Anzeige

Sachsen-Ticket

Böllerverbot in Dresden

Zur Stadtratssitzung Mitte Dezember hatte es der Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) bereits angekündigt. Heute hat die Stadtverwaltung die entsprechende Allgemeinverfügung veröffentlicht.

Silvesternacht über dem Alaunplatz - Foto: Robert Seifert
Silvesternacht über dem Alaunplatz – Foto: Archiv 2018/Robert Seifert

Danach ist es verboten, am 31. Dezember 2020 und 1. Januar 2021 pyrotechnischen Gegenstände mitzuführen und abzubrennen. Das Verbot gilt stadtweit auf allen öffentlichen und privaten Flächen und umfasst pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 und höher nach dem Sprengstoffrecht. Damit sind an den beiden Tagen Böller, Raketen und ähnliches Feuerwerk verboten.

„Eigentlich sollte es nicht Aufgabe des Staates sein, den Bürgerinnen und Bürger Vorschriften beim Feiern zu machen“, sagt Hilbert. Allerdings befinde sich Sachsen derzeit in einer Sondersituation. „Böller und Raketen lassen uns schnell die Kontaktbeschränkungen vergessen und erhöhen die Gefahr von Verletzungen“, so der Oberbürgermeister. Kliniken und Krankenhäuser befinden sich an der Belastungsgrenze und daher müsse verhindert werden, dass Notfälle durch Pyrotechnik die Situation weiter verschlimmern. „Mit dieser Allgemeinverfügung gilt eine klare und unmissverständliche Regelung mit der sich alle Debatten über ‚Alt-Böller‘ und Einkäufe in Polen oder Tschechien erübrigen“, ergänzt Hilbert.

Die Sprengstoffverordnung lässt jährlich in der Zeit vom 31. Dezember bis 1. Januar das Abbrennen von Pyrotechnik der Kategorie F2 für Privatpersonen ab 18 Jahren zu. In die Kategorie F2 fällt das klassiche Silvesterfeuerwerk, dessen Verwendung im Freien vorgesehen ist. Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk war schon Mitte Dezember durch eine Verordnung der Bundesregierung untersagt worden. Die Stadtverwaltung will mit der heutigen Verordnung nun auch den Gebrauch von Raketen und Böllern aus dem Ausland und aus Altbeständen unterbinden.

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Tranquillo Sommer Sale

Anzeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Anzeige

Heavy Saurus am 20. August im Augusto Sommergarten

Anzeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Erlaubt sind jedoch Feuerwerke der Kategorie F1 – das sogenannte Kleinstfeuerwerk, die ohnehin das ganze Jahr über ohne Genehmigung benutzt werden dürfen und auch von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren erworben werden dürfen. Solche Artikel dürfen einen maximalen Schallpegel von 120 dB, in einem Abstand von einem Meter erreichen. Dazu zählen unter anderen Knallererbsen, Partyknaller, Bodenwirbel, Tischfeuerwerk, und Wunderkerzen.

Artikel teilen

33 Ergänzungen

  1. Mal anknüpfend an Kommentare zu anderen Artikeln möchte ich mich an dieser Stelle auch bedanken für die Berichterstattung, die klare und übersichtliche Zusammenfassung der Lage sowie die Information über geltende Regeln. Das macht vieles um einiges einfacher. Und ein paar andere, ganz nette Artikel gab’s ja auch noch.

    Allen ein paar schöne Tage und einen guten Rutsch. Es werden sich Lösungen finden, dass Silvestern trotzdem nett wird. Und nächstens Jahr wird mit Sicherheit wieder einfacher. Guten Rutsch und Gesundes Neues!

  2. Horst hat ja keine Regelung formuliert. Aber gern kann auch die Kultur des freundlichen Bedankens beibehalten werden. Ich meinte das allgemeine Böllerverbot: gern für immer!

  3. Meine Katze springt vor Freude
    an die Decke. :-)
    Einfach Dank für diese Entscheidung,
    wohlwissend das sich kaum jemand
    daran halten wird. Kontrollieren läßt
    sich dertiges nicht.

  4. Was für herrliche Aussichten! Ich bedanke mich für diese kluge Entscheidung auch im Namen von in der Stadt überwinternden Gänsen, Krähen und Dohlen sowie allen unter Feinstaubbelastung Leidenden. Außerdem freue ich mich sehr auf weniger sinnfrei produzierten Müll allerorten, für den sich kaum ein Verursacher verantwortlich fühlt. Diese Knallorgien sind absolut entbehrlich.

  5. Ich verfolge die Diskussion (im #staDDrat) über das Verbot von Feuerwerk schon seit Längerem.

    Da wurden als Begründung u.a. angeführt:

    Brennende Dächer
    der Klimaschutz
    verängstigte Tiere
    Lärmbelästigung

    Nun die Begründung des Oberbürgermeisters:

    „Böller und Raketen lassen uns schnell die Kontaktbeschränkungen vergessen und erhöhen die Gefahr von Verletzungen. Fakt ist aber eins: Unsere Kliniken und Krankenhäuser sind an der Belastungsgrenze und wir müssen verhindern, dass Notfälle durch Pyrotechnik die Situation weiter verschlimmern.“

    Eine seit Monaten in Panik versetzte Mehrheit steht klatschend da, während die INDIVIDUELLEN Grundrechte (Menschenwürde, freies Recht auf Entfaltung der Persönlichkeit, Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit, Berufsfreiheit, Reisefreiheit, Unverletzlichkeit der Wohnung…) eingeschränkt oder sogar bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt werden.

    Als jemand, der in seiner Jugend gerne Böller gezündet hat, aber jetzt – älter geworden – freiwillig darauf verzichtet, klatsche ich all jenen Beifall, die sich – aus welchen Gründen auch immer – in ihrer moralischen Überlegenheit sonnen.

    Sobald dann Haustiere und Autos wegen des Klimaschutzes verboten sind, werde ich vor den – in wohl vielen Fällen für immer – geschlossenen Kneipen auf jeden von euch ein (alkoholfreies) Bier trinken.

    Am „Ende“ wird nur noch eine elitäre Minderheit sich frei in diesem Land bzw. auf dieser Erde uneingeschränkt bewegen können und dann werdet ihr jeden einzelnen #Pyrrhussieg, den ihr gegen ach so unmoralische Minderheiten errungen habt bitterlich bereuen.

    Darauf einen Magenbitter :-)

  6. Ich bin auch froh drum, wenigstens eine gute Sache. Von mir aus könnte es generell bloß ein paar große von der Stadt organisierte Feuerwerke geben. Für privat muss halt das Tischfeuerwerk reichen. Dann muss man Silvester nicht mehr so oft in Deckung gehen.
    Und Kontrolle ist bestimmt machbar, die Böllermenschen geben ja permanent starke akustische- und Lichtsignale ab, mit denen sie auf ihren Standort hinweisen

  7. @Fidel:
    Wie genau sind Meinungsfreiheit und Berufsfreiheit eingeschränkt? Sind Menschenwürde und freies Recht auf Entfaltung der Persönlichkeit eingeschränkt weil KIK, Primark, H&M & Co geschlossen sind?

    Find es toll, dass du freiwillig auf Böller verzichtest. Ich verzichte übrigens auch :).

  8. Und jetzt bitte noch den sch*** Alkohol verbieten, denn der ist für weit aus mehr Fälle in den Notaufnahmen und Krankenhäusern der Stadt verantwortlich, als Böller. Und das nicht nur zu Silvestern, sondern an jedem Wochenende wo es etwas zu feiern gibt. Also Herr Hilbert, wenn man konsequent sein will, dann bitte Alkoholverbot, JETZT! Um unsere Krankenhäuser und Notaufnahmen zu entlasten!

  9. Na fein. Zum Jahresabschluss noch mal ein schönes Thema, damit’s noch mal rund geht. :-)

    Ich böllere auch nicht mehr. Das liegt wohl an meinem Alter. Früher musste ich alles sprengen und hab mir’n Arsch abgefreut. Jeze mach ich’s nur noch für die Zwerge. Und freu mir’n Arsch ab. :-) Also, außer diesma.

    Dann kommt’s Tina mit Gänsen, Krähen und Dohlen. Diese Viechter machen was sie woll’n. Die interessieren sich nicht für sie und brauchen sie auch nicht. Im Gegenteil, wenn’s Tina nicht in Deckung geht, scheißen sie auf sie.
    Und wenn’s Viehzeuch sich irgendwohin verirrt, wo es genervt ist, haut es wieder ab. Das macht’s Viehzeuch schon länger so, als der Jesus alt ist. Heute isses Viehzeuch genervt von hypermoralisierenden Leuten, die andere zwangsumerziehen wollen, anstatt mal auf sich selbst zu achten.

    So, icke icke icke will auch mal moralisieren. Hier mal nen hübsches Liedchen aus meiner Kinderheit. Offne Ohren und Textverständnis möchte ich empfehlen.
    https://www.youtube.com/watch?v=UNcHvviYnLo

  10. Ganz ernsthaft, glaubt daran irgendwer? Bin mir sicher, wenn jeder vorangegangene Kommentator in seinem Umfeld nachfragt, wird er beinahe immer schnell jemanden finden, denen es völlig egal sein wird! Mich würden die zahlen vom letzten Jahr für Dresden interessieren, also wie viele Verletzte durch Böller. Und wieviel ruhiger wird es wohl, wenn ich der Meldung glaube, das polnische Parkplätze in den letzten Tagen gut gefüllt waren mit deutschen Nummernschildern? Wie viel mehr Sicherheit für Rettungskräfte/Polizei stellt ihr euch so vor, könnte das ergeben? Könnte es nicht viel eher sein das es dadurch alles andere als ruhiger und schon gar nicht entlastend für Notaufnahmen sein könnte? Hmm? Auch dürften viele Explosionen in größerem Abstand zu einander sehr viel mehr Stress auslösen. Sehe ich, dass die Cops auf jede Straße einen Streifenwagen parken werden und ab 00:00Uhr mittels Hundertschaften hier auf die Jagt gehen? Und will diesen Punkt bitte noch jemand zu Ende denken? Auch in Leipzig sollte darüber lieber noch einmal nachgedacht werden, ob dieses Verbot nicht eher kontraproduktiv ist. Allein weil ich sicher bin, dass Mensch dort grundsätzlich ein NASEN & MUNDSCHUTZ getragen wird. Gehört da einfach zum guten Ton. Ich bin absolut für Infektionsschutz und gerade Dresden ist da ja weit vorn ….Hüstel, hüstel … Theaterplatz … hüstl … usw.
    Aber ich möchte auch noch auf diesen Artikel des letzten Jahres verweisen und ein Urteil vom 18.12.2020
    https://www.n-tv.de/regionales/sachsen/Kein-Silvester-Boellerverbot-in-Leipzig-Dresden-und-Chemnitz-article21429452.html
    https://www.n-tv.de/panorama/Gericht-kippt-Boellerverbot-in-Niedersachsen-article22245239.html
    Und ja, ich weiß, dass es bei dem Urteil im eines aus Niedersachsen handelt, was gleich mehre „lustige Dinge bedeutet. Von wegen ein Deutschland, aber 16 Gesetzgeber und so …
    Mir geht es aber um den Versuch vom letzten Jahr bzw. Begründung und die Begründung des Gerichts in Niedersachsen. Das dieser wohlgenährte FDP-Witz, jetzt Corona vorschiebt, das ist erbärmlich und typisch FDP. Ich sage: gleiches Recht für alle! War ja aber Gleichheit war nie so das Ding der FDP und Freiheit naja … Georg Kreisler sang es so: https://youtu.be/u8-4n9yxZ_s . Dabei ist es nämlich auch vordergründig wurscht, ob man Feuerwerk etwas abgewinnen kann oder nicht oder sehr zugespitzt, eben auch wurscht, ob der Chinchilla von der Wand fällt, liebe Tierfreunde. Hier geht es nicht um Entlastung von Krankenhäusern. Das ist pure Heuchelei. Hm … , wie hoch waren wohl die Zahlen alkoholbedingter Rettungseinsätze in den letzten Jahren? Was werden viele Menschen wohl tun, wenn sie noch dazu aufgrund der Lage mehr oder weniger allein sein werden? Na? Kommt jemand drauf? Also pure Heuchelei und auch typisch FDP, nämlich voll zu Ende gedacht die Nummer. Applaus, Applaus, Applaus! Und noch einmal die Frage: Was läuft jetzt in anderen Städten Sachsens bzw. „ganz Deutschlands“? Aber wie sagte es einmal Wolfgang Kubicki (FDP): „Ich trinke nicht 2 Flaschen Wein, weil ich es muss, sondern weil ich es kann.“

    Auf ein gesundes neues Jahr,… Prost!

  11. Was ich noch hinzufügen will, ist die Forderung, dass grundsätzlich ein Nasenmundschutz verpflichtend gemacht wird, denn die kurzzeitige Luftbelastung ist ja nicht wegzudiskutieren. Ein letzter Gedanke: Was hätte denn gegen eine Beschränkung auf 30 min. gesprochen? Die meisten aller Unfälle passieren sicherlich nicht kurz nach 24 Uhr, denn da sind alle noch am nüchternsten, sondern mit zunehmendem Alkoholpegel zwischen 1-6 Uhr. Darauf würde ich wetten. Mir gehen nämlich die vereinzelten Explosionen auch auf die Nerven und wer dafür wirklich länger als 30 min. benötigt, ist sicher nicht zu bedauern und hat eben Pech gehabt.

  12. Ich finde man sollte diese knallerei grundsätzlich im privaten Bereich verbieten. Gerne kann die Stadt Böller anzünden. Das sieht immer ganz schick aus. Wer Freude daran hat, Papier und Plastik anzuzünden, der kann ja sein Geld in Tischfeuerwerk investieren.
    Für mich die richtige Entscheidung. Bitte jedes Jahr. Dann trau ich mich an Silvester auch mal wieder in die Innenstadt. Es war jedes Mal ein ohrenbetäubender Lärm.

  13. @Andi R. Wenn Geschäfte, Clubs, Restaurants, Kneipen etc. geschlossen werden, dann kommt das einem Berufsverbot gleich. Das ist wohl keine Einschränkung der Grundrechte? Nur weil es dich nicht betrifft, hast du auch nichts dagegen?

    Ich kann „Fidel“ nur zustimmen und ich finde es erschreckend was hier für Verbotsfanatiker am Werke sind. Alles, was das Leben lebenswert macht und vielleicht nicht ganz der Gesundheit zuträglich ist, soll verboten werden? Wollt ihr nur noch (für andere) arbeiten, schlafen und in den Supermarkt? Schaut euch mal die (Neu-)Stadt an! Bald ist der Weihnachtsschmuck wieder weg und es wird eine trostlose sowie dunkle Zeit werden. Ist das die Neustadt, die ihr wollt? Kein Leben, kein Lachen, kein Spaß…

  14. Moinsn,
    ich finde das Böllerverbot in Ordnung mit welcher Begründung auch immer… Die ist mir schei*egal.
    Und das Geld für die Ballerei braucht ja nicht anderweitig verbrannt werden sondern kann für bedürftige Menschen gespendet werden..

    Grüße aus der Uferzone!

  15. Cleman, um die Besoffenen hinterm Steuer würde ich mich dann auch sofort und verstärkt kümmern, im Gegensatz zum Böllerverbot, welches die Stadt beschlossen hat, um dann mitzuteilen, dass man die Durchsetzung komplett der Polizei überlässt, da man seitens der Stadt Dresden keinen einzigen Mitarbeiter in der Stadt plant, weil man sich weigert, die Nachtzuschläge zu zahlen…

  16. Schafft nur erhöhte Gegenwehr bei denen, die das neue Jahr mit `ner Rakete begrüßen wollen…
    (egal, ob rechts,links oder Mitte…)

    Ein Aufruf zum Verzicht hätte gereicht.

    So wird nur das Denuziantentum ausgebaut…

    Also feiert nicht mit den Nachbarn.. ruft gleich die Polizei… !!!

    ;-) Guten Rutsch

  17. „…weil ich es nicht mache kann man es verbieten!“

    Ergo:
    „Ich fahr kein Auto“ VERBIETEN !!!
    „Ich Böller nicht“
    VERBIETEN !!!
    „Ich esse kein Fastfood“
    VERBIETEN !!!
    „Ich spreche nicht“
    VERBIETEN !!!
    „Ich denke nicht“
    VERBIETEN !!!

    WER MERKT WAS?
    ..

  18. Das Böllerverbot ist für das Infektionsgeschehen wohl so entscheidend wie eine nächtliche Ausgangssperre im Winter ohne Kneipen und Diskotheken.

    Als politisches Statement ist die Geschichte allerdings so laut wie einer von diesen verbotenen Knallern aus Osteuropa.

    Ich bin froh kein Politiker zu sein, die aktuellen Entscheidungen in aller Komplexität sind wohl nicht sehr einfach.
    Trotzdem sehe ich hier ein Waschen der Hände in Unschuld – wir taten was wir konnten – die Teams mit dem Impfstoff rauschen direkt in die Alten und Pflegeheime, als die Kacke im Oktober richtig los ging, hörte ich nur wenig von Maßnahmen um diese Gruppe zu schützen.

    Das Alter der Verstorbenen im Mittel liegt immer noch bei über 80zig Jahren und ist seit April bekannt, ich gehe davon aus, das viele derer auch ein Bett im Krankenhaus benötigten, und noch mehr von ihnen genesen sind dank einer medizinischen Behandlung.
    Tonnen von 30zigern im Krankenhaus gibt es auch jetzt nicht.

    Bitte nicht Böllern!
    Ob und wie die Bevölkerung auf Abstand zueinander geht ist entscheidend.
    Wie das in einzelnen Firmen oder im Privaten konkret aussieht können Statistiker, Politiker und Mediziner gern mal raten.

    Das weiß kein Schwein.
    Ich mag die Pandemie-Mathematik sehr, die ganzen Kurven und Daten und Werte. Spannend.
    Aber am Ende entscheiden wir.

    Und so groß der Schock auch war, mit dem zweiten Lockdown, und der vielen Meldungen jetzt über viele Tote und Krematorien welche nicht bei 108% Arbeiten können:

    Schleichend gewöhnt sich der Bürger an die neue Situation.
    Vielleicht nach der dritten Nacht, nachdem Dresden in Schutt und Asche gelegt wurde im zweiten Weltkrieg; begann ein neuer Alltag und die damaligen Menschen gingen unter Schock auf die Suche nach Nahrung.
    Und später durch Trümmer zur Arbeit. Das könnte irgendwann normal ausgesehen haben.
    Wahrscheinlich mit Gänsehaut und schrecklichem Gefühl, aber eben normal.

  19. Nein nein, Fidel hat im Grunde schon Recht, zumindest sollten Szenarien zunehmender Freiheitsbeschränkungen in den Diskurs einbezogen werden.
    Wie oft hier Freude über das Böllerverbot zum Ausdruck gebracht wird, ist erschreckend.
    „Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden“, jeder kennt das Zitat. Darum sollte es für jeden gebileten Menschen mit Anstand selbstverständlich sein, heute auch so zu leben, denn morgen schon ist vielleicht die eigene Freiheit betroffen.

  20. Ich frag mich, warum der Freiheitskämpfer sich immer an mehr oder weniger sinnfreien Freizeitaktivitäten entzündet. Silvesterböllerei mag dem einen oder anderen ja Spaß machen, aber ein Grundrecht ist sie wohl kaum. Polizeigesetze, Datenschutzgrundverordnung, Entzug der Gemeinnützigkeit für Bund der Antifaschisten, im Mittelmeer vereckende Menschen, täglich verhungern Kinder,. … Komm mal klar!

  21. @Rickyyy,

    gute Besserung !!!

    So, ich habe nun das Gerücht verbreitet das heute Abend
    7 Leute bei mir 1 Silvesterparty feiern. (74,2 m²)
    Mal schaun ob ich die richtigen „Freunde“ habe, oder ob
    bald die Polizei bei mir bimmelt.
    Sollte es bis 22:00 Uhr nicht klingeln wefe ich 2 – 3 Böller
    (legal, vom Vorjahr) aus dem Fenster, in der Hoffnung das
    die Trachtentruppe bei mir erscheint aufgrund eines oder
    mehrerer Denunziaten-Nachbarn.

    Spaß bei Seite. ALLEN 1 guten Rutsch ins Jahr 2021 !!!

    GvZ

  22. Weil mich das Gejammer und die Selbstgerechtigkeit vieler „Tierliebhaber“ echt anödet, möchte ich dazu doch noch etwas sagen.
    Ich bin es nicht, der ein Lebewesen 365 Tage im Jahr versucht zu dominieren, und zwar aus reinem Selbstzweck heraus. Eben nicht um es zu essen, sondern damit irgendetwas in seinem Leben zu kompensieren. Ich bin es also nicht, der dieses Lebewesen in eine Stadt zwingt. Soll nicht in Abrede stellen, dass diese Tierchen nicht auch wirklich geliebt werden.
    Mir geht es dabei um etwas anderes.
    Speziell an Hunde- und Katzen-Besitzer, die etwas zu „Brot statt Böller“ zu sagen haben.
    Ich stelle mir da immer vor, wir stehen an einem Strand auf Haiti. Vor mir ein Familienvater, welcher eben dabei ist zu überlegen, wie viel Sand er wohl dem Mehl beifügen kann, um es so zu strecken, damit die Kekse für möglichst viele Menschen reichen. Ein Hundebesitzer aus der BRD steht neben ihm und erzählt von seinem Knuddeltier. Er erzählt ihm auch etwas darüber, was er so übers Jahr in sein Tierchen hineinstopfen muss, damit es Bello gut geht und was es pro Jahr kostet. Dazu noch, welche Mengen an Lebensmitteln dafür verbraucht werden, etwas zur Umweltbelastung bzw. damit einhergehendem Schadstoffausstoß. Vom Kauknochen über Hundekiste bis zu Medikamenten fürs geliebte Tierchen.
    Und wenn dieser „Sandtaler“ backende arme Mensch ihm dann noch immer zuhören sollte, wird der deutsche Tierfreund ihm bestimmt noch erklären, woher er die moralische Überlegenheit hernimmt, mit dem Finger auf Liebhaber von Feuerwerk zu zeigen, wo der Umgang klare Regeln kennt, viel strenger zumindest als der Tierschutz. Auf die Erklärung warum der Feuerwerker ein moralisch verantwortungsloserer Mensch ist, wenn er kein Brot kauft, sondern es verballert, darauf warte ich auch noch.
    Wie dass wohl ausgehen würde?
    Letzter Punkt:
    Wenn Jäger in Wäldern herumballern, das ist Stress für Waldtiere, doch 364 Tage im Jahr interessiert es euch einen Dreck. Zu Silvester erkennt ihr dann plötzlich wieder, dass es da außerhalb der Stadt noch weitere Erdbewohner gibt, die der Ruhe bedürfen.
    Heuchelei!

  23. dd hecht bewohner geh ich voll d’accord, und wünsche frieden auf all deinen wegen, denn die haustier-, die auto- und die nazi-diskussionen sind argumentativ eigentlich einfach, aber der gegenwind sehr orkanartig stark, fast unmenschlich und gefährlich (manche übereifrigen tierschützer, fast alle autofahrer). dennoch, ich würde die autosache übernehmen… der unordentliche haustierzyklus ist tausende jahre alt, die karren nerven erst hundert lenze, äh benze… OMk

  24. Ging doch völlig in Ordnung. Silvester gemütlich wie nie. Herrlich.

    P.s. Das Rosa Luxemburg Zitat häufig falsch oder wie hier, in abstrusen Zusammenhängen rekrutiert.

  25. Ich habs ebenfalls sehr genossen, ohne Müllteppiche, Gestank und Angst um meine Trommelfelle. Sektkorkenknall ist auch fröhlich und ausreichend. Hoffentlich muss ich mich jetzt für meine, zugegeben bescheidenen, Ansprüche nicht rechtfertigen.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.