögen
    – Rücksichtslosigkeit
    – Ignoranz

    Abschleppen und 3 Flensburg-Punkte !!!!!

  5. @ marko: Und sonst so?

    Das man zu einem Containerstandort bissl mehr Platz lässt, halte ich für nicht so ungewöhnlich. Das man sich bei einem Auto ohne Servolenkung etwas mehr Spielraum lässt, auch nicht.

    Nebenbei – Länge Trabant: 3,50m, Länge Golf IV: 4,10m. Der Trabi darf den halben Meter als auch „verparken“ ;)

  6. @ marko: Und sonst so?

    – Dummheit
    – Unvermögen
    – Rücksichtslosigkeit
    – Ignoranz

    Diese Eigenschaften besitzt wohl eher der, der seinen Müll auf dem halben Meter neben dem Papiercontainer „parkt“.

    Peter

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.