Mit Horst durch die Neustadt

Bereit für die Neustadt-Tour: Horst

Bereit für die Neustadt-Tour: Horst

In quietschendem Orange, mit gelegentlich quietschenden Scheibenwischern, ansonsten aber einem erstaunlich leisen Bulli werden neuerdings Stadtführungen durch die Neustadt angeboten.

Am Bahnhof Neustadt warten Jule, Paul und Horst auf die Reisenden. Jule wird die Reise leiten und etwas zum Viertel erzählen, Paul sitzt am Steuer und Horst tuckert. Schiebetür auf, Sitz nach vorne klappen. Die sieben Gäste klettern hinein und wundern sich: Kein Gurt. Ist nicht nötig, erklärt Paul, da der Bulli als Bus zugelassen ist.

Los geht die Tour, Horst brummt vom Heck her, aber doch erfreulich leise, immerhin ist er schon rund 45 Jahre alt. Ein astreiner T2, einer der letzten in Deutschland gebauten. Jule, die Tourführerin, muss noch nicht mal besonders laut sprechen, in dem kleinen Bus ist sie gut zu hören. Sie ist Theaterpädagogin und macht die Führungen nur nebenbei. Das wird später noch zu merken sein.

Der Kleinbus in Orange ist ein Hingucker.

Der Kleinbus in Orange ist ein Hingucker.

Los gehts über die Königsbrücker, Albertplatz, Glacisstraße, Jule schwärmt vom Kleinen Haus, vergisst aber die tolle Kantine zu erwähnen. Weiter geht es am Ro-Ro vorbei zum Rosengarten, jetzt schaltet sich Busfahrer Paul ein und erzählt was von Lieblingsplatz an der Elbe. Die Reisenden lauschen aufmerksam. Weiter geht’s über die Bautzner gen Waldschlößchenbrücke. Das Diakonissenkrankenhaus inklusive Hostienbäckerei wird erwähnt und vor der Villa Wigmann werden die Ausführungen wieder etwas umfangreicher.

Jule kennt sich aus in der Neustadt, erzählt spannende Geschichten unterhaltsam. Für den eingefleischten Neustadt-Kenner sind es möglicherweise zu wenig Details, aber die Reisegruppe ist zufrieden. Horsts kleiner 50-PS-Boxermotor keucht den Berg hinauf. An der ehemaligen Stasi-Zentrale wird gewendet. Dann geht es durch das preußische Viertel und über Schlenker hinein in die Äußere Neustadt. Die gesperrte Louisenstraße macht die Runde kompliziert, aber Horst tuckert unverdrossen weiter.

Die letzte Station mit herrlicher Aussicht über Dresden.

Die letzte Station mit herrlicher Aussicht über Dresden.

Nach zwei Stunden haben die Reisenden eine Menge gesehen und die letzte Station ist nochmal eine richtige Überraschung mit einer herrlichen Aussicht. Paul serviert Kaffee und Freiberger Eierschecke. Das Publikum ist begeistert und dankt vielmals.

Pro Nase werden für eine solche Tour 45,- Euro fällig. Wenn man den ganzen Bus inklusive Fahrer und Tourführer bucht, kostet der Spaß 219,- Euro für die Neustadt-Tour. Wer unbedingt die andere Elbseite sehen will, auch das ist möglich. Wem der „Horst“ nicht gefällt, der kann auch in einem weiß-blauen Dreizylinder namens „Norbert“ mitfahren. Dabei handelt es sich um einen achtsitzigen Barkas B1000 mit 46 PS.

IndieVans-Touren

  • www.indievans-touren.de
  • Verlosung: Das Neustadt-Geflüster verlost zwei Freifahrten mit IndieVans-Touren. Bitte eindeutiges Interesse und eine gute Begründung in die Kommentarspalte schreiben.
Geschafft und glücklich: Jule, Horst und Paul nach der Tour.

Geschafft und glücklich: Jule, Horst und Paul nach der Tour.

linie

13 Kommentare zu “Mit Horst durch die Neustadt

  1. Rebecca
    11. September 2017 at 14:00

    Eindeutiges Interesse.

    Da mein Freund 500 km weit weg wohnt, aber perspektivisch zu mir ziehen soll. Muss ich ihm ja irgendwie die Neustadt noch schmackhafter machen damit ich am Ende nicht doch in den Westen muss :(.

  2. Maren
    11. September 2017 at 16:01

    Da mein altes Diamant- Fahrrad auch Horst heißt, wäre es grandios mal mit dem Namensvetter durchs eigene Viertel zu cruisen. Also ja, eineindeutiges Interesse :)

  3. Marlen
    11. September 2017 at 16:35

    Mehr als Interesse…frisch in die Neustadt gezogen und noch so unorientiert wäre das dir perfekte Hilfe eurerseits!
    @Rebekka, ich habe z.B. mal in Hamburg gewohnt, auch schön… ;)

  4. Daniel
    11. September 2017 at 17:11

    Die optimale Möglichkeit meine spanische Freundin endlich mal aus Dublin rauszubekommen und von den Vorzügen der Neustadt in Dresden zu überzeugen.

  5. Insider
    12. September 2017 at 02:15

    Hiermit bekunde ich eindringlichstes Interesse
    für mein Goldstück & mich.Nach Möglichkeit
    bitte 1 Fensterplatz. :-)

    Insider

  6. Jubee
    12. September 2017 at 11:04

    Ein Unternehmen mit eindeutiger Rollenverteilung: die Männer „dürfen“ fahren und schrauben, die Frauen quatschen. Soll hier der westliche Lebensstil der 70er propagiert werden?

    PS: auf der Internetseite kann man im Firefox „AB 450“ buchen ????

  7. bob
    12. September 2017 at 13:03

    @Jubee

    ich benutze FIREFOX. Bei mir kann man AB 45 € buchen.

    Und genau, Jubee. Es geht dem Anbieter nicht um eine originelle Möglichkeit einen Stadtteil kennenzulernen, sondern um die Verbreitung von reaktionärem Gedankengut.

    Hauptsache mal ein bisschen gemotzt…….

  8. Jochen
    12. September 2017 at 23:51

    Äh, wie kann das sein, Horst ist doch ein original Neustädter Wahlplakat.
    Ich dreh dann mal mit Benita ne Runde, gelle.

  9. 13. September 2017 at 06:37

    Ich habe auch Interesse. Meine Schwester kommt mich zum ersten Mal besuchen und das wäre eine super Sache!

  10. flor
    13. September 2017 at 14:05

    Ich bekomme Besuch aus Leipzig und da wäre solch eine Rundfahrt doch eine feine Sache, meinem Gast Dresden näher zu bringen. Daher ein Mal eindeutiges Interesse.

  11. Carolin
    13. September 2017 at 20:54

    Eindeutiges Interesse! Ach Horst, wie schön wäre es gewesen mit einem deiner Familienangehörigen Australien zu erkunden, leider reichte das Geld damals nur für einen Holden. Um so schöner wäre es jetzt endlich mal ne Runde in dir drehen zu dürfen. Ach Neustadt, wie habe ich dich geliebt von Beginn meines Studiums 2005 bis jetzt, leider musste ich dich verlassen um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen, jedoch komme ich gerne wieder um mich nochmal an alte Zeiten zu erinnern. Zusammen mit einer Freundin die nie in die Verlegenheit gekommen ist in Dresden zu studieren und darum jetzt alles nachholen darf. Und vllt darf mein kleiner 6monatiger neuer Lebensabschnitt auch mit. ;)

  12. bob
    13. September 2017 at 21:09

    Ausnahmsweise bewerbe ich mich auch mal. Ich würde gerne einer guten Freundin, die sich standhaft weigert, die Neustadt zu betreten,weil Sie Angst hat ausgeraubt, verprügelt oder anderweitig schlechte Erfahrungen zu machen mein Viertel mal zu zeigen…..Von der liebenswerten Seite…..

  13. 14. September 2017 at 11:04

    nur das mit den fehlenden Gurten versteh ich nicht,ich fahr T4 als Transporter zugelassen,habe sogar auf den 2 Sitzplätzen im Laderaum Gurte,alsowürde ich eher auf das Alter des Busses tippen und der damals noch nicht vorhandenen Gurte,was ja in vielen Oldtimer heutzutage der Fall ist…..

    grussi…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie