Anzeige


Die Polizei – Dein Freund und Helfer

Mit Hilfe der Dresdner Polizei konnte gestern eine Mutter und ihr vierjähriger Sohn aus einem Schuppen befreit werden. Kurz vor vier auf der Buchenstraße im Hechtviertel. Eine 36-Jährige wollte mit ihrem Sohn etwas aus dem Schuppen auf dem Grundstück holen. Der Vierjährige hatte dabei, wie in der kalten Jahreszeit üblich, die Tür geschlossen. Diese ließ sich jedoch nur von außen öffnen, sodass Mutter und Sohn im Schuppen fest saßen.

Die Frau erreichte mit ihrem Handy nur den Notruf, am anderen Ende schalteten die Beamten schnell und verständigten den Ehemann. Der alarmierte die Nachbarn, die kurz darauf Mutter und Sohn wohlbehalten aus dem Schuppen befreiten.

Artikel teilen

14 Ergänzungen

  1. Also mir – grad gestern wars – ein kleines Tütchen Reis (ich glaub Langkorn) – einfach so umgefallen, ja umgefallen. Auf dem Regal! verrückt oder?
    Verzeihung – aber das hat das Niveau der Zeitung mit den 4 großen Lettern erreicht. Trotzdem alles Gute für die Frau und den Sohnemann – und ich hoffe eine schöne große Tasse Tee hat die Beiden wieder zu Kräften gebracht.

  2. ich schlage das bundesverdienstkreuz für die beamten vor und schuppen gehören einfürallemal verboten! jedes jahr kommt es zu tausendfachem verschwinden von menschen in diesen teufelsgebäuden. die EU muss JETZT handeln!

    stoppt den schuppenwahnsinn!

  3. da passiert mal einige Zeit nichts, kein Container brennt, keine Leute werden überfallen – da ist es dem Neustadtbewohner auch zuwider…

    na gut nur gut, dass das Wochenende vor der Tür steht. Vieleicht passiert mal wieder was „normales“

  4. Was Normales: Ich bin heut über die Albertbrücke II mit dem Fahrrad gefahren – ohne hinzufallen!!!
    Aber wenn Dir Veranstaltungstipps lieber sind (hoffe ich werd nich wegen SPAM gedisst):
    Veränderbar – Konzert im Rahmen des Umundu (warum wird übers Umundu nichts berichtet Herr Launer???)
    Rudolfstrasse 7 – Gründungsfeier Milan e.V.
    Az Conni – Konzert mit Beehoover, Ulme und turbophob.

  5. All die Kleinigkeiten die hier berichtet werden – und dann mal was nettes über die Pol und schon wird Herr Lauer gedisst. Machmal schon traurige Leute hier in der Neustadt.

    Peter

  6. Nein Peter ich bin nicht traurig, im Gegenteil.
    Ich sehe den Blog als Informationsquelle für mein Leben in der Neustadt. Ich zolle dem Herrn Launer großen Respekt, das es seit über 10 Jahren hier dieses Ding auf die Beine stellt.Ob aber, wie mir vor kurzem, ein sehr, sehr netter Mann vom Schlüsseldienst die Tür aufmacht (ich bin halt ein schussliger Typ), möchte ich nicht im Blog lesen, einmal ist es belanglos, andererseits ist es nicht wirklich neustadttypisch. Da freu ich mich mehr über Fotos von Herbstlaub oder Streetart.

  7. @ rolle

    Anton hat hier doch nichts anderes gemacht, als den OFFIZIELLEN Polizeibericht zu zitieren, weil da ein Neustadt-Bezug drin war (Link: http://www.polizei.sachsen.de/pd_dresden/6303.htm ). Das Aufschreiben von belanglosen Geschichten begann also an ganz anderer Stelle – welche auch noch Geld für bekommt.

    Und was man hier lesen will ist das eine – was man bekommt, das andere. Dürfte bei jedem Medium ähnlich sein…

  8. @rolle:

    Ja eben! Es gibt hier Artikel die einen freuen und welche, die einem am Ar*ch vorbei gehen. Die Mischung machst, auch wenn einen nicht alles interessiert. An der richtigen Stelle mal nix sagen ist völlig okay. Wenn Du magst, kann Du jetzt drüber philosophieren, ob ich hier an der richtigen Stelle den Rand gehalten habe oder nicht, aber bitte: Ob das hier die richtige Stelle dazu wäre, bleibt Dir überlassen :o)

    @Anton: Der Laden hat mir auch mal meinen Tag gerettet, als mein Türschloss den Geist aufgegeben hat. Nette Leute das.

    Peter

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.