Ausbau der Königsbrücker Straße

Eigentlich soll ab 2010 der Ausbau der Königsbrücker Straße beginnen. Bislang sah der bereits 2006 von der Stadt ausgearbeitete und vom Bauausschuss beschlossene Entwurf Fahrbahnbreiten von 3,25 bis 5,50 Meter vor. Das bedeutete, dass es fast überall nur eine Fahrspur pro Richtung neben den Gleisen geben sollte.

Im Januar diesen Jahre hieß es aus dem Rathaus, dass diese Planung nicht mehr förderfähig sei und die Königsbrücker nun doch vierspurig ausgebaut werden muss, um die entsprechende Unterstützung vom Freistaat Sachsen zu bekommen.

Wie geht es nun weiter? Man beachte, dass der erste Stadtratsbeschluss zum Ausbau der Königsbrücker Straße vor ca. 14 Jahren gefallen ist. Vielleicht bleibt ja alles so wie es ist. Zwei Spuren und immer in der Rush-Hour nutzen die PKW die Straßenbahngleise als Ausweichmöglichkeit und die Bahnen der Dresdner Verkehrsbetriebe stehen fröhlich mit im Stau. Einen kleinen Test, wie das Befahren der Straße im Jahre 2000 mit dem Fahrrad funktionierte, kann man hier nachlesen.

Am Mittwoch, dem 8. April laden die Grünen um 19.30 Uhr in die Schauburg zu einer Informaitonsveranstaltung zu dem Thema. Die FDP will eine leistungsfähige Hauptverkehrsstraße (siehe hier). Die SPD möchte an der bisherigen 2-spurigen Variante festhalten (siehe hier).


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

4 Kommentare zu “Ausbau der Königsbrücker Straße

  1. Was die lieben Parteien mal wieder alles wollen^^ Traurig, dass man es in Dresden nach wie vor nicht schafft, eine einzige Lösung zügig durchzuführen. Eine zweite Baustelle kann man sich in der Neustadt meiner Meinung nach eh nicht leisten.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.