Dritter Warnstreik bei Dental-Kosmetik

Rund 30 Personen standen heute früh vor der Zahnpastafabrik auf der Katharinenstraße. Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) hat nach den Ausständen im vergangenen Herbst und im März erneut zum Warnstreik aufgerufen.

Warnstreik vor den Putzi-Werken
Warnstreik vor den Putzi-Werken
„Wir erhöhen den Druck“, sagte der Bezirksleiter der Gewerkschaft Gerald Voigt heute. Der jetzige Warnstreik werde länger und für die Firmenleitung unvorhersehbarer. Es geht um höhere Löhne. Nach Angaben der Gewerkschaft weigert sich die Geschäftsführung der Dental-Kosmetik an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Das wolle man nun nicht aktionslos hinnehmen. Seit dem 5. Mai legen nun Teile der Belegschaft immer wieder die Arbeit nieder.

105,50 Euro pro Monat

Die Forderung der Gewerkschaft sind 105,50 Euro mehr pro Monat für die rund 120 Beschäftigten – rückwirkend ab Januar 2021. Außerdem wird ein Ausgleich für nicht gezahlte Vergütungserhöhung im Jahr 2020 in Form einer Einmalzahlung gefordert. Im vergangenen Jahr hatte es eine einmalige Zahlung gegeben, eine sogenannte Corona-Sonderzahlung. Dieser Bonus könne nicht den Anspruch auf eine Tariferhöhung ersetzen, kritisiert Voigt.

Wie ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage mitteilt, hat sich die Lage des Unternehmens nicht verändert. Man sei noch immer in Verhandlung mit einem Großkunden. Erst wenn diese abgeschlossen seien, könne man die Tarifverhandlungen wiederaufnehmen.

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Nebenjob bei Curry & Co.

Anzeige

Tranquillo Lagerverkauf

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Laut Gewerkschaft gelten immer noch die Tarife, die 2019 in einem Kompromiss gefunden wurden, viele der Mitarbeitenden würden nur rund 1.800 Euro brutto verdienen. Zum Vergleich, der gesetzliche Mindestlohn liegt bei rund 1650,- Euro. Eine Lohnsteigerung für alle Beschäftigten um die geforderten 105,50 Euro würde das Unternehmen jährlich rund 180.000 Euro kosten. Im Jahr 2019 hatte die Dental-Kosmetik einen Jahresüberschuss von rund 1,5 Millionen Euro erwirtschaftet.

Die Dental-Kosemtik ist nicht nur der letzte Industriebetrieb in der Äußeren Neustadt. In dem 1907 gegründeten Unternehmen wird vor allem Zahnpasta und Mundwasser hergestellt. Das bekannteste Produkt ist sicherlich die Kinderzahnpasta „Putzi“. Das Unternehmen ist in Besitz der Argenta Internationale Anlagegesellschaft mbH München.

Weitere Informationen

Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.