Anzeige

Julia Hartl - SPD

Ідентифікація – Identität – Identifikation

Was ist der Mensch inmitten einer künstlichen Welt, in Zeiten von Kriegen und Pandemien? Immer mehr wird unsere Existenz mit Zahlen, offiziellen Daten und Bits identifiziert. Der Fotoclub “Kolumb” aus Iwano-Frankiwsk (Ukraine) fragt in seiner Ausstellung “Ідентифікація – Identität – Identifikation” nach dem Besonderen im Menschen. Ab dem 12. April bis zum 12. Juli ist die Ausstellung in der Galerie Neuropa (Bautzner Straße 49) zu sehen.

Die Galerie nEUROPA ist zugleich das Schaufenster und der Veranstaltungsraum von Kultur Aktiv e.V. – Foto S. Applis
Die Galerie nEUROPA – Foto S. Applis

Die Künstler*innen wollen die Individualität und Identität der Menschen darstellen, die jenseits des Künstlichen liegen. “Menschen auf Fotos, eine Kombination von Objekten, Elementen – all das schafft eine Matrix der Gegenwart und ihrer Interaktion mit jedem von uns. Diese Interaktion offenbart die Individualität eines jeden”, so der Fotokünstler Dmytro Petryna über die neue Ausstellung. Er initiierte sie unter dem ukrainischen Titel “Ідентифікація”, was übersetzt “Identifikation” oder “Identität” bedeutet.

Wie man Identität vor die Linse bekommt

Der Fotoclub “Kolumb” feiert 2024 sein 40-jähriges Bestehen und präsentiert sich nach zehn Jahren zum zweiten mal in der Galerie Neuropa. Die Protagonisten fanden dabei unterschiedliche Wege, sich den Themen Identifikation und Identität fotografisch zu nähern.

Alexandr Plaksin porträtiert Binnenflüchtlinge als Symbol für Durchhaltevermögen, Hoffnung und Identifikation mit sich selbst als Individuum. Olga Kukush öffnet mit ihren Collagen einen virtuellen Raum zur Kommunikation mit früheren Generationen.

Anzeige

Piraten

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Wohnungen statt Leerstand

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

El Tauscho

Denys Trofimov und Yulia Gomeliak setzen sich mit der Beziehung des Individuums zu künstlichen Welten auseinander. In seiner Darstellung bilden Internet, soziale Medien aber auch moderne Konsum-Einrichtungen die Umwelt, mit der wir uns auseinandersetzen müssen.

In einer Welt, die nach und nach ihre Balance verliert, finden Mariana Glynska, Dmytro Petryna und Yana Stefanyshyn ihren Ansatz im inneren Gleichgewicht mit sich selbst. Sie suchen nach dem Wesen des Menschen, der von Schichten gesellschaftlicher Stereotypen befreit ist. “Sei allein mit der Natur, lausche der Stille, schau in dich hinein! Finde dein ‘Ich’ inmitten des Chaos der Zahlen und Codes, denn du bist Mensch”, sagt Petryna mit Blick auf die Intension seiner Darstellungen.

Ein Beitrag von Dmytro Petryna in der Ausstellung. Foto: Kultur Aktiv e.V.
Ein Ausstellung-Beitrag von Dmytro Petryna. Foto: Kultur Aktiv e.V.

Ausstellung “Ідентифікація – Identität – Identifikation”

  • 12. April ab 20 Uhr bis 12. Juli
  • Galerie Neuropa, Bautzner Straße 49, 01099 Dresden

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Wohnungen statt Leerstand

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert