Polizeimeldungen

Die Dresdner Polizei meldet heute einen Ermittlungserfolg gegen eine Diebesbande. Es konnten drei Tatverdächtige ermittelt werden. Den Männern wird vorgeworfen gezielt Geldkarten gestohlen zu haben, um mit diesen unrechtmäßig Bargeld abzuheben.

Die Täter gingen in der Regel arbeitsteilig vor. Einer der Männer spähte zunächst Kunden an Geldautomaten bei der Eingabe der PIN aus. Ein zweiter lenkte sie ab, während der dritte die Geldkarten aus dem Ausgabeschlitz entwendete. Da er die Karten gegen andere, gestohlene Geldkarten austauschte, bemerkten die Betroffenen den Verlust erst später.

Die Dresdner Kriminalisten ermittelten in drei derartigen Fällen. Am 20. April 2019 hatten die Täter einen 55-Jährigen in einer Sparkasse an der Königsbrücker Straße auf diese Weise bestohlen. Zwei Tage später entwendeten sie die EC-Karten eines 70-Jährigen in einer Sparkasse an der Kesselsdorfer Straße und eines 76-Jährigen in einer Bank an der Königstraße. Mit den erbeuteten Karten hoben sie insgesamt über 6.000 Euro ab.

Durch die Auswertung der Bilder der Überwachungskameras konnten die Ermittler drei rumänische Staatsangehörige im Alter zwischen 19 und 37 Jahren ermitteln. Sie sind Teil einer Bande, die bereits am 24. April 2019 einen Geldautomaten an der Dorothea-Erxleben-Straße in Dresden-Trachau so manipuliert hatte, dass das Geld im Ausgabeschacht zurückblieb.


Anzeige

Aust-Konzerte

Die drei Männer wurden Anfang Mai in Baden-Württemberg wegen ähnlicher Delikte festgenommen und befinden sich seitdem in Untersuchungshaft.

Betrunkener zeigt Hitlergruß

Am frühen Freitagmorgen zeigte ein zunächst unbekannter Mann auf der Hauptstraße mehrfach den „Hitlergruß“. Einsatzkräfte konnten den 21-Jährigen noch vor Ort stellen. Er stand erheblich unter
Alkohol und Drogen. Bei seiner Durchsuchung wurde ein Cliptütchen aufgefunden, vermutlich mit weiteren Drogen. Der junge Mann musste auf Grund seines Zustandes in den zentralen Polizeigewahrsam eingewiesen werden.