Boulette im Stehen

Freitag, 13 Uhr, Hunger. Mit einem Freund schlenderte ich die Louisenstraße entlang. Die Fleischerei Creutz lockte uns zum Mittagsmahl. Nach dem sich die herrlichen Glastüren selbsttätig wieder geschlossen hatten, folgte das Entsetzen. Die Speise-Theke war fast ganz leer. Ein paar Bouletten lagen noch in der Auslage. Was nun?

„Alles alle, nur Linsensuppe haben wir noch“ – Die Verkäuferin ist freundlich und doch etwas verwundert, dass wir um diese Zeit noch Mittagsangebot hier vermuten. „Die kommen doch alle schon um 11“ erklärt sie uns ihre Kundschaft. Nun gut. Mein Begleiter greift mutig zu Linsensuppe und ich lasse mir einen Fleischklops mit Kartoffelsalat reichen. Im Kühlschrank stehen auch noch genau zwei koffeinhaltige Kaltgetränke. Das passt ja.

Bissfeste Boulette mit Kartoffelsalat

Bissfeste Boulette mit Kartoffelsalat - anklicken zum Vergrößern


Die Fleischerei Creutz hat in der Neustadt einen gewissen Kultstatus, vor allem auch wegen ihrer witzigen Schilder, die vor der Tür stehen (Neustadt-Geflüster vom 23. Juni 2009). Mein Begleiter ist sonst Stammgast bei Haberland, auch dort ist zeitiger Mittagstisch angesagt. Während wir noch über die richtige Zeit zum Speisen plauschen, erschrickt er. Auf der andern Straßenseite läuft Haberland Junior. Ob er jetzt seinen Stammkunden-Bonus verliert? Überhaupt ist der Ausblick recht spannend, wir haben den westlichen Teil der Louisenstraße gut im Blick. Über das ganze Getratsche vergesse ich fast, dass ich auch auf den Geschmack achten will. Nun ja. Die Boulette ist sehr fest und kalt. Aber für eine Imbiss-Boulette doch recht schmackhaft. Würze in Form von Senf gibt es gratis dazu. Der Kartoffelsalat ist lecker, an hausgemachten kommt er aber nicht heran.
Linsensuppe mit Blutwurst

Linsensuppe mit Blutwurst - Anklicken zum Vergrößern


Mein Begleiter grummelt ob seiner Linsensuppe, die mit frischer Blutwurst dekoriert ist. Die Wurst sei lecker, die Suppe nicht schlecht. Aber eben auch nicht besonders herausragend. Wir verlassen die Steh-Imbe und sind zusammen gerade mal achte Euro losgeworden.

  • Fazit: Creutz bietet Mittagstisch für Zeitige und der Ruf scheint besser als der tatsächliche Geschmack.
linie

13 Kommentare für “Boulette im Stehen

  1. Jottem
    24. Mai 2011 um 12:30

    Deutlich brauchbarere Suppen gibts gleich um die Ecke beim Lotus (vormals Lili-Sou). Die sind ebenfalls recht preiswert und schmackhaft – auf Wurstreste muss man dort allerdings verzichten… aber nicht, dass irgendwas fehlen würde, ist in der Regel alles immer eine sehr runde Sache da, und hin und wieder gehts ja sicher auch mal ohne Fleisch. ;)

  2. Jottem
    24. Mai 2011 um 12:32

    (Achso, shit, das klingt ja jetzt irgendwie voll nach Werbung… nein, ich bin nicht vom Lotus, ich dachte nur bei leckeren Suppen eben daran. ^^)

  3. 24. Mai 2011 um 12:38

    @ Jottem: Das Lotus steht def. auf dem Zettel für einen Imbiss-Test. Aber wenn Du schreibst, „deutlich brauchbarer“, bedeutet das dann, das Du die Suppen vom Creutz schon probiert hast? Sonst fällt ja ein Vergleich sehr schwer.

  4. 24. Mai 2011 um 13:07

    Ich habe auch keinen direkten Vergleich, aber der Lotus-Imbiss ist wirklich in Ordnung. Sie haben dort auch eine sehr interessante Art von Geschirr (ich meine speziell die Schale für die größeren Portionen).

  5. rudi
    24. Mai 2011 um 13:56

    Komisch, jedesmal wenn der Autor irgendwo zu Mittag isst, schreibt hier jemand er soll ins Lotus gehen. Das hat ja schon Methode.;-) Ich denke, die meisten Menschen wissen, dass es auch andere Möglichkeiten als einen Fleischer-Imbiss gibt, aber wenn einem nach Fleisch(er) ist, sollte das demjenigen auch vergönnt sein.

    P.S.: Hoffe, ein Familienmitglied der Haberlands „erwischt“ mich nicht mal bei Creutz oder During :-)

  6. 24. Mai 2011 um 14:02

    Das hatte keinerlei ideologischen Grund, ich wollte nur gern mal Anton Launers Meinung zu diesem Laden lesen ;-)

  7. 24. Mai 2011 um 15:33

    @rudi: Das ist mir auch schon aufgefallen. Vielleicht nehm‘ ich mir zu meinem Lotus-Test ja ne Currywurst mit.

  8. André
    24. Mai 2011 um 16:48

    Ich für meinen Teil hab der Frau Haberland schon gebeichtet, dass ich mal zu Creutz fremd-essen-gehe, aber sie nimmts nich krumm, denn die Haberlandsche Imbe wird grad frisch renoviert. (Achtung Werbung!) Ab Donnerstag wieder offen…Wer kommt mit?

  9. 24. Mai 2011 um 20:02

    @André: Von der Renovierung hab ich auch schon gehört.

  10. kami
    26. Mai 2011 um 09:14

    wann werden denn endlich die vielen Döner-Imbisse getestet? :D

  11. Nick
    26. Mai 2011 um 18:17

    @ kami: Das ist eine gute Idee, aber gar nicht so einfach. Mir ist aufgefallen, dass die meisten Döner-Imbisse Qualitätsschwankungen unterliegen, auf die sie wenig Einfluss haben: Damit meine ich das eingekaufte Fleisch.
    So wurde ich eines Tages im Safi (als er noch ein reiner Dönerladen war) mit wirklich ungenießbarem knorpeligen Fleisch verschreckt; ein paar Monate später passiert das gleiche im Istanbul und wenige Wochen darauf im Azur. ;]

  12. kanneko
    28. Mai 2011 um 18:59

    gehe schon lange nicht mehr zu Creutz ,eben deshalb….“Habi“ logo…., aba During is auch echt guddi….lg

  13. Jottem
    30. Mai 2011 um 13:09

    @Anton: In der Tat habe ich mal eine Creutz-Suppe gegessen, sonst hätte ich den Vergleich ja wirklich nur schlecht anstellen können. Allerdings ist das zugegebenermaßen schon ein paar Jahre her. Damals war die Suppe lauwarm und recht einfallslos, zudem wurde mir danach sogar ziemlich schlecht (das kann aber natürlich auch eine andere Ursache gehabt haben). Inzwischen müsste ich Creutz der Fairness halber heute noch mal eine Chance geben. Inzwischen bin ich aber Vegetarier; ich weiß nicht, ob sie auch was pflanzliches für mich haben, aber ich frag mal. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie