Tschüss …

Traurige Nachrichten zum Jahresende. Zwei mir sehr sympatische Kneipchen haben geschlossen. Das Tal-Eck auf der Schönfelder. Die Besitzerin hatte es mir schon im Sommer angekündigt. Etliche Redaktionssitzungen für die BRN-Zeitung haben dort stattgefunden. Schade, dass sie geht.

Tal-Eck auf der Schönfelder Straße
Tal-Eck auf der Schönfelder Straße
Auch das „Tapas, Tapas“ auf der Sebnitzer Straße schließt. Derzeit werden die Möbel ausgeräumt. Die Besitzerin zieht wieder zurück auf die Königsstraße. Nun gibt es endlich mal einen Grund, im Barockviertel vorbei zu schleichen. In den Räumen soll demnächst ein italienisches Restaurant eröffnen, davon künden die heute angebrachten Aufkleber.
Tapas, Tapas auf der Sebnitzer Straße
Tapas, Tapas auf der Sebnitzer Straße

24 Kommentare zu “Tschüss …

  1. Och neee! Das ist verdammt schade, dass Frau Müller geht. Sie ist mit ihrem Tal-Eck zur echten Neustadt-Seele geworden. Wir werden sie vermissen.

  2. Hmm, ich weiß nicht, ob es da so schrecklich viel Grund gibt. Qualität und Frische waren verglichen mit anderen Tapas-Läden immer etwas schlechter und die Bedienungen inkl. Chefin waren immer etwas wirscher und unfreundlicher als anderswo. Eigentlich sehr schade, optisch hübsch gemacht war der Laden schon. Aber vielleicht setzen sie mit dem Umzug in die Königsstraße ja doch wieder mehr auf Qualität statt auf Masse.

    Weiß eigentlich schon jemand, wer oder was da jetzt reinkommt?

  3. Das mit dem „noch ein italiener…“ dachte ich mir leider auch! Ich mag italienisches Essen sehr, aber ich glaube die Neustadt hat was das angeht schon ein Überangebot! Deshalb habe ich mich eigentlich sehr über den Griechen gefreut!

    Was wir festgestellt haben ist, das der Neustadt eine richtig gute Karaokebar fehlt! Schade, das das nicht mal jemand in Angriff nimmt!

  4. ich meine ja auch nicht solche prolligen karaokeclubs…als ich noch in nürnberg gewohnt habe, gabs da mal ne richtig tolle! auch ni mit so null-acht-fünfzehn karaoke zeug! sondern viele rockige sachen mit niveau!

  5. Das heißt Königstraße, ihr Neustädter! Schau gefälligst über den nach mir benannten Platz hinaus, Fußvolk!

  6. Lokale machen dicht.?. Die Frage ist doch warum? Laut Semeome Else sollen ja nicht noch mehr „prollige Spasstouristen“ in die Neustadt kommen. Allerdings, die hier ansässigen Gewerbetreibenden würden sich auch über den Umsatz von auswärtigen Gästen,hauptsache die sind gut drauf,freuen. Vielen Dank an Frau Müller vom Tal – Eck. Sie ist eine gute „Seele“ und war als – Poststation – der Nachbarschaft immer sehr hilfreich.

  7. … die LeseLust zieht auch auf die Hauptstr (März 2012). Dem Einzelhandel in der Neustadt geht vermutlich langsam die Puste aus…

  8. KDS:
    Der Einzelhandel in der Neustadt schrumpft sich wohl vielmehr langsam gesund, möchte ich meinen. Sorry, aber let’s face it: Eine solche Kneipen- und Händlerdichte, wie es sie hier gibt, gibt’s nirgendwo sonst in der Stadt. Und gesund war das schon lange nicht mehr. Ich meine: Warum fragen die Leute nicht mal rum, wie die anderen Läden der eigenen Sparte, die es hier bereits gibt, so laufen, bevor sie selbst einen aufmachen? Dann hätte zum Beispiel der zweite Tierfutterladen auf der Alaune vielleicht nie aufgemacht, wo’s beim anderen auf der Kami anscheinend schon nicht so gut lief, der letztes Jahr dann schließlich aufgab.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.