Polizei berät gegen Autoklau

Zurzeit läuft in Dresden ein großangelegter Polizeieinsatz zur Bekämpfung der Kriminalität rund ums Auto. Aus diesem Anlass kommt die polizeiliche Beratungsstelle am Montag von 11 bis 20 Uhr auf den Alaunplatz. Dort gibt es dann Informationen zum Thema „Sicherheit rund um das Kfz“.

Um den Autoklau zu bekämpfen, war die Polizei auch in der vergangenen Nacht wieder mit reichlich 100 Einsatzkräften in Uniform und in Zivil in ganz Dresden präsent. Die Folge, es wurde in der Nacht nur ein Auto geklaut. Außerdem konnten die Polizisten einen Radfahrer festnehmen, der eine Straße mit Farbe besprüht hatte. Als der Missetäter die Polizisten bemerkte, suchte er sein Heil in der Flucht. Aufgrund seines enormen Alkoholpegels (1,62 Promille) gelang dies jedoch nicht. Gegen den 34-Jährigen wird nunmehr wegen Sachbeschädigung sowie Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

8 Kommentare zu “Polizei berät gegen Autoklau

  1. 100 autos über nacht am elbepark mit je 1 einsatzkraft im kofferraum.

    wichtiger wäre doch mal die diebe zu schnappen…

    die haben es ja auch auf bestimmte autotypen abgesehen, das würde das ganze einschränken.

    was ist eigendlich aus dem „angeblich“ gestohlenen bmw in der neustadt geworden, weiß du da mehr anton?

  2. Hat sich eigentlich schon einmal jemand gefragt, weshalb es möglich ist, in den Weltraum zu fliegen aber die Autohersteller angeblich nicht fähig oder gewillt sind diebstahlsichere Autos zu bauen? Ein Zyniker würde behaupten, dass es gewollt ist, denn es kurbelt den Markt an, da beinahe immer, wenn eines gestohlen wird, es auch ersetzt wird durch ein mehr oder weniger neues Auto. ;)

  3. @HinzundKunz: ich habe mich das auch schon gefragt & bin zu dem gleichem Ergebnis gekommen. SAAB z.B. hat ja eine Rückwärtsgangarretierung und ist jetzt pleite. Der VW-Konzern, der die Plätze 1 bis 9 der Diebstahlhitliste belegt, ist dagegen auf dem Weg der weltgrößte Autokonzern zu werden…Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Und ja, ich bin stocksauer auf die VW-Fritzen, weil mein Auto vor 4 Wochen auch auf polnisch umgeparkt wurde.
    Süß finde ich unsere Ordnungshüter, die nach nur 4,5 Jahren Schengen und dutzenden Abwiegelungs-Statements der Regierung jetzt und wahrscheinlich nur kurzzeitig aktiv werden.

  4. Wie mir mal jemand erzählte ist Skoda deshalb so attraktiv, weil die Diebe mit Leuten zusammenarbeiten, die in den tschechischen Skoda-Werken beschäftigt sind. Die betreiben ein kleines Nebengeschäft, indem sie Insiderwissen/Codes herausgeben, mit denen die Elektronik der Wagen überlistet werden kann.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.