… und schlaf recht schön

Keine weiße Wand mehr.
Keine weiße Wand mehr.

43 Kommentare zu “… und schlaf recht schön

  1. Was ist eigentlich „Nabulon“?

    Findet man ja jetzt schon überall in Dresden. U.a. auch an der Augustusbrücke.

  2. Wahrscheinlich ist es ein Exemplar der der Gattung der „Stultus Debitum“ zuzuordnen ist. Wahrscheinlich hatte er, der Ausformung der Buchstaben nach, bereits mehrere Schlaganfälle.

  3. das ist als würde man fragen: was ist eigentlich SIA? was ist eigentlich ASIA JEFF? was ist eigentlich ACK? schaus dir doch an, wenns dich interessiert und mach dir selbst einen reim darauf, erklären wirds dir niemand. ich steh auf NABULON. entweder hat man sinn für graffiti und streetart, oder eben nicht.

    nebenbei: die wand war auch vorher nicht weiß.

  4. toll da werden wir ja bestimmt bald die ersten mundgemalten streetarterzeugnisse im viertel begutachten können…

  5. ok ich geb mich geschlagen… obwohl… das blutet nur ein wenig, ein kleiner kratzer… komm her du feigling ..ääähm

  6. ihr könnt ja ma nachts draußen rumlungern und auf ihn warten… so ne kleine bürgerwehr brauch die neustadt doch sowie so mal und so wie ihr euch hier ufregt hat sich das racket ja gefunden…

  7. Alb Noun, Lab Noun, Bola Nun, Loan Bun, Loan Nub, A Lob Nun, Alb No Nu, Alb On Nu, Lab No Nu, Lab On Nu, Nab Lo Nu,
    Ban Lo Nu, La Bun No, La Bun On, La Nub No, La Nub On,
    An Lob Nu, An Bun Lo, An Nub Lo

  8. Ich finde diese Schmierei hässlich. Sie ist seit letzter Nacht in riesengroßen Buchstaben an unserer Fassade in der Freidrichstadt zu sehen. Für ein nennen des (richtigen, bürgerlichen) Namens des Täters würde ich mich durchaus erkenntlich zeigen. Das versucht man sich das bisschen was man hat ein wenig schön zu machen und dann kommt irgend so ein P**** und schmiert mit seinen Aussagearmen Parolen die Hauswand voll. Danke, A****!

  9. Also wenn diese/r autonome Herr/Frau Nabulon so viel Aufsehn erregen kann dann bin ich gern euer Sündenbock…

    HAha! Ihr habt mich erwischt. SO ein blöder mist aber auch und da bin ich doch so schön disgret vorgegangen! Niemand hätte gedacht das unter dem geschickt gewählten Decknamen „NABULON“ !ich! der Grosssse Cohn Jleese steckt! Nun aber ist meine Zeit abgelaufen ihr habt mich erfolgreich entlarvt wie eine Kolibrizunge einer geschickt verdrehten Blüte den Saft entzieht!!!
    Bindet mich in Seile und werft mich in rostige Ketten !!!(also soll bedeuten wenn ich noch Arme dafür hab)
    Ich habe es ja nicht anders verdient, so weit aus dem Fenster Dresdens zubeugen!
    Ich erwarte keine Knade ich wusste was ich tat zu jener Stunde…

    Will man sowas hören?
    ich jedenfals der ,und da könnt ihr alle sicher sein, bin nicht Nabulon und auch nicht einer der vielen Nacharmer.
    Doch empfinde ich große interesse an einer Gestalt die so schöne Würmer malt…

    Ich danke für ihre Aufmerksamkeit,
    in Hochachtung, auf das die Kunst(allgemeine) niemals ausstirbt…

    Mr. Cohn Jleese

  10. Wenn er erwischt wird, zahlt er bis zum St.Nimmerleinstag.
    Obwohl vom H4 kann man nichts pfänden. Ne ja – irgendwann
    wirds schon wieder Arbeit geben für den nebulösen Nabulon. Oder ist es gar eine Sie? Jesus soll auch eine Frau gewesen sein…

    Auf der Bank vorm Döner am Albertplatz steht er auch.

  11. Ich finds schon i-wie sinnlos, dass sich einige hier über nabulon und Schmiererei aufregen,
    Aber dann in die Kunstgalerie gehen und nen weisen Punkt auf nem gelben Hintergrund bestaunen…
    Ich meine ja es is illegal…aber solange es keine privaten Hauswände sind oder Geschmiere ist…
    Wenn man die Neustadt mal renovieren würde und mehr legale Flächen freigeben würde gäbe es bestimmt weniger graffiti…

  12. ich find’s gut! allein schon deshalb weil man staunend durch die straßen gehen und sich den kopf darüber zerbrechen kann wie nabulon sein/ihr graffito an der einen oder anderen ecke überhaupt platzieren konnte.

    Und nebenbei haben graffiti ab einer gewissen häufung auch noch einen mietmindernden effekt – das dürfte dann auch die spießbürger hier freuen.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.