War Stadtfest-Schlägerei Hooligan-Überfall?

Polizeimeldung
Polizeimeldung
Am frühen Sonntagmorgen (21. August) hatte es unterhalb der Augustusbrücke auf der Neustädter Seite eine Schlägerei gegeben. Die Polizei meldete, dass Männer aus Ländern Nordafrikas in Streit geraten sein sollen und sich dann auch Deutsche beteiligt haben, inzwischen stellt sich die Situation jedoch anders dar. Offenbar wurden Migranten gezielt von Hooligans angegriffen. Das operative Abwehrzentrum (OAZ) der Polizei ermittelt.

In einem Zeugenaufruf des OAZ von gestern heißt es:

„In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zwischen 00.30 und 01.30 Uhr auf den Elbwiesen am Königsufer auf Höhe der Augustusbrücke zu körperlichen Auseinander­setzungen zwischen einer Vielzahl von Personen. Die unbekannten Täter (vermeintlich deutsche Staatsangehörige) griffen zunächst eine Gruppierung irakischer Staatsangehörige (männlich, 34 Jahre, 43 Jahre, 25 Jahre und 19 Jahre) unvermittelt an und schlugen auf die Geschädigten ein.“

Die Angreifer sollen teilweise scharz gekleidet gewesen sein und Dynamo-T-Shirts getragen haben. Am Nachmittag zuvor fand ein Pokalspiel statt, die Fans waren aufgerufen in gelben T-Shirts zum Spiel zu kommen.


Anzeige

Tranquillo

Weiter heißt es in dem Zeugenaufruf des OAZ:

„Später sammelte sich eine größere Gruppe mit vermutlich nordafrikanischer Staatsangehörigkeit und griffen ihrerseits deutsche Personen an. Die deutschen Angreifer verließen später den Ereignisort in Richtung Albertbrücke.“

Das OAZ hat hierzu die Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedens­bruchs sowie der gefährlichen Körperverletzung übernommen und prüft, ob hierbei fremdenfeindliche Motive vorlagen. Das OAZ bittet um die Mithilfe von Zeugen bei der Aufklärung der Straftat. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter 0351 4832233 oder jeder Polizeidienststelle entgegen.

Reporter der Bild-Zeitung haben die Opfer aus dem Irak getroffen und berichten über die Vorfälle. www.dresden.bild.de.

Das Operative Abwehrzentrum (OAZ) ist eine Zentralstelle für die Ermittlungen extremistisch motivierter Straftaten des polizeilichen Staatsschutzes in Sachsen.