Anzeige

Danko Jones in der Reithalle

Zwei Demos auf Brücke am Waldschlößchen

Auf der Waldschlößchenbrücke sind heute Fuß- und Radweg zwischen 13 und 21 Uhr in Richtung Altstadt gesperrt, das teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Der Grund sei eine Demonstration. Genutzt werden könne der Fuß- und Radweg oberstromseitig. In der Zwischenzeit sind aber zwei Demonstrationen auf der Brücke angemeldet.

Demo-Geschehen heute auf der Waldschlößchenbrücke
Demo-Geschehen heute auf der Waldschlößchenbrücke

Unter dem Motto „Tag der Einheit?!“ hat die Initiative „Wellenlänge Heidenau“ eine Demonstration angemeldet. Diese Demonstration soll gegen 16 Uhr beginnen. Bereits um 15.30 Uhr beginnt die Gegendemonstration des Bündnisses „Haltung zeigen“. In der Ankündigung der Gegendemonstration heißt es: „… möchte die rechtsextreme Gruppierung ‚Heidenauer Wellenlänge‘ eine Kundgebung auf der Waldschlößchenbrücke in Dresden durchführen. In der Ankündigung der Kundgebung wird nicht nur gegen die Coronna-Schutzmaßnahmen Stimmung gemacht, sondern auch die Unterstützung der Ukraine infragegestellt sowie die „Mainstream-Medien“ angegriffen. Die Gruppierung, die bereits vor zwei Jahren mit schwarz-weiß-roten Fahnen auf dem Blauen Wunder auflief, will erkennbar nur Hetze verbreiten und die Gesellschaft spalten. Das Thema ist dabei letztlich austauschbar.“

Die Wellenlänge Heidenau hatte vor fünf Jahren schon einmal in der Neustadt demonstriert, damals waren ca. zehn Anhänger und rund 150 Gegendemonstranten gekommen (Neustadt-Geflüster vom September 2017). Die Wellenlänge hat unter anderem den Identitären Alexander Markovics und den wegen Steuerhinterziehung verurteilten Ex-Pegida-Organisator und Waffenhändler Edwin Wagensveld eingeladen.

Die Initiative „Haltung zeigen!“ wird von Lokalpolitiker von FDP, Linke, Grüne, SPD, Volt und CDU getragen.

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Massage-Laden

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

das prunkloseste Schloss der Stadt

Anzeige

Deutsches Hygiene-Museum

Anzeige

Sohn in der Reithalle

Anzeige

Franz Lenk. Der entwirklichte Blick

Anzeige

Ein anderes Sachsen

Anzeige

Wir bringen's Dir Bio

Bereits um 13 Uhr soll eine Demonstration am Alaunplatz starten, die sich jedoch in erster Linie gegen die AfD-Demo am Schloßplatz richtet. Die Partei will dort unter dem Motto „Unser Land zuerst!“ demonstrieren.

Nachtrag

Die beiden Demonstrationen fanden jeweils auf der anderen Seite der Brücke statt. Während bei der Wellenlänge-Demo die Freie-Sachsen-Fahne und die Reichsfahne gezeigt wurde, schwenkten Gegendemonstranten die Regenbogenfahne. Rund 200 Teilnehmer*innen nahmen an der „Haltung Zeigen!“-Demo teil, während die Heidenauer Wellenlänge nur rund 50 mobilisieren konnte.

Haltung-Zeigen-Demo auf der Waldschlößchenfrücke. Foto: Haase Media
Haltung-Zeigen-Demo auf der Waldschlößchenfrücke. Foto: Haase Media
Wellenlänge Demo auf der Waldschlößchenbrücke Foto: Haase Media
Wellenlänge Demo auf der Waldschlößchenbrücke Foto: Haase Media
Artikel teilen

5 Ergänzungen

  1. @Anton: vielen Dank dafür, dass du die Positionen der Gegendomo ausführlich aufgeführt hast. Interessant wäre es für uns Leser zu wissen, für was die Wellenlänge auf die Straße geht. Vielen Dank im Voraus für den kommenden Bericht.

  2. @Linie3 und andere interessierte Lesende
    Die Initiative „Heidenauer Wellenlänge“ gründete sich nach den rassistischen Übergriffen/Ausschreitungen 2015 vor einer Unterkunft für Asylsuchende in Heidenau. Gründungsmitglieder waren 3 Menschen, die in der AFD KV SOE organisiert waren. Die sind dann später ausgetreten und haben sich z.T. in der ADPM (André Poggenburg) organisiert. Auch mit der „Laubegaster Wellenlänge“, die sich aus Personen aus dem Umfeld der kriminellen rechtsextremistischen Vereinigung „Freie Kameradschaft Dresden“ rekrutiert (z.B. René Despang – ehem. NPD), wird sich eng vernetzt. 2015 wurde gegen Asylsuchende und flüchtende Menschen protestiert, 2016 gegen sog. „Mainstreammedien“ und „Lügenpresse“ vor dem Haus der Presse, 2021 gegen die Coronamaßnahmen und jetzt gegen steigende Energiepreise und das ukrainische Selbstbestimmungsrecht.
    Heute waren bei der Demo wieder Fahnen der faschistischen und rassistischen „Freien Sachsen“ und auch die Reichsflagge zu sehen.
    Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die „Wellenlänge“ nicht für etwas sondern gegen etwas demonstriert. Der Inhalt scheint tatsächlich austauschbar. Wichtig ist ein „Wir“ zu konstruieren und dieses gegen „das System“ zu stellen. Schließlich nützt alles, was die FDGO schwächt.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert