Gemalter Protest im Hecht-Viertel

Umgestaltete Bautafel im Hecht-Viertel
Umgestaltete Bautafel im Hecht-Viertel - Anklicken zum Vergrößern.
An der Hecht-/Ecke Erlenstraße ist ein Neubau geplant, davon kündet eine Bau-Tafel. Die ist nun von einem unbekannten Künstler neu gestaltet worden.

16 Kommentare zu “Gemalter Protest im Hecht-Viertel

  1. Sieht mir fast nach eine Drohung aus oder ist das wirklich Kunst, das der Urheber als Künstler bezeichnet werden kann. Stell dir vor da stünde nicht Loft,….. sondern Asylheim, wäre es da auch noch ein Künstler und macht es wirklich einen Unterschied wer da drin wohnen wird?

  2. wer wohl „die hechtbewohner“ sind…

    „…ein drittel heizöl, zwei drittel benzin, wie 68 in westberlin…“ *sing

  3. Das „Nun“ betrifft die Umgestaltung. Oder ist die auch schon seit „geraumer Zeit“ vorhanden? Dann „gut“.

  4. @Anton: Da fehlt jetzt aber ein aussagekräftiges Bild. Im Übrigen denke ich, dass der Bauch wohl eher von der Ernährung kommt als vom Wohlstand, aber wer weiß… ;-)

  5. @ Dirk: Dir ist aber schon klar, dass es einen Unterschied zwischen Bildern und der Realität gibt? Dass Menschen auf Bildern nicht wirklich brennen? Und dass man nicht alles verbieten kann, was nicht die schöne, heile Welt darstellt?

  6. @ Felix: „Die“ Hechtbewohner? Gendergentrifizierte, schwulstraight rechts-links drehende, jung gebliebene präcox alternde monetär prekäre ideologisch bereicherte Großgrundbürger. Differenziert genug für ein Semester Soziologie? ;)

  7. Solche Kunst kann man verurteilen, wenn man will. Fakt ist aber auch, dass wir es hier mit einem ziemlich garstigen Neubau zu tun haben. Er schmarotzt und brüstet sich mit grüner Lage im straighten Hecht. Die abweisende Erdgeschosszone, die sicherlich bald mit Grafitti voll sein wird, (dieser Teil des Bildes wird sich 100pro bewahrheiten) spricht Bände.

  8. Ich bin zum Beispiel Hechtbewohner (Erlenstraße, unweit des geplanten Hauses). Ich finde den Plan schrecklich, überheblich und unpassend.

    @Anton: Ich schätze dich als aufmerksamen Beobachter der Szene, aber in diesem Fall warst du echt langsam. Das Schild sieht mindestens schon seit drei Monaten so aus.

  9. Die Frage ist halt, wieso man zulassen soll dass so ein eckelhaft-modernes Haus in das Viertel gebaut werden soll? Falls das Ding überhaupt mal stehen sollte, dann sind da sowieso Graffs und Farbeier dran…

    An sich hat sich da jemand sehr viel Mühe gegeben. Die Farbwahl ist äußerst schön. (A)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.