linie
fittogether

11 Kommentare für “Neustädter Advent

  1. E-Haller
    29. November 2011 um 09:31

    Yo, Recht haste – dieser Königsstraßenhimmel ist zum kotzen! Das die da drüben immer so übertreiben müssen!

    Bringste in dem Zusammenhang noch was über den großen Sternenklau? Bericht in der Sächs. Zeitung

  2. 29. November 2011 um 09:35

    Oh, Mann, jetzt hat die SZ das Thema auch noch aufgegriffen. Gestern hatte die Bild schon berichtet. Na nun ist glaube ich alles gesagt … Ich kann ja noch ein exklusives Bild bringen.

    So freundlich hing der Stern am Freitag noch. Aufgehängt hatte ihn eine Firma im Auftrag des „Neustädter Kreis“, den die SZ fälschlich als Anwohnerinitiative bezeichnet. Denn das Aufhängen der Sterne ist so ziemlich das einzige, was man dieser nicht eingetragenen Vereinigung von Grundstückseigentümern zu Gute halten kann. Sonst fallen die Vertreter des Kreises eher dadurch auf, dass sie die Abschaffung der BRN fordern oder auch schon mal Unterschriften zum Abriss der Scheune sammeln.

  3. E-Haller
    29. November 2011 um 10:17

    Ach das Detail ist mir bisher entgangen: die Girlanden sind vom Gewerbe- und Kulturverein und die Sterne vom Neustädter Kreis!? Ich dachte immer, das wäre eine Aktion – nur vom Gewerbe- und Kulturverein…

    Den Kreis kenn ich auch – seltsame Vereinigung.

  4. Gerd Gensmann
    29. November 2011 um 10:18

    Danke für den Hinweis zum „Neustädter Kreis“. Als noch nicht allzulange hier wohnender Neustädter sind derlei Tips für mich sehr hilfreich.

  5. 29. November 2011 um 10:52

    @E-Haller: So ist es. Eine gemeinschaftliche Aktion wird es dadurch, dass alles Weihnachtliche unter der Bezeichnung „Neustädter Advent“ zusammengefasst wird.

  6. walker
    29. November 2011 um 10:54

    Das dieser Verein so link ist,starker taback…

  7. 29. November 2011 um 11:07

    Es ist kein Verein. Einen guten Eindruck bekommt man auch dank dieser Pressemitteilung von Haus und Grund. Auch in dieser alten Geschichte wird das Wesen der Vereinigung deutlich. Im Jahre 2000 haben die Herrschaften vom Neustädter Kreis ihre Neustädter Erklärung abgegeben.

  8. ludwig
    29. November 2011 um 12:45

    was ist denn das problem mit dem himmel? ich bin kein fan von kitsch, aber so sieht unsere welt doch nun mal aus – in letzter zeit ja quasi jeden abend :-)

  9. E-Haller
    29. November 2011 um 13:49

    Jaja, ich habe die die zumeist älteren Herren auch als eher ambivalent kennengelernt. Besitzen hier etliche Häuser die gut laufen dürften, sind aber nicht wirklich froh drüber, das diese von einem so bunten Völkchen bewohnt sind (bzw. mal bewohnt waren…).

  10. 30. November 2011 um 17:07

    Bei der PM kann es einen ja gruseln …

  11. googlehupf
    1. Dezember 2011 um 13:46

    Herrlich, die braven rechtsschaffenden Bürger gegen den schlimmen Sittenverfall. Tatsächlich gruselig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie
IndieVans