Friederike-Beier-Weg eingeweiht

Gestern Nachmittag haben Anwohner*innen und Vertreter*innen von Stesad und Stadtbezirksamt den Friederike-Beier-Weg zwischen der Böhmischen und der Louisenstraße eingeweiht.

Friederike Beier galt als die Großmutter der Bunten Republik Neustadt. Als Gründungsmitglied der IG Äußere Neustadt war sie schon bei der Organisation der ersten Republik im Jahre 1990 dabei. Später, nach den schweren Ausschreitungen um die Jahrtausendwende, engagierte sie sich wieder, war lebhafter und oft vermittelnder Bestandteil der Schwafelrunde.

Außerdem engagierte sie sich erfolgreich für den Erhalt des Nordbades und die Errichtung des Spielplatzes an der Böhmischen Straße. Seit ein paar Tagen trägt der Weg entlang des Nordbades zwischen Böhmischer und Louisenstraße ihren Namen: „Friederike-Beier-Weg“.

Initiiert hat die Benennung des bisher namenlosen Weges Sabine Förster, die lange Jahre gemeinsam mit Friederike Beier im Amselhof wohnte. Mit einer kleinen Feier wurde der Weg nun offiziell eingeweiht werden. Außerdem wurde eine Ehrentafel enthüllt.

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Da es sich um keine offizielle Straßenbezeichnung handelt, sind die Schilder grün. Der Weg befindet sich auf dem Grundstück der Stesad.

Friederike-Beier-Weg eingeweiht. Foto: Stadtteilarchiv Dresden Neustadt
Friederike-Beier-Weg eingeweiht. Foto: Stadtteilarchiv Dresden Neustadt

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.