Huderich spielt Gundermann

Huderich spielen Gundermann in der Theaterruine
Huderich spielen Gundermann in der Theaterruine
Am 21. Juni 1998 starb der Liedermacher und Rockmusiker Gerhard Gundermann im Alter von nur 43 Jahren. Doch auch 20 Jahre später haben seine Songs nichts von ihrer Strahlkraft verloren, sie finden sich an manchem Lagerfeuer und im Repertoire vieler Künstler.

Im August soll ein Film über Gundermann in die Kinos kommen, gemacht von Andreas Dresen (unter anderem: Halbe Treppe, Als wir träumten). Am 21. August ist die Premiere bei den Filmnächten am Elbufer. Infos zum Film auf Facebook. Einen wunderbaren Bericht über das Leben und Wirken Gundermanns gibt es in der Berliner Zeitung.

Konzert mit Huderich in der St.-Pauli-Ruine

Anlässliche des Todestages will das Dresdner „Folxkunstkollektiv Huderich“ Gundermanns sanfte bis derbe Lieder auf ganz eigene, folkige Weise zu neuem Leben erwecken. Mit Gundis kraftvoll-rauer Poesie und mit wertvollen Kommentaren zum Weltgeschehen soll das Publikum zum Weinen und zum Lachen gebracht werden, zum Nachdenken und zum Mitsummen.

„Huderich“ – das sind: Holger (Gesang, Gitarre), Iris (Akkordeon), Karin (Geige), Reimar (Gesang, Gitarre), Thomas (Bass, Percussion). Eine Hörprobe gibt es auf Youtube.


Anzeige

Palais-Sommer

Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost für das Huderich-Konzert zweimal zwei Freikarten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bitte eindeutiges Interesse in die Kommentarspalte schreiben. Konzert mit Huderich am Donnerstag, 21. Juni 2018, 19.30 Uhr in der TheaterRuine St. Pauli e.V., Königsbrücker Platz, 01097 Dresden.
Huderich spielen Gundermann in der Theaterruine
Huderich spielen Gundermann in der Theaterruine

11 Kommentare zu “Huderich spielt Gundermann

  1. Die Musik von Gundermann begleitet mich seit Kindheitstagen und ist zieht mich immer wieder in ihren Bann… Daher bekundige ich eindeutiges Interesse :)

  2. Hallo,

    Ich bin mit Gundis Liedern aufgewachsen. Ich will unbedingt an der Verlosung teilnehmen!

    Liebe Grüße
    Anna

  3. Es war ein tolles Konzert: Die Lieder, die mich vor Jahren schon beeindruckt und berührt haben, tun das immer noch. Huderich hat sie auf ihre eigene Art vorgetragen, und trotzdem war es Gundermann live – irgendwie. Danke für die Freikarten, Anton!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.