Schwerer Unfall am Goldenen Reiter

Gegen sechs Uhr ereignete sich heute Morgen auf der Großen Meißner Straße ein schwerer Verkehrsunfall. Nach ersten Informationen wollte ein LKW-Fahrer auf der Straße wenden, dabei übersah er den neben ihn fahrenden Kleinwagen, einen Renault Clio.

Schwerer Unfall auf der Großen Meißner Straße - Foto: Tino Plunert
Schwerer Unfall auf der Großen Meißner Straße – Foto: Tino Plunert
Die Kollision war so heftig, dass sich der PKW überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Dabei verletzte sich der Renault-Fahrer, der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Durch den Unfall waren die Gleise der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) blockiert, die Bahnen der Linie 9 wurden umgeleitet.

Der Straßenverkehr wurde in stadtwärtige Richtung auf eine Spur verengt, es kam zu Behinderungen im Berufsverkehr. Die Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang übernommen. Laut Aussagen der Polizei soll der Clio nur wenige Wochen alt sein. Um 8.37 meldeten die DVB per Twitter dass die Störung am Neustädter Markt beendet ist.

Unfall am Goldenen Reiter führte zu Verkehrsbehinderungen - Foto: Tino Plunert
Unfall am Goldenen Reiter führte zu Verkehrsbehinderungen – Foto: Tino Plunert

Nachtrag

Wie die Dresdner Polizei soeben meldet fuhr der 32-jährige Fahrer des Renault auf der linken Spur in Richtung Carolaplatz. Auf der rechten Spur fuhr ein Mercedes-LKW. Der 37-jährige Fahrer wendete in Höhe Augustusbrücke plötzlich und erfasste dabei den Renault. Dieser kippte um und blieb im Gleisbereich auf dem Dach liegen. Der 32-Jährige wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen.


Anzeige

fittogether

7 Kommentare zu “Schwerer Unfall am Goldenen Reiter

  1. Der Clio-Fahrer hatte bestimmt auch wieder keine Warnweste und Helm an – kein Wunder dass er vom LKW übersehen und verletzt wurde.

    Sowas passiert halt im Straßenverkehr – da muss man als Schwächerer auch mal zurückstecken und auf seine Vorfahrt verzichten.

  2. @DAT:

    wie soll der Pkw zurückstecken, wenn der Lkw von der rechten Spur aus wendet? – ich gehe Mal davon aus, der Nachtrag Stand noch nicht da als der Kommentar kam. . .

  3. @Daniel: Das trifft zwar zu. Aber DAT hat vermutlich nur darauf angespielt, dass solche Vorwürfe gegenüber Radfahrer*innen gern erhoben werden, wenn sie bei einem Unfall mit LKW getroffen werden.

  4. @DAT
    Danke für den Kommentar!
    Zumindest muss man jetzt kein Ghost-Clio aufstellen.
    Blech ist halt noch immer der beste Schutzhelm!

  5. @Anton:
    Da ich selber viel mit dem Rad unterwegs bin worüber ich mir Mal die Einschätzung…
    Ich poche nicht bis aus Blut Sarah, dass ich Vorfahrt habe. Bei LKWs ist mir klar, das ich eventuell auch nicht gesehen werden kann ( n den anderen hineinversetzen Götz da an und an ) und schaue, das ich mich da aufhalte wo – ich zumindest denke – das ich gesehen werde.
    Und ganz wichtig – wenn ich mich anders verhalten als es die StVO vorsieht (entgegengesetzt der Fahrtrichtung aufm Radweg fahren z.b.) behalte ich mich so, dass es gar nicht erst zu Zusammenstößen kommen kann.

    Auch ich hab schon Fehler gemacht und bin dankbar, dass sie anderen Verkehrsteilnehmer gut reagiert haben. Mit etwas Umsicht kann ich als Radfahrer ja schon einiges an Gefahrenpotential selber entschärfen ;)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.