Sind die tanzenden Diebe zurück?

Nachdem was mir Linda schrieb, klingt es fast so. Am Sonnabend Abend wurde sie von zwei englisch sprechenden Männern aufgehalten. Erst taten sie freundlich und fragten, wo denn die nächste Party stattfinden würde. Dabei kamen sie Linda ziemlich nahe. Die wollte nur noch weiter, als einer der beiden sie bedrängte und sogar versuchte, sie zu küssen. Es gelang Linda sich freizumachen, aber zu Hause entdeckte sie das Dilemma: Sämtliche Reißverschlüsse der Gürteltasche und auch der Jackentasche waren geöffnet und ihr Handy gestohlen.

Die Vorgehensweise erinnert an die „Tanzenden Diebe“, die vor Jahresfrist die Neustadt unsicher gemacht hatten. Die Diebe hatten ihre Opfer in einen sogenannten „Fußballtanz“ verwickelt und ihnen dabei Geld und Telefone gestohlen. Damals hatte die Polizei mit stärkerem Einsatz auch von Zivilpolizisten reagiert und das Problem so lösen können.

8 Kommentare zu “Sind die tanzenden Diebe zurück?

  1. Sind Samstagnacht auf der Rothenburger angetanzt worden, aber nach dem letzten Jahr hat man ja gelernt und lässt es nicht mehr zu.

  2. @Dom: Ich bin da auch sehr vorsichtig! Aber zwei gegen ein(e)…das war ne Sekundensache. In Zukunft halt ich wohl auch immer nen Meter Abstand!

    Vielleicht waren das die selben Personen?!?!

  3. Hallo,
    also mir ist auf der Alaunstraße ähnliches passiert, aber da ich meine Handtasche in der Hand und beim „Umarmungsangriff“ von mir weggehalten habe, ist nichts gestohlen worden. Vielleicht war der Typ auch nur verrückt.
    Ich dachte erst es ist ein indischer Student, der nach dem Weg fragen will und plötzlich wurde er sehr aufdringlich. Auch hier war es eine Sache von Sekunden. Man muss echt aufpassen und verliert jegliche Lust noch hilfsbereit zu sein, wenn man als Frau allein unterwegs ist. Das ist echt schade.

  4. @anton du schriebst:
    „Damals hatte die Polizei mit stärkerem Einsatz auch von Zivilpolizisten reagiert und das Problem so lösen können. “
    ???
    hat die polizei die erwischt?

  5. Wurde vor 2-3 Monaten auch von so einem behelligt. War aber etwas, öhm, angeheitert, so dass ich es nicht sofort geschnallt habe. Hatte auch zunächst jemanden vermutet, der nach dem Weg fragen will, aber dann gings auch schnell und mehrfach los mit der Tanznummer. Wurde dann doch irgendwie stutzig und habe mich losgelöst und ihn verbal zum Abstand halten aufgefordert. Hat auch geklappt (trotz meiner wenig Furcht einflößenden Statur) und er ist abgezogen.

    Handy/Brieftasche sind mir auch nicht abhanden gekommen. Frage mich ob ich den Typen zuverlässig wiedererkennen würde aber ich bezweifle es.

  6. Habe einen wiedererkannt, der damals schon dabei war, sofort warnende Durchsagen im Blue Note gemacht und alle um extreme Aufmerksamkeit gebeten, sowie die betreffenden Personen rausgeworfen. Ergebniss wie immer: 2 jacken geklaut, und ich musste mir stundenlange Rassismusvorwürfe von Gutmenschen anhören, weil ich anders aussehende junge Menschen einfach so rauswerfe…

  7. Geklaut wird auch von Deutschen. Das hat absolut nichts mit der Herkunft zu tun. Ein „vermeintlicher“ Nazi (bezogen auf seine Äußerungen am Abend) hat versucht unsere Haustechniker zu beklauen. Er hat auch einfach ein Handy und eine Jacke eingesteckt und wollte damit raus marschieren. Es erstaunt mich immer wieder, wie dreist manche Leute sind und hoffe, dass die wenigstens damit wegkommen.
    Man sollte eben nicht von einem Fall, gleich das ganze Volk als Diebe abstempeln, aber das fällt vielen schwer, wenn es sich häuft.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.