Trotzige Liebeserklärung an Dresden

Ezé Wendtoin, Javier Sobremazas und als Moderator André Weigold (v.l.nr.)

Ezé Wendtoin, Javier Sobremazas und als Moderator André Weigold (v.l.nr.)

Gestern Abend hatte der Film „The New City – das bunte Dresden“ Premiere in der Schauburg. Der Fritz-Lang-Saal war ruckzuck ausverkauft. Deswegen gab es gleich im Anschluss eine zweite Vorführung.

Regisseur Javier Sobremazas gesteht am Tag danach: „Ich war sehr nervös“. Er habe aber sehr viele Gratulationen bekommen, den Leuten habe die Doku gut gefallen. Die Begeisterung für den Film konnte man bei der Vorführung förmlich spüren. Die ursprüngliche Idee: Javier, aus Spanien stammend, wollte einen Film machen, der zeigt, das Dresden eben nicht nur aus montags herumziehenden „Dunkelhüten“ (Filmzitat) besteht. Sondern dass es ein anderes Dresden gibt, eines, dass sich für Flüchtlinge und Migration engagiert.

Dazu hat er gemeinsam mit Rahmat Haidari, dem zweiten Kameramann Vereine und Initiativen besucht: das Stadtteilhaus, den SC Borea, die Cooking Action, Kukulida, die Banda Internationale und die Flüchtlingsunterkunft auf der Katharinenstraße. Dort hat er die Protagonisten interviewt.

Premieren-Publikum in der Schauburg

Premieren-Publikum in der Schauburg

Herausgekommen ist ein Streifen mit so viel Lob und so vielen Komplimenten für die Neustadt, dass es einem hiesigen schon fast peinlich sein könnte. Aber zum Glück ist es ja Javiers Blick von draußen auf das Viertel und seine Bewohner. Ein bisschen Trotzigkeit gegenüber dem vorherrschenden Dresden-Bild ist der Doku anzumerken.

Im Foyer spielte der Musiker Ezé Wendtoin, der auch im Film eine wesentliche Rolle spielt. Er nutzte die Gelegenheit, um seinen thematisch recht gut passenden neuen Song vorzustellen. Mehr dazu nächste Woche.

Die nächsten Vorführungen stehen schon fest. Am 27. April wird er in der TU Dresden (18.30 im Berndt-Bau Raum 105H, Helmholtzstraße 7, 01069 Dresden) gezeigt, am 1. Mai zum Montagscafé im Kleinen Haus auf der Glacisstraße, und am 6. Mai zum Frühlingsfest in der Flüchtlingsunterkunft auf der Katharinenstraße.

Szenen aus Javiers Film "The New City"

Szenen aus Javiers Film „The New City“

linie
linie