Neustädter Ecken-Musikanten

Festgehalten vom Neustädter Filmemacher Andrej Bavtschenkov. Der dreht normalerweise Werbespots und hin und wieder fürs Fernsehen. Das Handwerk gelernt hat er an der Filmhochschule Moskau. Die Aufnahmen stammen aus dem Oktober sind aber jetzt erst fertig geworden. „Ich bin damals zufällig vorbei gelaufen, die Aufnahmen entstanden ganz spontan“, berichtet Andrej. Unter dem Titel: „Dresden nUEstadt“ veröffentlicht er in loser Folge Filme über die Neustadt. „Es ist auch für meine Freunde in Moskau, ich will Ihnen zeigen, die Neustadt ist“, sagt er und fügt an, dass Dresden eben nicht nur Sixtinische Madonna und Apple-Store sei.

14 Kommentare zu “Neustädter Ecken-Musikanten

  1. Na endlich wissen wir, was hier neuerdings als Assi Eck bezeichnet wird, haben uns das schon die ganze Zeit gefragt.

    Das Ding heißt aber schon seit eh und jeh Krawallkreuzung (kurz Krawalle) und NICHT Assi Eck!
    Schämt ihr euch eigentlich gar nicht, die Leute, die sich dort aufhalten, als Assis zu betiteln? Was anderes tut ihr bei dieser Namensgebung nicht!

  2. „Nicht nur Sixtinische Madonna UND APPLE STORE“? Schrägstes Dresden-Schlaglicht ever.

    PS Ich wusste gar nicht, dass man Menschen, die Videoclips drehen, „Filemacher“ nennt. Aber natürlich ergibt das Sinn. :P

  3. Fetzt! Wird Zeit das wieder Sommer wird. Das größte war wohl mal A Shouting Man mit Said – da war die Kreuzung voll. Die Ecke sollte eh verkehrsberuhigt werden, dann können die ganzen Experten die viel zu viel arbeiten gehen nicht mehr ihre Statussymbole dort lang schieben. Das ist immer sehr belastend. Wenn Sie kein Fahrrad haben müssen sie eben woanders lang. Im Video ist übrigens Andi Valandi, der mit der Gitarre.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.